Gewinneinbruch bei Dell

PC-Hersteller Dell erzielt weiterhin negative Unternehmensbilanz

Das Unternehmen Dell schreibt weiterhin rote Zahlen. Mit einem Gewinneinbruch von 72 Prozent rutscht die Aktie des ehemaligen PC-Riesen wieder unter 13,75 Dollar. Mit diesem Betrag will der Unternehmer Micheal Dell die Aktionäre auslösen, um das Unternehmen zurückzukaufen. Das Unternehmen kämpft seit langer Zeit mit dem Trend zu Smartphones und Tablets.

News
VG Wort Pixel
Dell erzielt weiterhin starke Gewinneinbußen.
Dell erzielt weiterhin starke Gewinneinbußen.
© Dell

Der PC-Hersteller Dell schreibt weiterhin tiefrote Zahlen. In der zweiten Quartalsrechnung bilanziert das Unternehmen 204 Millionen US-Dollar weniger als im Vergleichszeitraum ein Jahr zuvor. Bei einem dennoch fast gleichen Umsatz von 14,5 Milliarden Dollar verzeichnet der Hersteller von Komplett-PCs einen Gewinneinbruch von ca. 72 Prozent.

Die Zukunftsaussichten sind nicht viel besser. Laut Marktanalysten wird der PC-Markt bis Ende 2014 um circa 12 Prozent schrumpfen. Damit bröckelt das noch größte Standbein des Unternehmens weiter vor sich hin. Dell ist dabei einer der Betroffenen von dem Hype um Smartphones und Tablets. Das Unternehmen hatte den Zeitpunkt der Umorientierung verpasst und hinkt nun den Großen wie Lenovo, HP und Apple hinterher.

Durch die Gewinneinbußen sinkt die Aktie an der Börse zunächst auf 13,65 US-Dollar. Damit liegt sie unter den 13,75 Dollar, die der Unternehmensgründer- und -eigner Micheal Dell den Aktionären geboten hat, um Anteile zurückzukaufen. Dieser will das Unternehmen für rund 25 Milliarden Dollar von den Anteilseignern zurückkaufen, um es von der Börse zu nehmen. Danach könnte es ohne Druck seitens der Aktionäre umstrukturiert und strategisch neu ausgerichtet werden. Eine Reduzierung des Unternehmenswertes kommt dem Dell-Vater also entgegen.

Von einigen Investoren wird der Unternehmenswert jedoch um einiges höher geschätzt, als der derzeit gehandelte Aktienwert. So beispielsweise vom Milliardär und Großaktionär Carl Icahn, der bereits versuchte, sich rechtlich gegen den Übernahmeversuch zu wehren. Über die Zukunft Dells wird spätestens Mitte September entschieden. Dann bestimmen die Aktionäre über den Rückkauf durch Micheal Dell.

16.8.2013 von The-Khoa Nguyen

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Intel stellt die Mainboard-Fertigung ein. Der einbrechende PC-Markt erfordere dies.

Ende für Intel-Mainboards

Intel plant Einstellung eigener Motherboard-Fertigung

Die Haswell-Boards, die Mitte 2013 erwartet werden, sollen die letzten Mainboards für Desktop-PCs von Intel sein. Damit reagiert der Hersteller auf…

Microsoft steht vor Neubeginn

Windows, Surface, Xbox One & Co.

Microsoft steht vor Neubeginn und strukturellen Änderungen

Microsoft will sich neu organisieren: Aufgrund des Wandels im Computermarkt will der Software-Riese seine Konzernstrukturen ändern und neu definieren.

Microsoft meldet mehr Umsatz und senkt die Preise für das Surface Pro.

Microsoft-Quartalsbericht

Steigende Gewinne und Preissenkungen bei Surface Pro

Microsoft meldet im Quartalsbericht steigende Umsätze mit Surface-Tablets. Höhere Umsätze und Gewinne führen zu weiteren Preissenkungen des Surface…

alienware

Gaming-PC

Alienware Alpha im Test

Der kleine Gaming-PC Alienware Alpha soll im Wohnzimmer PS4 und Xbox One Konkurenz machen. Er ist für Steam Big Picture optimiert.

Die Victor-Gewinner 2013

Deutschlands großer IT-Leserpreis

Victor 2015 - Das sind die Gewinner

18 Kategorien, über 300 nominierte Firmen und mehr als 21.000 Teilnehmer: Die Wahl zum Victor 2015 hat wieder für viel Spannung gesorgt. Hier sind die…