EU-Parlament einigt sich auf Ladestandard

USB-C wird 2024 zum Standard-Anschluss

Smartphones, Notebooks und mehr sollen bald auf ein einheitliches Ladekabel setzen. Die EU hat sich auf USB-C als Standard ab 2024 geeinigt.

News
VG Wort Pixel
Das EU-Parlament in Straßburg
Im EU-Parlament in Straßburg hat über einen einheitlichen Ladekabel-Standard entschieden.
© Adobe Stock: ifeelstock

Update vom 08. Juni 2022

Ab 2024 soll USB-C der einheitliche Ladekabel-Standard in der EU werden. Darauf haben sich EU-Parlament und Mitgliedsstaaten geeinigt. Betroffen von der Regelund sind unter anderem Smartphones, Kameras, Laptops und weitere Geräte. Die Einigung muss nun noch offiziell beschlossen werden, dies gilt jedoch als reine Formsache.

Ältere Geräte, die vor 2024 auf den Markt kommen, sind nicht rückwirkend von der Regelung betroffen. Eine Nachrüstung durch die Hersteller muss also nicht erfolgen. Ab Mitte 2024 müssen dann aber entsprechende neu erscheinende Geräte mit dem Ladestandard ausgestattet sein. Die EU-Kommission rechnet so mit Einsparungen von bis zu 11.000 Tonnen Elektroschrott im Jahr, das Endkund*Innen nicht mehr auf unterschiedliche Ladekabel zurückgreifen müssen.

Mehr zur Einigung der EU über USB-C als Ladekabel-Standard lesen Sie bei unseren Kolleg*Innen von connect.de.

Originalmeldung vom 22. April 2022: EU-Ausschuss will einheitliche Ladekabel

Der EU-Ausschuss für Binnenmarkt und Verbraucherschutz (Internal Market and Consumer Protection Committee = IMCO) hat sich für einen einheitlichen Ladekabel-Standard ausgesprochen. Mit einem Abstimmungsergebnis von 43-2 sprach man sich für eine solche verpflichtende Regelung aus. Als empfohlene Option wird dabei das Steckerformat USB-C genannt.

Betroffen von dem Standard wären unter anderem Mobiltelefone, Tablets, Laptops, Handheld-Konsolen, Kopfhörer und Kameras. Explizit ausgenommen sind Geräte, in denen sich aufgrund ihrer Bauweise kein USB-C-Anschluss unterbringen lässt. Das betrifft etwa Smartwatches und Gesundheits-Tracker.

Ziel der Regelung ist es unter anderem, die Elektronikgeräte nachhaltiger zu machen. Durch einen einheitlichen Standard würde das Nachkaufen spezieller Ladegeräte wegfallen. Außerdem sollen Endkund*Innen so weniger stark an bestimmte Produkte gebunden werden. So sagt Alex Agius Saliba (MT, S&D):

"Angesichts der Tatsache, dass in Europa jährlich eine halbe Milliarde Ladegeräte für tragbare Geräte ausgeliefert werden, die 11.000 bis 13.000 Tonnen Elektroschrott erzeugen, wäre ein einheitliches Ladegerät für Mobiltelefone und andere kleine und mittlere elektronische Geräte für alle von Vorteil."

Die Abgeordneten drücken außerdem ihre Bedenken bezüglich einer Fragmentierung der Ladetechnologien beim kabellosen Laden aus. Um eine Situation wie bei den Ladekabeln zu vermeiden, fordern sie die EU-Kommission dazu auf, bis 2026 eine Strategie für interoperable Ladetechnologien vorzulegen.

Über die Regelung des Ausschusses wird das EU-Parlament im Mai abstimmen. Bei Erfolgt treten die Abgeordneten dann in Gespräche mit den einzelnen Mitgliedsstaaten, um den einheiltichen Standard umzusetzen.

Ein HDMI-Kabel wird an einen Rechner angeschlossen

HDMI Power Cable

HDMI 2.1a bringt Stromversorgung

"HDMI 2.1"-Anschlüsse bekommen mit "Cable Power" eine neue praktische Funktion, mit der Geräte direkt mit Strom versorgt werden.

8.6.2022 von Alana Friedrichs

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Der Heco Aurora 200 P mit Partner-Box auf einem TV-Lowboard

Alleskönner-Regalbox

Der Heco Aurora 200 P: Ein kleines Universalgenie

Die Regalbox macht sich selbstständig: Als Aktiv-Lautsprecher mit eigenem Verstärker ist der neue Aurora 200 P von Heco ein echter Alleskönner.

Produktbild des Pearl MPS-810.bt

Lautsprecher für Badezimmer und Küche

Vernetzt duschen mit dem Pearl MPS-810.bt

Der MPS-810.bt von Pearl versteckt in seinem schlichten Gehäuse mehr Technik, als man glaubt. Vor allem in Bad und Küche soll er sich beweisen.

Szenenfoto aus E.T.

4K-Blu-ray zum Geburtstag

Jubiläums-Ausgabe feiert 40 Jahre E.T.

Vor 40 Jahren rührte Steven Spielbergs Klassiker uns mit E.T. zu Tränen. Zum Jubiläum erscheint im Oktober eine Special Edition in 4K.

Werbeplakat zu den Samsung Gaming Deals

Beim Kauf von TVs oder Soundbars

Gaming Deals: Bis zu 150 Euro Rückerstattung bei Samsung

Bis zu 150 € Rabatt oder ein Smartphone geschenkt: Bei den Gaming-Deals von Samsung lässt sich satt sparen. 21 TVs und Soundbars sind Teil der Aktion.

Disney Plus

Preiserhöhung & Werbung

Disney+: Abo wird teurer und immer beliebter

Ein Finanzbericht der Walt Disney Company zeigt auf, dass die Abo-Zahlen deutlich gestiegen sind. Dennoch wird der Dienst teurer und bekommt Werbung.