Digitale Fotografie - Test & Praxis

Eiki LC-XGC500 und LC-X8 - helle Beamer

Anfang Februar findet die Integrated Systems Europe in Amsterdam statt, auf der Eiki einen HD-Beamer mit DLP-Technik und 6500 Lumen Helligkeit vorstellen will.

© Archiv

Anfang Februar findet die Integrated Systems Europe in Amsterdam statt, auf der Eiki einen HD-Beamer mit DLP-Technik und 6500 Lumen Helligkeit vorstellen will. Weitere Informationen zu diesem Projektor gibt es noch nicht, doch dafür gibt Eiki gleich zwei weitere Beamer-Neuvorstellungen bekannt.

Der LC-X8 basiert auf LCD-Technologie und soll satte 10.000 Lumen auf die Leinwand bringen, was ihn als Event-Projektor prädestiniert. Auch sein Kontrastverhältnis von 3.000:1 liegt erstaunlich hoch - fast so wie sein Preis: 13.500 Euro ohne Objektiv.

Deutlich erschwinglicher ist der LC-XGC 500, der mit Optik bei 4290 Euro liegt. Auch er ist mit LCD-Technologie ausgestattet und bietet 5.000 Lumen Helligkeit. Für professionellen Diashowbetrieb ist er auch wegen seiner AutoLampBackup-Funktion interessant: Sie sorgt mit einer Ersatzlampe für einen unterbrechungsfreien Betrieb, sollte die Erste während der Show ausfallen.

Damit darf man zumindest spekulieren: Der DLP-Beamer dürfte preislich unterhalb des LC-XGC500 liegen.

www.eiki.de

Mehr zum Thema

Software in der Kritik

Die Software Zoom steht wegen der Sammlung und Weitergabe von Nutzerdaten in der Kritik. Der Hersteller hat inzwischen darauf reagiert.
Microsoft-Neuigkeiten

Microsoft 365 Personal und Family sind ab 21. April verfügbar. Preise und was das für Office 365 Personal und Home bedeutet und mehr lesen Sie hier.
Home-Office, Multimedia, Gaming und mehr

Es gibt Notebook-Angebote mit den neuen Ryzen-Chips von AMD. Erste Modelle finden sich in Shops mit Ryzen 5 4500U ab 499 und Ryzen 7 4700U ab 650…
Update: Bereits vergriffen

Die Nintendo Switch Lite ist bei Lidl Online im Angebot für 179 Euro. Dazu gibt es Animal Crossing für 47,99 Euro. Das ist günstiger als bei der…
COVID-19 als Phishing-Falle

Bei der COVID-19-Soforthilfe droht Betrug. Die Polizei warnt aktuell vor einer dreisten Masche, mit der persönliche Daten abgegriffen werden sollen.