Digitale Fotografie - Test & Praxis

DxO Optics Pro 6 - einfacher und umfangreicher

DxO präsentiert eben die neue Version von Optics Pro. Die sechste Auflage versteht mal wieder mehr Kamera-Raw-Formate. Doch eigentlich soll sie vor allem mit

© Archiv

DxO präsentiert die neue Version von Optics Pro. Die sechste Auflage versteht mal wieder mehr Kamera-Raw-Formate. Doch eigentlich soll sie vor allem mit einer verbesserten ISO-Verarbeitung und besserer Verzerrungskorrektur glänzen. Mit einem neuen Bedienkonzept will DxO Einsteiger wie geübte Anwender überzeugen. Sie soll leichter durchschaubar sein und bietet nun für Geübte die Möglichkeit von individuellen Anpassungen mit den Reglern der Wahl in einem eigenen Docking-Bereich. Außerdem lassen sich Vorschau und Bedien-Tabs auf zwei Monitore aufteilen. Mit der verbesserten ISO Verarbeitung soll man die ISO Einstellungen um ein bis zwei Schritte puschen können. Damit soll man zu höherer Dynamik in den Bildern kommen, denn wenn man die Bilder mit einer Blende unterbelichtet soll man in dunklen vom reduzierten Rauschen profitieren und dennoch die hellen Bereiche anschließend korrekt abbilden können. Bei der Objektivkorrektur gibt es nun nicht nur die im Verzeichnis befindlichen Objektive sondern erweiterte manuelle Eingriffsmöglichkeiten für Verzeichnung, Vignettierung, Chromatische Aberration und Schärfe.

Diese Modelle mit ihren Raw-Formaten sind nun dazu gekommen: Olympus E3, E30, E410, E420, E450, E510, E520, E620 Sony A230, A330, A380 Nikon D300s DxO Optics Pro 6 gibt es wieder für Windows 7, XP und Vista sowie für Mac ab OS X.4. Letzteres aber erst ab Anfang 2010 während die Windows-Version schon Anfang November verfügbar sein soll. Alle Anwender die nach dem 1. Juni 2009 DxO Pro 5 gekauft haben bekommen ein kostenfreies Upgrade. Für Anwender die mit älteren DxO Pro 5 Versionen arbeiten können Optics Pro 6 Standard bis Ende des Jahres für 40 Euro statt 70 Euro und Optics Pro Elite für 60 Euro statt 100 Euro upgraden. Die Vollversionen kosten bis Ende des Jahres statt 150 Euro noch 100 Euro (Optics Pro Standard) beziehungsweise statt 300 Euro noch 200 Euro (Optics Pro Elite 6). www.dxo.com

© Archiv

Mehr zum Thema

LCD- und OLED-Fernseher

Sony hat neue TV-Modelle für 2021 angekündigt. Neben den 4K- und 8K-Geräten der Bravia-Serie ist dabei auch ein eigener Video-Streamingdienst geplant.
Intel-Prozessoren für 2021 vorgestellt

Mit Rocket Lake-S hat Intel endlich seine neuen Desktop-Prozessoren vorgestellt. Dazu kommen u.a. Tiger Lake-H und ein erster Teaser zu Alder-Lake-S.
CES 2021

Auf der CES stellt LG neue Monitore vor. Nach einem OLED-Display für Kreative kommen Nano-IPS-Displays von 27 bis 40 Zoll, mit 4K und bis zu 180Hz.
Ab sofort erhältlich

Nutzer von Glasfaser-Anschlüssen brauchen für WLAN 6 und 2,5-GB-LAN keine Zusatz-Hardware mehr. Die Fritzbox 5530 Fiber ist ab sofort im Handel…
Sicherheitspatches, Bugfixes und mehr

Die ersten Windows Updates 2021 sind verfügbar. Wir fassen zusammen, was KB4598242 und KB4598229 an Sicherheitspatches und Bugfixes bringen.