SecureDLC

Denuvo: Umstrittener Kopierschutz jetzt auch für DLCs

Die von Denuvo entwickelte Kopierschutz-Software greift nun auch für DLC-Inhalte. Was bedeutet das für Spieler*innen und Entwicklerteams?

News
VG Wort Pixel
Denuvo
Der Denuvo Kopierschutz ist in der Gaming Community sehr umstritten.
© Denuvo

Der zum Teil umstrittene Kopierschutz von Denuvo, der in vielen aktuellen Videospielen zum Einsatz kommt, wird um eine neue Funktion erweitert. Jetzt ist es mit der Software auch möglich, DLC-Inhalte vor Raubkopien zu schützen, wie aus einem Bericht des Online-Magazins PC Gamer hervorgeht.

Bei Denuvo handelt es sich um ein österreichisches Unternehmen, das zu Irdeto gehört. Sie geben seit jeher an, dass es sich bei ihrer Kopierschutz-Software um keine DRM-Lösung handelt, wie oft behauptet wird. Seit 2018 bietet Denuvo auch ein Anti-Cheat-Tool an, das in diversen Multiplayer-Games zum Einsatz kommt.

In der Community sind sowohl der Kopierschutz als auch die Anticheat-Software umstritten, da sie bei den eingebundenen Spielen verpflichtend sind, tief in den Dateien des eigenen PCs installiert werden, teilweise auch im Hintergrund laufen wenn das Spiel nicht gestartet wurde und auf einigen Systemen zu Performance-Problemen geführt haben.

Nun ermöglicht Denuvo es Entwicklerteams, mit ihrem SecureDLC-Kopierschutz auch jene Inhalte zu schützen, die Studios über das Hauptspiel hinaus zum Verkauf anbieten. Laut Denuvo sei es bisher relativ leicht gewesen, die Schutzmaßnahmen von DLC-Paketen zu umgehen.

Ihre Software sei die "erste Lösung ihrer Art" und soll besonders einfach, aber effektiv sein. Der SecureDLC-Kopierschutz ist dabei API-basiert und nimmt nur minimale Änderungen am Quellcode des Spiels vor. Durch die API-Revalidierung werden die Spielinhalte dann vor unerlaubten Zugriffen geschützt.

In den ersten Spielen soll der neue Kopierschutz bereits zum Einsatz kommen, heißt es seitens des Unternehmens. Welche Studios von SecureDLC Gebrauch machen, wurde allerdings nicht enthüllt. Da aktuell viele Unternehmen hohe Summen durch Mikrotransaktionen und DLC-Inhalte einnehmen, scheint es aber nur eine Frage der Zeit zu sein, bis der Kopierschutz auf weiteren Systemen Einzug findet.

Fotomontage: Windows 11 Homescreen und die Logos von For Honor und Shadow of the Tomb Raider

Kopierschutz

Windows 11 und Intel Alder Lake: DRM-Probleme bei Spielen

Die neuen Intel Alder-Lake-CPUs haben noch mit Leistungsproblemen bei Spielen zu kämpfen. Welche Games davon betroffen sind, erfahren Sie hier.

6.7.2022 von Laura Pippig

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

V aus Cyberpunk 2077 vor gelbem Hintergrund

Entwickler doch nicht Schuld?

Cyberpunk 2077: Insider verrät wahren Grund für Bugs

Cyberpunk 2077 erschien zu Release stark verbuggt. Nun soll ein Bericht angeblich den wahren Grund dafür enthüllt haben.

BF2042

Erste Details zum Shooter

Battlefield 7 bekommt wieder Singleplayer-Modus

Das nächste Battlefield-Spiel ist bereits in Entwicklung. Publisher Electronic Arts will aus seinen Fehlern lernen und auch einen Singleplayer-Modus…

Rockstar Games

Gerücht

GTA 4 und Red Dead Redemption Remakes gestrichen

Angeblich waren Remakes von GTA 4 und Red Dead Redemption beim Entwickler Rockstar Games in Arbeit. Diese wurden laut einem Leak jetzt gestrichen.

Ubisoft

Totgeglaubte leben länger

Skull and Bones: Piratenspiel von Ubisoft bekommt…

Das Piratenspiel "Skull and Bones" hat endlich Gameplay-Szenen und ein Release-Datum bekommen. Ubisoft belebt den lang erwarteten Titel von den Toten.

WoW Sylvanas

Streit ums Geld?

Blizzard stellt geheimes "World of…

Gerüchten zufolge haben Blizzard und NetEase ein gemeinsames, bisher geheimes WoW-Spinoff eingestellt. Neptune sollte ein Mobile-MMO werden.