App-Plattform MiKandi

Erster Google Glass Porno erschienen

Wer die Datenbrille Google Glass benutzt, hat die Möglichkeit Nachrichten abzurufen und zum Beispiel Fotos und Videos aufzunehmen. Letzteres hat sich nun auch die Pornoindustrie zu Nutze gemacht.

News
Erster Google Glass Porno erschienen
Erster Google Glass Porno erschienen
© connect

Eine App-Plattform für erotische Inhalte hat jetzt einen Porno mit der Datenbrille Google Glass gedreht. Auch wenn dieser Film nicht ganz ernst gemeint ist, so wird damit aufgezeigt, was mit Google Glass alles möglich ist. Die Erotik-App-Plattform MiKandi heuerte also zwei Darsteller aus Los Angeles an und startete das Experiment. Man könnte es als kleinen Seitenhieb auf Google verstehen, die im Juni die App "Tits & Glass" verboten hatten. Mit dieser wäre ein Streaming erotischer Inhalte auf die Datenbrille möglich gewesen.

Das Google die ganze Aktion nicht lustig finden dürfte, muss also an dieser Stelle nicht nochmal explizit erwähnt werden. Sogar die Nutzungsbedingungen der Brille wurden kurzerhand umgeschrieben.

In dem Film, der nur zu Stande kam, da Autorin Arikia Millikan den Betreibern von MiKandi ihr Google Glass lieh, werden die Funktionen des High-Tech-Geräts gründlich auf den Arm genommen. So führen die Darsteller gegenseitig einen Personenscan durch, bei dem Name, Orgasmusrate, Penisgröße und Vorlieben des Drehkollegen ermittelt werden. Wie die Entwicklung weitergehen wird und vor allem ob die Brille für die Prono-Industrie tatsächlich finanziell interessant wird, ist bisher unklar. Durch Googles Widerstand sind derzeit nur solche selbstgedrehten Filme abspielbar, professionelle Streifen sind noch nicht erhältlich.

Bildergalerie

image.jpg

Google Glass

Erster Porno mit Google Glass gedreht

Zu Beginn schaltet sich die Brille automatisch in den Porno-Modus und schaltet entsprechende Features frei.

25.7.2013 von Leif Bärler

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Angriff via Chrome-Addon

Webpage Screenshot löschen

Chrome-Erweiterung spioniert Nutzer aus

Wer die Chrome-Erweiterung Webpage Screenshot nutzt, sollte das Addon sofort löschen. Das Tool zum Abfotografieren von Webseiten spioniert Nutzer aus.

google, chrome, browser, internet, web

Push, Sicherheits-Patches & Co.

Chrome 42 steht zum Download bereit

Google hat Chrome 42 veröffentlicht, das Update steht zum Download bereit. Alle Neuerungen finden Sie bei uns.

Barbapapa als Google Doodle

Barbapapa

Google Doodle feiert 45 Jahre Barbapapa - Tipps für deutsche…

Seit 45 Jahren erfreut Barbapapa Kinder und Erwachsene. Google feiert den Geburtstag der Kinderbuch- und Zeichentrick-Serie mit einem Google Doodle.

Gema vs Youtube - Sperrtafel

Streit um Gebühren - Sperre von Musikvideos

Gema vs. Youtube: Google gewinnt vor Gericht

Etappensieg für Google: Im Rechtsstreit um Gema-Gebühren für Youtube-Videos hat das Landgericht München eine Klage der Verwertungsgesellschaft…

Symbolbild: Sicherheit

PDF-Cloaking und Backlinks

Vorsicht vor manipulierten PDF-Dateien in…

Wer Google nutzt, sieht häufig direkte Links zu PDF-Dateien. Dabei ist jedoch Vorsicht geboten, vermehrt befindet sich dahinter versteckter Schadcode.