Neue Funktion

Facebook unsend: Messenger bekommt Löschfunktion

Der Facebook Messenger ermöglicht bald das Löschen von Chat-Nachrichten. Anwender könnten dann auf eine "unsend"-Funktion mit Timer zurückgreifen.

News
VG Wort Pixel
Treffer 6: Soziale Netzwerke
Facebook steht seit dem Datenskandal um Cambridge-Analytica unter Beschuss.
© Screenshot / Facebook

Facebook löscht Chat-Nachrichten von Mark Zuckerberg im Messenger und verärgert damit die eigenen Nutzer. Denn diese können ihre Nachrichten nicht löschen. Das will Facebook in den nächsten Monaten ändern und eine "unsend"-Funktion für alle Anwender einführen.

Solch eine Funktion könnte als Timer designt sein, der Nachrichten nach einer voreingestellten Zeit löscht. Mancher Nutzer kennt einen ähnlichen Timer vermutlich von Facebooks "geheimer Unterhaltung". Damit können Nutzer auf Facebook Ihren Chat in einem neuen Tab starten. In der "geheimen Unterhaltung" können Sie mithilfe eines Timers festlegen, nach welcher Zeitspanne sich die Nachrichten selbst löschen.

Die Nachrichten von Mark Zuckerberg konnten ohne solch ein zusätzliches Tab gelöscht werden. Einige anonyme Quellen bestätigten gegenüber dem Technik-Magazin Tech Crunch, dass ihre eigenen Nachrichten immer noch im Chatverlauf sind, während die von Mark Zuckerberg verschwunden sind. Darüber zeigen sich viele Nutzer empört, da Sie Ihre Chats nicht löschen können.

Auf Nachfragen erklärte Facebook das Vorgehen genauer: "Nachdem die E-Mails von Sony Pictures im Jahr 2014 gehackt wurden, haben wir eine Reihe von Änderungen vorgenommen, um die Kommunikation unserer Führungskräfte zu schützen. Dazu gehört die Begrenzung der Aufbewahrungsfrist für Marks Nachrichten in Messenger. Wir haben dies in voller Übereinstimmung mit unseren gesetzlichen Verpflichtungen getan."

Lesetipp: Facebook-Datenskandal - mehr Betroffene als gedacht

Anscheinend sind die meisten jüngeren Chats von Marc Zuckerberg noch abrufbar. Nutzer können Ihre Chats mit dem Facebook-Gründer seit 2014 meist komplett lesen, während Inhalte von vor 2014 großzügig gelöscht sind. Ein Sprecher von Facebook kündigte Tech Crunch gegenüber außerdem an, keine Nachrichten von Führungskräften mehr zu löschen, bis die "unsend"-Funktion für alle Nutzer bereit steht.

9.4.2018 von Alina Braun

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

CPUs mit RyZen-Architektur AMD

Ryzenfall, Masterkey, Fallout & Chimera

AMD: Ryzen & Epyc Prozessoren mit angeblich schweren…

Sicherheitsforscher wollen 13 kritische Sicherheitslücken in den AMD-Serien Ryzen und Epyc aufgedeckt haben. Die Funde werden auch bezweifelt.

CPUs mit RyZen-Architektur AMD

Masterkey, Ryzenfall, Fallout und Chimera

Ryzen Sicherheitslücken bestätigt: AMD kündigt BIOS-Updates…

AMD hat die Ryzen-Sicherheitslücken Masterkey, Ryzenfall, Fallout und Chimera bestätigt. Anders als bei Spectre und Meltdown Updates gibt es aber…

Kontrollieren Sie Ihre Fritzbox. Hacker könnten sie gekapert haben.

Router-Update

Fritzbox 7490: Fritz OS 7.0.1 steht ab sofort zum Download…

AVM veröffentlicht Fritz OS 7.01 nun auch für die beliebte Fritzbox 7490. Smart-Home-Unterstützung und Mesh-WLAN-Verbesserungen sind mit von der…

Der Passwort-Diebstahl der CyberVor-Hacker macht sich bemerkbar.

CERT-Bund

VLC Player "Update": Verwirrung um kritische…

BSI bzw. CERT-Bund warnen vor einer Sicherheitslücke, die in der aktuellen Version des VLC Player schlummern soll. Update: Die VLC-Entwickler…

Sicherheitslücken am PC

Microsoft empfiehlt sofortiges Update

Sicherheitslücke in Windows: System dringend updaten

Microsoft und BSI warnen vor den DejaBlue-Sicherheitslücken und fordern alle Windows-Nutzer auf, das Sicherheitsupdate zu installieren.