Digitale Fotografie - Test & Praxis

CyberLink YouPaint - Touchscreen-Malen

Touchsceen-Monitore sind auf dem Vormarsch und werden wohl demnächst Standard sein. Das Bedienkonzept ermöglicht neue Programme mit ganz anderen Ansätzen. So

image.jpg

© Archiv

Touchsceen-Monitore sind auf dem Vormarsch und werden wohl demnächst Standard  sein. Das Bedienkonzept ermöglicht neue Programme mit ganz anderen Ansätzen. So stellt Cyberlink eine neue interaktive Malsoftware für Touchscreen-PCs vor, die das berührungssensitive Malen auf dem PC möglich macht. Multi-Touch Stempel geben dem Anwender die Möglichkeit, durch gleichzeitige Berührung Objekte zu drehen oder in der Größe anzupassen. Auch Fotos lassen sich importieren und dann als Stempel verwenden. YouPaint bietet eine Palette mit 60 Farben und viele Stempelformen wie Bleistifte, Buntstifte, Crayon-Stifte, Kreide oder ein Radiergummi. Transparentzeichenpapier ermöglicht es dem Anwender, erst einmal die Umrisse eines Objektes zu ziehen, bevor er es mit Farbe ausfüllt. Dazu kann man auch Fotos laden und in Transparentzeichenpapier umwandeln. Die Touchscreen-Funktion bedingt allerdings Windows 7. CyberLink YouPaint ist ab sofort als Download-Version im Internet erhältlich und kostet 30 Euro. www.cyberlink.de

Mehr zum Thema

Klipsch Bar 54
CES 2020

Wer seinen TV-Sound optimieren will, dem empfiehlt sich eine Soundbar. Klipsch stellt auf der CES 2020 nun gleich drei neue Klangriegel vor.
Facebook
Sicherheitslücke im sozialen Netzwerk

Die Facebook-Pages sind eins der wichtigsten Features des sozialen Netzwerks. Doch nun hat eine Datenschutzpanne Seitenbetreibern Probleme beschert.
Jared Leto
Video
Jared Leto als Bösewicht

Der Teaser zur Sony-Produktion über den Vampir-Bösewicht Morbius überrascht mit Bezügen zum Spider-Man aus dem Marvel Cinematic Universe.
Amazon Ring Indoor Cam
Neue Ring Indoor-Cam mit Gegensprechfunktion

Wer sein Zuhause in Sachen Sicherheit auf den aktuellen Stand bringen will, der ist bei der Firma Ring mit ihrer neuen Indoor-Cam genau richtig.
windows patchday januar 2020 nsa sicherheitsluecke
Sicherheit

Zum ersten Patchday 2020 schließt Microsoft 49 Schwachstellen in Windows. Mit dabei: die letzten Windows-7-Fixes und eine NSA-Sicherheitslücke.