Netiquette wird offiziell

Deutscher Presserat plant Regeln für Online-Leserkommentare

Online-Kommentare sollten grundsätzlich wie Leserbriefe behandelt werden. Deshalb will der Deutsche Presserat jetzt Regeln für Leserbeiträge in Online-Foren von Zeitungen und Zeitschriften festlegen.

© Screenshot: WEKA, www.presserat.info

Der Deutsche Presserat will eine offizielle Netiquette einführen.

Der Deutsche Presserat, der sich als das Selbstkontroll-Gremium der Presse versteht, plant Regeln für Online-Kommentare von Lesern aufzustellen. Eine Sprecherin des Presserats, Ursula Ernst, sagte dazu: "Beleidigungen und Schmähungen sollten entweder vorab oder zumindest zeitnah nachträglich gelöscht werden." Grundsätzlich sollen Online-Kommentare wie Leserbriefe behandelt werden.

Der Deutsche Presserat, in dem verschiedenen Zeitungsverleger- und Journalistenverbände zusammenarbeiten, will am Mittwoch, den 19. Februar seine Jahresbilanz für 2013 vorstellen. Ein Grund für die neuen Regelungen dürfte darin liegen, dass der Anteil der Eingaben an das Kontrollgremium, die Online-Veröffentlichungen betrafen, stark angestiegen ist. Derzeit beziehen sich etwa 60 Prozent der Eingaben auf Online-Texte. Als eine erfreuliche Entwicklung wird berichtet, dass viele ausschließlich online publizierende Medien inzwischen auch Mitglied des Presserates werden.

Eine Pflicht zur Verwendung von Klarnamen bei Online-Kommentaren - die immer wieder von verschiedenen Seiten gefordert wird - wird vom Presserat nicht erwogen. "In den Foren soll weiterhin anonym kommuniziert werden dürfen", so eine Pressesprecherin des Deutschen Presserats.

Mehr zum Thema

Millionen gestohlene Datensätze

Mit seiner E-Mail-Adresse kann man beim Hasso-Plattner-Institut testen lassen, ob eigene Daten Hackern zum Opfer gefallen sind und im Internet…
Mehr Transparenz und Kontrolle

Facebook ändert ab dem 1. Januar 2015 verschiedene Nutzungsbedingungen. Wir haben die wichtigsten Änderungen für Sie zusammengefasst.
Telekom-Rechnung

Die Deutsche Telekom warnt wieder vor E-Mails, die sich als Telekom-Rechnungen tarnen. Mittlerweile existieren sogar Schreiben, in denen Betroffene…
Chrome, Firefox & Opera

Auch wenn User im Internet per Inkognito-Modus unterwegs sind und keine Cookies speichern, können Nutzer nachverfolgt werden.
Verbraucherzentrale reicht's

Die neuen Facebook-Nutzungsbedingungen verstoßen laut Verbraucherschützern gegen deutsches Recht. Der Verbraucherzentrale Bundesverband mahnt Facebook…