BILDBEARBEITUNG

DxO Optics Pro 7 - Schneller, einfacher & vielseitiger

Die Bildbearbeitungssoftware von DxO Labs soll in der neuen Version DxO Optics Pro 7 Fotos von noch mehr Kameras noch schneller und effektiver automatisch bearbeiten.

News
VG Wort Pixel
image.jpg
© DxO

Am 30. November bringt DxO die neue Version seiner Bildbearbeitungssoftware Optics Pro 7 für Windows und Mac heraus. DxO Optic Pro korrigiert nicht nur Farben und Belichtung in Fotos automatisch, sondern auch die spezifischen optischen Abbildungsfehler der verwendeten Kamera-Objektiv-Kombination.

Eine verbesserte Benutzeroberfläche und ein optimierter Workflow vereinfachen die Bedienung. Das Arbeiten in Projekten ist jetzt optional, einzelne Fotos können nun direkt ausgewählt und bearbeitet werden. Eine bessere Verwaltung der Systemressourcen, Nutzung der Rechleistung der Grafikkarte und optimierte Algorithmen sollen Optics Pro 7 bis zu vier mal schneller machen.

Die automatischen Korrekturen in DxO Optics Pro 7 beruhen auf einer Bibliothek an optischen, von DxO Labs selbst entwickelten Modulen. DxO Optics Pro 7 unterstützt mit Fujifilm X100, Nikon P7100, Sony Alpha 77, NEX-C3 sowie NEX-5N fünf neue Kameras und bietet über 300 neue optische DxO-Module. Bis Ende dieses Jahres soll es über 5.000 Module geben, und bis Ende 2012 will DxO Labs 10.000 Kamera-/Objektivkombinationen unterstützen.

Das Programm bietet einen RAW-Konverter, Rauschunterdrückung für Helligkeits- und Farbrauchen sowie variable Werkzeuge für die Optimierung von Farben, Belichtung, Schärfe und Verzeichnung.In der Stapelverarbeitung sollen sich die Algorithmen intelligent dem Inhalt eines jedes einzelnen Bildes anpassen.

Noch nicht erfasste Kamera-/Objektiv-Kombinationen können vom Nutzer manuell bearbeitet werden. Eine Single-Shot-HDR-Funktion kann durch Optimierung von Belichtung und Kontrast viele Details in ausgefressenen oder flachen Bereichen von Fotos retten.

DxO Optics Pro 7 für Windows und Mac ist ab 30. November 2011 im DxO Labs-Webshop und über den Fachhandel lieferbar. Bis 24. Dezember 2011 macht DxO ein Einführungsangebot. DxO Optics Pro 7 Edition Standard kostet 100 statt 150 Euro, DxO Optics Pro 7 Edition Elite 200 statt 300 Euro.

Eine für einen Monat voll funktionsfähige Demoversion DxO Optics Pro 7 steht auf den DxO Labs-Webseiten zum Download zur Verfügung.  www.dxo.com/de/photo/free_trial_version

image.jpg
© DxO
image.jpg
© DxO

23.11.2011 von Horst Gottfried

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

X-Rite ColorMunki Smile

Zubehör

X-Rite ColorMunki Smile: Farbkalibrierung für Einsteiger

Profi-Ausrüster X-Rite will verstärkt das Einsteigersegment bedienen und präsentiert mit dem ColorMunki Smile einen günstigen Messkopf für die…

Cyberlink Photo Director 4

Software

Cyberlink PhotoDirector 4: Jetzt auch für den Mac

Cyberlink hat seine Fotobearbeitungssoftware PhotoDirector 4 Ultra deutlich aufgewertet. Erstmals gibt es das Programm nicht nur für Windows, sondern…

Photoshop Elements 11

Software

Adobe stellt Photoshop und Premiere Elements 11 vor

Mit Photoshop setzt Adobe den Standard der Bildbearbeitung - mit dem abgespeckten Photoshop Elements will man vor allem Einsteiger bedienen. Nun ist…

Adobe verschenkt die Creative Suite 2 als Gratis-Download. Nach User-Problemen hat sich Adobe geäußert.

CS2 kostenlos - Update

Photoshop, Premiere & Co. gratis als Download - nur für…

Bei Adobe können Sie die Creative Suite 2 (CS2) mit Programmen wie etwa Photoshop Elements, Premiere Pro, Acrobat Pro und mehr als kostenlosen…

Updates für VLC & Xnview: Die Entwickler der Multimediaprogramme haben neue Updates.

Multimedia

VLC Media Player und Xnview erhalten Sicherheits-Updates

Die Entwickler des VLC Media Player und des Bildbetrachters Xnview haben mit aktuellen Updates ihrer Programme Sicherheitslücken beseitigt.