Digitale Fotografie - Test & Praxis

Franzis Bling!it - Einfach freistellen

Der Franzis Verlag veröffentlicht mit Bling!it ein Werkzeug, das das Freistellen von Gegenständen wesentlich einfacher machen soll und zielt damit auf die

image.jpg

© Archiv

Der Franzis Verlag veröffentlicht mit Bling!it ein Werkzeug, das das Freistellen von Gegenständen wesentlich einfacher machen soll und zielt damit auf die Fotografen, die für Onlineverkäufe Produkte ablichten. Ein halbwegs gleichmäßiger Hintergrund, wie eine Tischdecke oder Bettlaken, soll der Software mit ihrer automatischen Randerkennung für die Freistellung reichen. Zudem übernimmt Bling!it das Schärfen und kann den Freisteller mit Schatten versehen. Sie optimiert die Freisteller zudem für Verkaufsplattformen wie eBay oder Amazon.

Die 30 Euro teure Bling!It-Software kommt von den Entwicklern der Firma Vertus, die mit Fluid Mask auch ein Photoshop-Plugin fürs Freistellen bieten.

www.franzis.de/online-shop/bildbearbeitung/hdr-raw/bildbearbeitung/bling-it

Mehr zum Thema

Google Stadia Controller
Alles zu Games, Preis und Release

Auf der GDC wurde Google Stadia vorgestellt. Mit dem Streaming-Dienst für Games will Google gegen künftige Playstation- und Xbox-Konsolen antreten.
Wikipedia deutsch abschaltung umgehen
Abschaltung als Protest gegen Artikel 13 und 11

Aus Protest gegen die EU-Urheberrechtsreform ist Wikipedia auf Deutsch abgeschaltet. Mit diesem Trick lässt sich Wikipedia trotzdem nutzen.
Amazon: monatliche Rechnung
Beliebig oft bestellen, einmal monatlich bezahlen

Amazon führt die Monatsabrechnung ein. Sie bestellen wie gewohnt, zahlen aber nur einmal im Monat eine Gesamtrechnung. So fügen Sie die Zahlungsart…
Outdoor Dome-Kamera
Überwachungskamera

D-Link erweitert sein Vigilance-Kamerasortiment um zwei neue Outdoor-IP-Kameras für die professionelle Überwachung. Das können die Modelle.
Neues E-Reader-Modell von Amazon
Neuer Amazon E-Book-Reader 2019

Amazon hat den neuen Kindle 2019 mit einer Funktion ausgestattet, die es bislang nur bei teureren E-Book-Readern gab.