Bank-Run in Bulgarien

Manipulierte Texte aus Facebook verunsichern Kunden

Unbekannte haben mit manipulierten Nachrichten über Facebook und Youtube Kontoinhaber in Bulgarien verunsichert. Die Falschmeldungen lösten einen Run auf zwei Banken aus.

News
VG Wort Pixel
Bank-Run in Bulgarien
Bunk-Run in Bulgarien: Manipulierte Texte aus Facebook und Youtube verunsichern Kunden
© screenshot https://www.youtube.com/watch?v=5nOVbXJB-f4

Bulgarische Bürger erhielten manipulierte SMS und Nachrichten über Facebook und  Youtube, in denen Falschmeldungen Betroffene vor einem Bankrott der Banken warnten. Als Folge kam es zu einem Run auf viele örtliche Bankfilialen, bei denen die verunsicherten Kunden innerhalb kürzester Zeit ihr gesamtes Geld abhoben. Der internationale Videonachrichtendienst RuptlyTV hat auf Youtube ein kurzes Video über den Ansturm auf die Banken veröffentlicht.

Betroffen waren die  Corporate Commercial Bank (Corpbank) sowie die First Investment Bank (Fibank). Laut der Fibank wurden letzten Freitag innerhalb weniger Stunden umgerechnet Hunderte Millionen Euro abgehoben. Als Folge wurden die Filialen geschlossen, die Automaten funktionierten jedoch weiterhin. Die Zentralbank übernahm unterdessen die Kontrolle über die Corpbank. Die europäische Kommission hat nun einen Notfallkredit in Höhe von über eine Milliarde Euro als zusätzliche Absicherung bewilligt.

Hintergrund für die Falschinformationen zur Zahlungsfähigkeit der Banken sei die derzeit bestehende Finanz- und Regierungskrise in Bulgarien. Bisher galt das Bankensystem im EU-Staat als stabil. Bulgarien hat eine der niedrigsten Schuldenquoten in der EU. Bestehende Probleme sollen jedoch Vetternwirtschaft und Korruption sein.

Bulgariens Präsident Rossen Plevnliev hat unterdessen das Vertrauen der Regierung in die Stabilität der Banken bekräftigt. Allerdings soll laut dem Staatschef das derzeitige Parlament auf Grund der Finanzkrise und fehlendem Vertrauen aufgelöst werden. Bis zu den Neuwahlen Anfang Oktober soll im August eine Übergangsregierung gewählt werden.

Die Behörden von Bulgarien haben die Ermittlungen in dem Fall aufgenommen. Es wurden bereits fünf Männer wegen des Verdachts auf das Verbreiten von  Falschinformationen über Facebook und Youtube festgenommen.

Auch interessant

Facebook, Twitter & Co.

Account, Daten und Profil in Social Networks löschen - So…

Facebook-Einstellungen

Verborgene Beiträge wieder sichtbar machen

Tag der Passwortsicherheit 2014

"Nehmen Sie sich die Zeit für ein sicheres…

Newsfeed manipuliert

Facebook-User empört über geheimes Psycho-Experiment

1.7.2014 von Ramona Kohlen

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Überraschend: Nicht Google kauft die Social-Video-Plattform, sondern Amazon.

Doch keine Google-Übernahme

Amazon kauft Videostreaming-Dienst Twitch

Überraschung bei der Twitch-Übernahme: Nicht Google kauft die Social-Video-Plattform, sondern Amazon. Überlegungen, dass Gaming-Streams ein…

Facebook kündigt einen neuen Algorithmus für den Newsfeed an.

Kampfansage an Buzzfeed, Heftig & Co.

Facebook will "Click-Baiting" eindämmen

Facebook will gegen "Click-Baiting" vorgehen. Link-Posts mit reißerischen, aber nicht aussagekräftigen Überschriften sollen seltener im Newsfeed…

evan, youtube

Youtube

Achtjähriger verdient 1,3 Millionen US-Dollar

Mit seinem Youtube-Kanal EvanTubeHD verdient der achtjährige Evan mit Spielzeug-Reviews bereits 1,3 Millionen US-Dollar im Jahr. Noch darf er das Geld…

Fremde Youtube-Videos dürfen auf Internetseiten eingebunden werden.

EuGH-Urteil zum Urheberrecht

Youtube-Videos dürfen eingebettet werden

Darf ich YouTube-Videos auf meiner Webseite einbinden oder riskiere ich damit eine Abmahnung? Der europäische Gerichtshof fällte nun ein Urteil zu der…

Screenshot: Gangnam-Style-Video

Zwei Milliarden Aufrufe

Gangnam Style legt Youtube-Zähler lahm

Psy hat es geschafft: Mit über zwei Milliarden Aufrufen sprengt Gangnam Style den Youtube-Zähler. Google hat die Technik angepasst.