EU-Regelung beendet Geoblocking

Netflix, Amazon Prime, Sky Go & Co jetzt auch im EU-Ausland nutzbar

Seit dem 1. April 2018 können Sie Streaming-Dienste wie Netflix, Amazon Prime und Sky Go auch im EU-Ausland nutzen. Es gibt jedoch wichtige Einschränkungen zu beachten.

EU Ausland Streaming Regelung

© dmutrojarmolinua - fotolia.com

Seit dem 1. April 2018 müssen Anbieter kostenpflichtiger Streaming-Dienste im EU-Ausland die gleichen Inhalte bieten wie im Heimatland.

Wer über Ostern 2018 ins EU-Ausland reist, profitiert erstmals von einer neuen EU-Regelung. Die Portabilitätsverordnung besagt, dass Anbieter kostenpflichtiger Abos wie Netflix, Amazon Prime, Spotify oder Sky Go im EU-Ausland die gleichen Inhalte zur Verfügung stellen müssen wie in der Heimat. Die Regelung war zum 1. Januar in Kraft getreten und wird nun ab 1. April umgesetzt.

Bisher hatten viele Anbieter mithilfe von Geoblocking die eigenen Dienste im Ausland ganz deaktiviert oder stark eingeschränkt. Zumindest in Europa können Reisende nun jedoch auch im Urlaub bequem alle Inhalte wie Zuhause abrufen - ohne zusätzliche Kosten.

Zahlreiche Stolperfallen bleiben

Die neue Streaming-Regelung der EU hat jedoch verschiedene Tücken. So ist die Portabilitätsverordnung nur für kostenpflichtige Dienste verpflichtend. Kostenlose Streaming-Portale wie etwa zahlreiche Mediatheken können Geoblocking weiterhin einsetzen. Auch gilt die Regelung nur für "vorübergehende Aufenthalte" und nicht für Deutsche mit dauerhaftem Wohnsitz im Ausland. Daher fordern Anbieter nun die Hinterlegung von entsprechenden Kundendaten wie einer Rechnungsadresse oder Kreditkarteninformationen.

Ein weitere Stolperfalle: Um von der Streaming-Freiheit zu profitieren, müssen Sie das entsprechende Abo in der Regel bereits in Deutschland abgeschlossen haben. Und natürlich gelten im Nicht-EU-Ausland weiterhin die bestehenden Beschränkungen.

Abo-Dienste und Nutzer profitieren

Zu den Diensten, die nun vollwertig im EU-Ausland genutzt werden können, gehören unter anderem die kostenpflichtigen Video-Dienste Netflix, Amazon Prime Video, Sky Go, Sky Ticket, Maxdome, MagineTV und Zattoo. Beim Audio-Streaming sind etwa Spotify, Amazon Music, Apple Music, Google Play Music oder Deezer betroffen. Laut Bitkom fallen zudem auch Onlinegaming-Marktplätze wie Steam und Origin unter die Regelung.

Lesetipp: Deutsches TV im Ausland via Internet schauen

Die neue EU-Verordnung war nötig geworden, da Lizenzen für Musik, Filme und Serien in der Regel für jedes Land einzeln vermarktet werden. Anbieter hätten daher Lizenzen für alle EU-Länder erwerben müssen, um ihren Nutzern auch im Ausland das gleiche Angebot zur Verfügung stellen zu können. Dank der Portabilitätsverordnung müssen die Online-Dienste nun lediglich den Wohnort des Nutzers verfizieren und nicht für die erweiterte Rechtenutzung zahlen.

Neu auf Netflix - April 2018

Quelle: Netflix
Der offizielle Trailer zu den Netflix Neuheiten im April 2018 (1:53 min).

Mehr zum Thema

Sky-Alternativen für Gastronomen: Wer als Gastronomie-Betreiber Gästen Fußball zeigen und auf Sky verzichten will, hat legale Alternativen.
Sky-Alternativen

Sind Sie Gastronom und überlegen, Live-Streams zur Bundesliga als Sky-Alternative zu nutzen? Wir haben Infos eines Anwalts und Urheberrechtsexperten.
Audials Moviebox 2018
Streaming-Rekorder

87,0%
Mit der Audials Moviebox 2018 lassen sich geschützte Streams von Netflix, Sky Go und Co. mitschneiden. Wie gut das…
kinox.to bei Vodafone gesperrt
Schluss für Kabelnutzer

Der Internetprovider Vodafone Kabel hat den Zugang zur Streaming-Website kinox.to gesperrt. Constantin Film erwirkte eine einstweilige Verfügung.
Avengers 3 Infinity War 3 TV Trailer
Neuen Marvel-Film streamen

Vielleicht der wichtigste Heimkino-Release des Jahres: Erleben Sie den "Infinity War" nun auch zuhause - alle Infos zur Veröffentlichung.
Lucifer Staffel 4 Amazon Prime
Streamingdienst

Amazon verkündet, dass die 4. Staffel Lucifer auf Amazon Prime Video starten wird - obwohl eigentlich Netflix die Produktion der Serie übernommen hat.