Mega-Passwort-Diebstahl

Von CyberVor geklaute Logins werden vermehrt ausgenutzt

Nach dem Datendiebstahl von über 1,2 Milliarden Profildaten deutet alles darauf hin, dass die von CyberVor geklauten Login-Daten aktiv genutzt werden.

News
Der Passwort-Diebstahl der CyberVor-Hacker macht sich bemerkbar.
Der Passwort-Diebstahl der CyberVor-Hacker macht sich bemerkbar.
© Sergey Nivens - Fotolia.com

Nach dem Passwort-Diebstahl der russischen Hackergruppe "CyberVor" im August, bei dem mehr als 1,2 Milliarden Profildaten erbeutet wurden, verzeichnet der erste Webhoster einen ersten Angriff auf Nutzerkonten. Diese Attacke soll mit dem Diebstahl der CyberVor-Hacker in Verbindung stehen.

Der betroffene Webhoster Namecheap gab bekannt, dass die Angriffs-Frühwarnsysteme, auch als Intrusion-Detection-System bekannt, diese Attacke registriert haben. Den Angaben des Hosters zufolge stiegen die Zugriffszahlen auf die eigenen Login-Rechner stark an.

Eine Auswertung der Daten ergab, dass in der Tat Unbefugte sich Zutritt zum System verschaffen wollten. Benutzt wurden dabei offensichtlich die gestohlenen Login-Daten.

Die meisten Webhoster verhindern einen solchen Massen-Login eigentlich und machen diesen unmöglich. Die Sperre wird jedoch von den Hackern umgangen, indem sie gegenüber dem Provider per Zufallsprinzip einen anderen Browser simulieren.

Namecheap sperrt derzeit die zu den Angriffen gehörenden IP-Adressen und hat den Fall bereits an die Strafverfolgungsbehörden übergeben. Nutzern wird dringend geraten, ihre Login-Daten zu ändern.

Auch interessant

Kee Pass 2, Last Pass 2 & Co.

Passwortmanager im Vergleich

Windows 8.1

Windows XP virtuell weiter nutzen

Bilderdiebstahl bei US-Promis

Hacker postet Nacktfotos von Jennifer Lawrence und anderen

WLAN-Sicherheitslücke

WPS-Passwort zahlreicher Router lässt sich einfach…

2.9.2014 von Jusuf Hatic

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Das Hasso-Plattner-Institut bietet einen Sicherheits-Test an.

Millionen gestohlene Datensätze

HPI-Test: Eigene E-Mail-Adresse auf Identitätsklau testen

Mit seiner E-Mail-Adresse kann man beim Hasso-Plattner-Institut testen lassen, ob eigene Daten Hackern zum Opfer gefallen sind und im Internet…

Whatsapp - blaue Haken

Blaue Haken

Whatsapp jetzt mit "Gelesen"-Status

MIt blauen Haken zeigt Whatsapp nun, ob eine Nachricht gelesen wurde. Viele Nutzer reagieren erbost - andere nehmen das Update mit Humor.

Telekom-Logo

Telekom-Rechnung

Warnung vor täuschend echten Fake-Rechnungen

Die Deutsche Telekom warnt wieder vor E-Mails, die sich als Telekom-Rechnungen tarnen. Mittlerweile existieren sogar Schreiben, in denen Betroffene…

Das Browser-Tracking ist dank Cookies möglich - auch beim Inkognito-Modus.

Chrome, Firefox & Opera

Nutzer können trotz privatem Modus nachverfolgt werden

Auch wenn User im Internet per Inkognito-Modus unterwegs sind und keine Cookies speichern, können Nutzer nachverfolgt werden.

Facebook-Logo

Verbraucherzentrale reicht's

Facebook wegen neuer Nutzungsbedingungen abgemahnt

Die neuen Facebook-Nutzungsbedingungen verstoßen laut Verbraucherschützern gegen deutsches Recht. Der Verbraucherzentrale Bundesverband mahnt Facebook…