Trojaner

Deutsches Luft- und Raumfahrtzentrum Opfer von Spionageangriffen

Mehrere Rechner im deutschen Luft- und Raumfahrtzentrum wurden mit Trojanern infiziert. Ermittler vermuten dahinter einen professionellen Angriff. Erste Indizien weisen nach China.

News
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt
© DLR

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) bei Köln setzt sich bereits seit Monaten gegen ausgefeilte Spionageangriffe zur Wehr. Das berichtet der Spiegel in seiner aktuellen Ausgabe 16/2014. Die eingesetzten Trojaner hinterlassen demnach nur wenige Belege in den Logdateien, zerstören sich selbst bei der Entdeckung und können daher nur schwer nachverfolgt werden. Deshalb spekuliert man auf einen professionellen Angriff von ausländischen Geheimdiensten.

Die Angriffe sind offensichtlich strukturiert und koordiniert erfolgt. Mehrere Computer von Forschern und Systemadministratoren wurden laut Spiegel mit Spionagesoftware infiltriert. Betroffen seien dabei alle eingesetzten Betriebssysteme. Schließlich habe das DLR das 2011 von der deutschen Regierung gegründete Nationale Cyber-Abwehrzentrum in Bonn zur Hilfe gerufen.

Einige Indizien des Spähangriffs weisen in Richtung China. Bei der Codeanalyse seien chinesische Schriftzeichen sowie bestimmte Schreibfehler aufgefallen. Jedoch könne dies ebensogut eine bloße Tarnung zur Irreführung seien.

Würde jedoch der Verdacht mit China bestätigt werden, wäre dieser Fall besonders heikel. Schließlich war Deutschland das erste Land, das mit China eine Kooperation im All aufgenommen hat. Die beiden Länder verfolgten im November 2011 ein gemeinsames Forschungsprojekt. Das Deutsche Luft- und Raumfahrtzentrum feierte dies damals als eine "Erfolgsgeschichte".

Auch interessant

Security

Die 10 besten kostenlosen Sicherheits-Tools

Backup und Verschlüsselung

iPhone 5s, Android-Smartphone & Co. - Daten bei…

Fritzbox, Asus, Belkin und Co.

WLAN-Router vor Hackern schützen - so geht's

Heartbleed

OpenSSL-Lücke betrifft zwei Drittel aller Web-Server

14.4.2014 von Leif Bärler

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Sorgen Sie vor, um Schäden bei Web-Angriffen zu begrenzen.

Vorsorge treffen

Sicherheitstipps für Blogger

Web-Angriffe auf Blogs gibt es täglich. Blogger sollten vorab etwas tun, um solche Angriffe abzuwehren oder zumindest den entstehenden Schaden zu…

Das BKA verweigert die Herausgabe von Details zum Staaatstrojaner.

Spyware

BKA verweigert genaue Auskünfte zum Staatstrojaner

Netzpolitik.org wollte Details zum Erwerb des Staatstrojaners beantwortet wissen. Doch das Bundeskriminalamt hält sich weiterhin mit Informationen…

Das Hasso-Plattner-Institut bietet einen Sicherheits-Test an.

Millionen gestohlene Datensätze

HPI-Test: Eigene E-Mail-Adresse auf Identitätsklau testen

Mit seiner E-Mail-Adresse kann man beim Hasso-Plattner-Institut testen lassen, ob eigene Daten Hackern zum Opfer gefallen sind und im Internet…

Scareware

Internet-Sicherheit

Akamai warnt vor Angriffen durch hochgefährliche…

Akamai warnt vor der Zeus-Crimeware. Hauptsächliche Angriffsziele sind Fortune-500-Unternehmen und deren Zugangsdaten zu webbasierten Applikationen…

Telekom-Logo

Telekom-Rechnung

Warnung vor täuschend echten Fake-Rechnungen

Die Deutsche Telekom warnt wieder vor E-Mails, die sich als Telekom-Rechnungen tarnen. Mittlerweile existieren sogar Schreiben, in denen Betroffene…