DxO Optics Pro 6 - einfacher und umfangreicher

DxO präsentiert eben die neue Version von Optics Pro. Die sechste Auflage versteht mal wieder mehr Kamera-Raw-Formate. Doch eigentlich soll sie vor allem mit

News
image.jpg
© Archiv

DxO präsentiert die neue Version von Optics Pro. Die sechste Auflage versteht mal wieder mehr Kamera-Raw-Formate. Doch eigentlich soll sie vor allem mit einer verbesserten ISO-Verarbeitung und besserer Verzerrungskorrektur glänzen. Mit einem neuen Bedienkonzept will DxO Einsteiger wie geübte Anwender überzeugen. Sie soll leichter durchschaubar sein und bietet nun für Geübte die Möglichkeit von individuellen Anpassungen mit den Reglern der Wahl in einem eigenen Docking-Bereich. Außerdem lassen sich Vorschau und Bedien-Tabs auf zwei Monitore aufteilen. Mit der verbesserten ISO Verarbeitung soll man die ISO Einstellungen um ein bis zwei Schritte puschen können. Damit soll man zu höherer Dynamik in den Bildern kommen, denn wenn man die Bilder mit einer Blende unterbelichtet soll man in dunklen vom reduzierten Rauschen profitieren und dennoch die hellen Bereiche anschließend korrekt abbilden können. Bei der Objektivkorrektur gibt es nun nicht nur die im Verzeichnis befindlichen Objektive sondern erweiterte manuelle Eingriffsmöglichkeiten für Verzeichnung, Vignettierung, Chromatische Aberration und Schärfe.

Diese Modelle mit ihren Raw-Formaten sind nun dazu gekommen: Olympus E3, E30, E410, E420, E450, E510, E520, E620 Sony A230, A330, A380 Nikon D300s DxO Optics Pro 6 gibt es wieder für Windows 7, XP und Vista sowie für Mac ab OS X.4. Letzteres aber erst ab Anfang 2010 während die Windows-Version schon Anfang November verfügbar sein soll. Alle Anwender die nach dem 1. Juni 2009 DxO Pro 5 gekauft haben bekommen ein kostenfreies Upgrade. Für Anwender die mit älteren DxO Pro 5 Versionen arbeiten können Optics Pro 6 Standard bis Ende des Jahres für 40 Euro statt 70 Euro und Optics Pro Elite für 60 Euro statt 100 Euro upgraden. Die Vollversionen kosten bis Ende des Jahres statt 150 Euro noch 100 Euro (Optics Pro Standard) beziehungsweise statt 300 Euro noch 200 Euro (Optics Pro Elite 6). www.dxo.com

image.jpg
© Archiv

4.11.2009 von Redaktion pcmagazin

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

So sieht die Radeon RX 6700 XT im Referenzdesign aus.

RDNA-2-Refresh

Radeon RX 6950 XT & Co.: Wo kann man die neuen…

Am 10. Mai ist Release der neuen AMD-GPUs Radeon RX 6950 XT, 6750 XT und 6650 XT. Hier können Sie die neuen Grafikkarten voraussichtlich kaufen.

shutterstock_1547174264

Zahlen verbessern

Netflix: Günstigeres Abo mit Werbung und Einschränkungen…

Netflix muss seine Zahlen verbessern und plant, doch ein günstigeres Abo mit Werbung anzubieten. Dazu wird kostenloses Account-Sharing schärfer…

Musikstreaming-Dienste im Vergleich

Geschäftsberichte und Statistiken

Disney+, Netflix und mehr: Aktuelle Abonnentenzahlen der…

Wie viele Abonnenten haben Disney+, Netflix & Co.? Aktuelle Berichte zeigen, dass Disney+ stark zulegen konnte, während Netflix und andere zuvor…

Kryptowährungen

Bundesfinanzministerium über Bitcoin, Ethereum und…

Staking-Steuern in Deutschland: BMF sorgt für klarere Regeln…

Das Bundesfinanzministerium (BMF) schafft bei Steuern auf Krypto-Gewinne insbesondere bei Vorgängen wie Staking und Lending einheitlichere Regelungen.

Das Onkyo-Logo

Insolvenz des Audio-Unternehmens

Wie existiert Onkyo weiter?

Laut Berichten soll Onkyo Konkurs angemeldet haben. Die Unternehmen, zu denen die Marke gehört, reagieren nun auf die Vorwürfe.