Dell: Notebook und PC mit Multitouch-Display

Dell Studio 17 Touch: Neues 17-Zoll-Notebook mit Multitouch-Display

Auf der deutschen Webseite des US-Computerherstellers Dell ist seit dem heutigen Dienstag erstmals das neue "Studio 17"-Notebook zu sehen. Dabei handelt es sich um das erste Multitouch-Notebook von Dell. Auch der All-in-One-PC "Inspiron One 19" wurde um eine Multitouch-Variante bereichert.

© Archiv

Dell Studio 17 Touch

Das "Studio 17 Touch" genante Notebook wird ab Ende Dezember zu kaufen sein und ist deshalb noch nicht auf der Dell-Homepage zu sehen. Dort findet sich bislang nur das ebenfalls neue, aber noch Touzch-lose normale "Studio" 17. Das mit einem 17-Zoll-Display und diversen Dual-Core-Prozessoren von Intel ausgestattete Notebook ist zu preisen ab 600 Euro erhältlich. Im Touch-Modell sollen zudem mindestens 4 Gbyte Arbeitsspeicher, als Grafikkarte eine Mobility Radeon HD 4650 und eine 500 GByte fassende Festplatte verbaut sein. Wie hoch der Aufpreis für die Touch-Funktion ausfällt, konnte Dell noch nicht sagen.

Den "Inspiron One 19" als im Monitor integrierten Multimedia-PC führt Dell schon seit längerem in seiner Moedllpalette. Unter anderem wurde der Rechner [int:article,116912]vor kurzem beim Discounter Lidl verkauft[/int]. Der 18,5 Zoll große Bildschirm hat eine Auflösung von 1.366x768 Pixel, der integrierte Grafikchip Intel GMA 4500 ist nur einfacheren Aufgaben gewachsen. Ansonsten ist der Rechner zu Preisen ab 580 Euro wie üblich bei Dell recht frei konfigurierbar.

Mehr zum Thema

Marktforscher

Analysen zum PC-Markt im dritten Quartal 2017 lassen auf einen PC-Markt hoffen, der sich langsam einpendelt. Notebooks sind in Europa beliebt.
Support-Ende für Creators Update

Einige Windows-10-Nutzer sehen die Aufforderung, auf das aktuelle April Update zu aktualisieren. Dahinter steckt das Support-Ende für PCs mit Creators…
Gaming-Grafikkarten

Der Release einer Geforce RTX 2060 bleibt ungewiss. Aktuell lässt Nvidia durchblicken, neben RTX 2080 (Ti) und 2070 weiterhin mit den Vorgängern zu…
Europa wächst, alle anderen schrumpfen

PC-Hersteller wie Dell, HP oder Lenovo haben in Q2/2019 laut Marktforschern mehr PC-Hardware verkauft. Das liege v.a. am Windows-10-Umstieg im…
Apple Computer

Der Mac Pro 2019 lässt sich seit Ende 2019 kaufen: zu Preisen ab 6.499 bis weit über 60.000 Euro. Mitte April kommen neue Füße für 349 und Rollen für…