Neue Schnittstelle

Erste Notebooks mit Thunderbolt am Markt

Kurz nach der Computex in Taiwan, in der Hersteller ihre Pläne für die schnelle Datenschnittstelle Thunderbolt veröffentlichten, sind erste Notebooks für Windows mit enstprechenden Steckplätzen aufgetaucht.

© Intel

Erste Notebooks mit Thunderbolt am Markt

Das erste dieser Geräte mit Thunderbolt am Markt ist das Acer Aspire S5 Ultrabook. Das mit 15 mm derzeit dünnste Notebook der Welt ist seit gestern in den USA für rund 1400 US-Dollar zu kaufen. Auch Lenovo hat mit dem ThinkPad Edge S430 ein Notebook mit Thunderbolt-Schnittstelle im Sortiment. Das Edge S430 ist in den Preissuchmaschinen bei uns mit derzeit 790 Euro ausgepreist, aber noch nicht lieferbar. Asus hat ebenfalls zeitnah ein entsprechend ausgestattetes Ultrabook angekündigt.Thunderbolt stellt USB 3.0 klar in den Schatten, was die Übertragungsgeschwindigkeit angeht. Bis zu 10 Gbit/s sind möglich. Außerdem kann man bis zu 5 Geräte in Reihe geschaltet betreiben.Derzeit ist das Angebot an Geräten zum Anschluss an die neue Schnittstelle noch überschaubar. Im April zählte Intel 21, sagte jedoch für Ende des Jahres 100 Geräte voraus. Bleibt zu hoffen, dass die Preise für die Geräte und Kabel mit steigenden Stückzahlen schnell in bezahlbare Regionen sinken.

Mehr zum Thema

Aldi-Laptops ab 30.07.

Aldi Nord bietet den Laptop Medion Akoya E6416 ab dem 30. Juli 2015 für 399 Euro. Aldi Süd bietet fast das gleiche Modell mit mehr Leistung für 499…
Aldi-Notebook seit 25. Juni

Aldi hat das neue Notebook Medion Akoya E7416 (MD 99585) seit dem 25. Juni im Angebot. Unsere Tester sagen: ein gutes Upgrade für den Januar-Laptop.
Vorsicht vor Datenverlust

Der Backup-Dienstleister Ocster verzeichnet wachsende Support-Anfragen wegen Datenverlust. Der Grund: Die Hitze macht Festplatten zu schaffen.
Acer Aspire One Cloudbooks

Acer stellt Windows 10 Notebooks vor, die u. a. über Microsoft für unter 200 US-Dollar verkauft werden. Sie sollen Chromebooks Konkurrenz machen.
Keylogger

Die Conexant-Software auf HP-Notebooks hat Tastaturanschläge mitprotokolliert. Mittlerweile hat HP einen Patch veröffentlicht.