Fritzbox-Hack

Telekom fordert Fritzbox-Nutzer per Email zum Update auf

Telekom-Mails für über 12.000 Fritzbox-User, die noch kein Sicherheits-Update geladen haben: Es geht immer noch um den Fritzbox-Hack von Anfang Februar 2013.

© Hersteller

Der Fritzbox-Hack von Anfang 2013 ist für Telekom-Kunden noch nicht durch.

Mit einer E-Mail hat die Telekom jetzt diejenigen ihrer Kunden gewarnt, die eine Fritzbox betreiben, aber noch kein Sicherheits-Update durchgeführt haben. In dem Schreiben wird "dringend geraten, diese ausnutzbare Sicherheitslücke kurzfristig zu schließen." Ein Link zum Sicherheitsbereich des Fritzboxherstellers AVM komplettiert das Anschreiben der Telekom.

Die betroffenen Router und die zugehörigen Kunden konnte die Telekom anhand einer IP-Liste ausfindig machen, die sie von Heise Security erhalten hatte. Sie geht auf den Scan eines Teils des Telekom-Netzes zurück.

Die Sicherheitslücke trat an Millionen von Routern auf, von denen viele immer noch ungepatcht im Netz sind. Im Falle AVM sind nicht nur die Router, sondern auch WLAN-Repeater und Powerline-Adapter betroffen, sofern sie noch veraltete Firmware nutzen. AVM-Sprecher erklärten, dass der Bug "tief vergraben und schwer zu finden" sei, was aber auch bedeute, "dass da jemand mit sehr viel Energie gesucht und es leider auch gefunden" habe. Sie sprachen ausdrücklich von "organisierter Kriminalität". 

Prinzipiell kann der Angriff nicht nur durch den Fernzugang der Fritzbox, sondern auch durch manipulierter Webseiten geschehen. Von Cyberkriminellen ausgenutzt wurde die Schwachstelle vor allem durch Telefonbetrug, was die Nutzer dann oft erst an überhöhten Telefonrechnungen bemerken.

Lesetipp: Alle Infos zum Fritzbox-Hack

Der Telefonkonzern beschreibt auf seiner Website, dass viele Fritzbox-Nutzer das wichtige Update ignorieren und führt aus, welche Router hauptsächlich betroffen sind. Zusätzlich gibt es dort eine detaillierte Anleitung für den Update-Prozess. Laut AVM sollen inzwischen die meisten Kunden mit aktiviertem Fernzugriff das Sicherheits-Update durchgeführt haben, vor allem bei Providern mit automatischer Update-Funktion.

Mehr zum Thema

Fritzbox Hack

Potenzielle Opfer des Fritzbox-Hacks sind nicht nur Nutzer mit aktiviertem Fernzugang. Update: AVM stellt nun eine Auflistung betroffener Geräte und…
Fritzbox-Hack

Die Sicherheitslücke rund um den Fritzbox-Hack ist auch in Telekom Speedport Routern und Powerline-Geräten vorhanden.
Operation Treasure Map

Der Spiegel hat über NSA-Spionage im Telekom-Netz berichtet. Zu den Vorwürfen im Rahmen des Treasure-Map-Programms hat die die Telekom Stellung…
Telekom-Rechnung

Die Deutsche Telekom warnt wieder vor E-Mails, die sich als Telekom-Rechnungen tarnen. Mittlerweile existieren sogar Schreiben, in denen Betroffene…
Weniger Malware und Phishing

Wer den Dienst Rechnung Online der Telekom nutzt, kann sich auf Änderungen einstellen, die der Sicherheit vor Malware und Phishing dienen sollen.