Test im Finanzwesen

Bitcoin & Co.: Deutsche Zentrale für Tourimus akzeptiert Kryptowährungen als Zahlungsmittel

Die Deutsche Zentrale für Tourismus (DZT) akzeptiert ab sofort Kryptowährungen als Zahlungsmittel. Bitcoin und Co. sollen sich in einem Test beweisen.

Kryptowährungen

© Myst - Fotolia.com

Die DZT akzeptiert ab sofort Krypotwährungen für die bei ihnen gebuchten Leistungen.

Die Deutsche Zentrale für Tourismus (DZT) akzeptiert ab sofort Kryptowährungen als Zahlungsmittel. Als Grund gibt die DZT dafür an, die Blockchaintechnologie im Finanzwesen testen zu wollen. Dabei will der Verbund herausfinden, ob sich Kryptowährungen langfristig im internationalen Zahlungsverkehr beweisen können. Alle Leistungen der DZT können mit Kryptowährungen erworben werden. Welche Vertreter explizit genutzt werden können, ist offen.

In der Mitteilung des DZT erklärt die Vorsitzende des Vorstands - Petra Hedorfer -, warum sich die Deutsche Zentrale für Toursimus zu diesem Schritt entschieden hat. "Mit der Akzeptanz von Kryptowährungen als Zahlungsmittel und der möglichen mittelfristigen Implementierung der Blockchain-Technologie in unserem Finanzwesen möchten wir als weltweit agierendes Unternehmen ein Zeichen als Innovationstreiber und Impulsgeber für die Tourismusbranche setzen.“

Lesetipp: Bitcoin, Ethereum & Co.: 7 Mythen und was dahintersteckt

Im Vergleich zu Fiat-Währungen wie Euro und US-Dollar können Bitcoin, Ethereum, IOTA und Co. einige Vorteile vorweisen. Diese kommen vor allem bei internationalen Transaktionen zum Tragen, wie zum Beispiel beim Thema Geschwindigkeit von Überweisungen. Zudem gewährleisten Kryptowährungen eine höhere Transparenz und können mehr Sicherheit bieten.

Mehr zum Thema

Bitcoin Kurs
Kryptowährungs

Der Bitcoin-Kurs hält sich über 11.000 US-Dollar. Die Stimmung bei Investoren ist positiv. Zudem bekommt der Bitcoin-Code bald ein Update.
Hacker
Höhenflug des VIA-Kurses

Hacker griffen über eine Phishing-Webseite Login-Daten von Binance-Nutzern ab. Die Kryptowährungs-Kurse schwanken durch den groß angelegten Angriff.
Fotolia 187255140 Bitcoin Kurs sinkt
Kryptowährung

Der Bitcoin-Kurs rutscht unter 9.000 US-Dollar. Regulierungsversuche in Japan sorgen für Unruhe, neben weiteren News aus den USA und dem…
Bitcoin Blase platzt Fotolia 183967101
Kryptowährungen unter Beschuss

Der US-Kongress debattiert über Kryptowährungen und Allianz Global veröffentlicht eine Studie über Bitcoin. Das drückt auf die Kurse von Bitcoin und…
Bitcoin Blase platzt Fotolia 183967101
Kryptowährungen

Nach Facebook und Google verkündet auch Twitter ein Werbeverbot für ICOs und/oder Kryptowährungen. Diese Nachrichten drücken den Bitcoin-Kurs nach…