DxO Optics Pro 6 - einfacher und umfangreicher

DxO präsentiert eben die neue Version von Optics Pro. Die sechste Auflage versteht mal wieder mehr Kamera-Raw-Formate. Doch eigentlich soll sie vor allem mit

News
image.jpg
© Archiv

DxO präsentiert die neue Version von Optics Pro. Die sechste Auflage versteht mal wieder mehr Kamera-Raw-Formate. Doch eigentlich soll sie vor allem mit einer verbesserten ISO-Verarbeitung und besserer Verzerrungskorrektur glänzen. Mit einem neuen Bedienkonzept will DxO Einsteiger wie geübte Anwender überzeugen. Sie soll leichter durchschaubar sein und bietet nun für Geübte die Möglichkeit von individuellen Anpassungen mit den Reglern der Wahl in einem eigenen Docking-Bereich. Außerdem lassen sich Vorschau und Bedien-Tabs auf zwei Monitore aufteilen. Mit der verbesserten ISO Verarbeitung soll man die ISO Einstellungen um ein bis zwei Schritte puschen können. Damit soll man zu höherer Dynamik in den Bildern kommen, denn wenn man die Bilder mit einer Blende unterbelichtet soll man in dunklen vom reduzierten Rauschen profitieren und dennoch die hellen Bereiche anschließend korrekt abbilden können. Bei der Objektivkorrektur gibt es nun nicht nur die im Verzeichnis befindlichen Objektive sondern erweiterte manuelle Eingriffsmöglichkeiten für Verzeichnung, Vignettierung, Chromatische Aberration und Schärfe.

Diese Modelle mit ihren Raw-Formaten sind nun dazu gekommen: Olympus E3, E30, E410, E420, E450, E510, E520, E620 Sony A230, A330, A380 Nikon D300s DxO Optics Pro 6 gibt es wieder für Windows 7, XP und Vista sowie für Mac ab OS X.4. Letzteres aber erst ab Anfang 2010 während die Windows-Version schon Anfang November verfügbar sein soll. Alle Anwender die nach dem 1. Juni 2009 DxO Pro 5 gekauft haben bekommen ein kostenfreies Upgrade. Für Anwender die mit älteren DxO Pro 5 Versionen arbeiten können Optics Pro 6 Standard bis Ende des Jahres für 40 Euro statt 70 Euro und Optics Pro Elite für 60 Euro statt 100 Euro upgraden. Die Vollversionen kosten bis Ende des Jahres statt 150 Euro noch 100 Euro (Optics Pro Standard) beziehungsweise statt 300 Euro noch 200 Euro (Optics Pro Elite 6). www.dxo.com

image.jpg
© Archiv

4.11.2009 von Redaktion pcmagazin

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Der teuerste AVM-Router: die Fritzbox 6850 5G ist bald verfügbar.

Neue Fritzbox

Fritzbox 6850 5G für 569 Euro vorbestellbar

Die eigentlich schon für Sommer geplante Fritzbox 6850 5G wird ab Oktober verfügbar sein. Sie lässt sich nun vorbestellen. Ein Termin steht aber noch…

nintendo switch oled

Neuerung

Nintendo Switch OLED: Displayschutz ist schon vorhanden

Wer einen Displayschutz für seine Nintendo Switch OLED sucht, stellt fest: Eine Folie ist schon vorhanden. Die kommt von Nintendo und dient der…

Samsung legt die SSD 980 Pro für die PS5 mit einer eigenen Heatsink neu auf.

Für Playstation 5

Samsung SSD 980 Pro mit Heatsink für PS5 angekündigt

Ab November gibt es die Samsung SSD 980 Pro mit einer eigenen Heatsink. Diese kündigt der Hersteller als 1 und 2-TB-Variante für ab 219,90 Euro an.

 Xbox Series X Mini Fridge: Der kleine Kühlschrank ist ab dem 19. Oktober vorbestellbar.

Kühlschrank im Xbox-Design

Xbox Series X Mini Fridge kaufen: Shop-Links, Angebote und…

Der Xbox Series X Mini Fridge war ursprünglich ein Scherz – ab heute wird es den Mini-Kühlschrank tatsächlich zu kaufen geben. Welche Shops bieten das…

Neue AV-Receiver mit HDMI 2.1: Denon stellt u.a. den X1700H vor.

Mit 8K-Anschlüssen

Denon: Neue AV-Receiver mit HDMI 2.1 vorgestellt

Denon hat mit dem AVR-X1700H, dem AVR-S660H und AVR-S760H gleich drei neue AV-Receiver mit HDMI 2.1 präsentiert. Wir zeigen alles zu Release, Preis…