Kein Online-Spielen mehr mit alter XBox

Die alte XBox geht in den Online-Ruhestand - Microsoft schaltet Server ab

Für die klassische XBox brechen die letzten Online-Stunden an: Wie bereits im Februar angekündigt, kappt Microsoft in der Nacht vom 14. auf den 15. April die "XBox Live"-Unterstützung für die erste Konsolengeneration.

© Microsoft

Abgemeldet: Die erste XBox-Generation von Microsoft

Für die klassische XBox brechen die letzten Online-Stunden an: [int:article,122079]Wie bereits im Februar angekündigt[/int], kappt Microsoft in der Nacht vom 14. auf den 15. April die "XBox Live"-Unterstützung für die erste Konsolengeneration.

Damit stirbt auch der Multiplayer-Modus des ein oder anderen Klassikers, dessen Fangemeinde teilweise noch recht aktiv war. Als Ausgleich will Microsoft Entschädigungen anbeieten. "Halo 2"-Spieler etwa sollen 400 MS-Punkte, die Teilnahme am "Halo: Reach"-Betatest und eine dreimonatige Live-Gold-Mitgliedschaft erhalten. Auch der Support, etwa in Form von Patches, für alte Xbox-Titel wird ab dem 15. April eingestellt. Automatische "XBox Live"-Accountverlängerungen für Nutzer der ersten XBox wurden schon vor einigen Wochen deaktiviert. Microsoft gibt als Hauptgrund für die Einstellung technische Einschränkungen an. So sei die derzeit noch auf 100 Einträge beschränkte Freundesliste eine direkte Folge der klassischen XBox.

© Microsoft

Abgemeldet: Die erste XBox-Generation von Microsoft

Mehr zum Thema

Marktforscher

Analysen zum PC-Markt im dritten Quartal 2017 lassen auf einen PC-Markt hoffen, der sich langsam einpendelt. Notebooks sind in Europa beliebt.
Support-Ende für Creators Update

Einige Windows-10-Nutzer sehen die Aufforderung, auf das aktuelle April Update zu aktualisieren. Dahinter steckt das Support-Ende für PCs mit Creators…
Gaming-Grafikkarten

Der Release einer Geforce RTX 2060 bleibt ungewiss. Aktuell lässt Nvidia durchblicken, neben RTX 2080 (Ti) und 2070 weiterhin mit den Vorgängern zu…
Europa wächst, alle anderen schrumpfen

PC-Hersteller wie Dell, HP oder Lenovo haben in Q2/2019 laut Marktforschern mehr PC-Hardware verkauft. Das liege v.a. am Windows-10-Umstieg im…
Apple Computer

Der Mac Pro 2019 lässt sich seit Ende 2019 kaufen: zu Preisen ab 6.499 bis weit über 60.000 Euro. Mitte April kommen neue Füße für 349 und Rollen für…