Digitale Fotografie - Test & Praxis
Designer-Plattform

Fotolia kauft Wilogo.com - Design-Crowdsourcing

Fotolia setzt auf Wachstum und kauft sich die Plattform Wilogo.com. Auf der Designerplattform haben sich nach eigenen Angaben rund 15.000 Grafik-Designer registriert, die auf Ausschreibungen von Unternehmen warten und individuelle Entwürfe anbieten.

© wilogo.com

Wilogo Webseite, Screenshot

Für eine Gebühr von nur 495 Euro kann ein Wilogo-Kunde seine Wünsche äußern und erhält dann Logo-Entwürfe zur Ansicht. Das soll innerhalb weniger Tage klappen. Nach der Auswahl des favorisierten Motivs werden vom Designer finale Logo-Versionen erstellt und dem Kunden mit vollständigen internationalen Nutzungsrechten übermittelt. Wilogo verspricht eine Geld-zurück-Garantie: Entspricht keiner der Entwürfe den Vorstellungen, bekommt der Kunde die Gebühr erstattet.     Nach Angaben der viersprachigen Plattform haben Wilogo-Designer bereits Hunderttausende Logos für Kunden aus den verschiedensten Branchen gestaltet. Sowohl namhafte Kunden wie L'Oreal und Danone als auch Internet-Startups sollen darunter sein.  Fotolia zählt mit mehr als 16 Millionen Bildern und Videos und rund drei Millionen Mitgliedern zu einer der Größen der Stockfoto-Branche. Wilogo wurde erst 2006 gegründet und ist in Deutschland und Frankreich angesiedelt. Die Plattform gibt es aber auch in Englisch und Spanisch. 

Mehr zum Thema

Interaktiv

Fujifilm hat die erste Ausgabe seines interaktiven Online-Magazins über die X-Serie veröffentlicht. Weitere sollen monatlich folgen.
Fotocommunity

Die fotocommunity präsentiert ab sofort unter dem Titel ,Editors' Choice' eine Fotokunst-Selektion der zeitgenössischen Fotografie.
Onlinedienst

4K-Filme sind noch rar - 4K-Fotos gibt es dagegen zur Genüge. Das hat auch Sony erkannt und erweitert daher seinen PlayMemories-Service.
Neue Fotoprodukte

Rahmen, Brotdosen und Co: Die Online-Fotodienste haben ihre Hauptsaison hinter sich und entsprechend nun die Zeit, neue Produktideen einzuführen.
Stockphotos

Fotografen können über die Online-Plattform 500px künftig auch Bilder verkaufen. 500px verspricht ein faires Verdienstmodell.