Digitale Fotografie - Test & Praxis
Actioncam trifft Kompaktkamera

Legria mini: Canon bringt kompakte Full-HD-Kamera für YouTube-Filmer

Canon bringt mit der Legria mini eine Mischung aus Action- und Kompaktkamera auf den Markt, die sich ganz offensichtlich an YouTube-Filmer richtet. Die Videoqualität liegt bei 1.920 x 1.080 Pixelnmit 25 Bildern in der Sekunde.

© Canon

Canon Legria mini

Fotos macht die Canon Legria mini mit effektiv 12 Megapixel im JPEG-Format. Bei der Videoaufnahme sind es effektive 8,9 Megapixel. Videos zeichnet die sie im MP4-Format auf microSDHC-Speicherkarten mit bis zu 64 Gigabyte auf. Die kleine Kamera filmt auch Zeitlupen in VGA mit vierfacher Verlangsamung oder in 720p mit halbierter Geschwindigkeit.

Die Canon Legria mini sieht aus wie eine Webcam, nur im größeren Format, und hat ein eigenes Klapp-Display integriert. Damit sieht sich der Filmende selbst und hat es leichter, sein Gesicht im Fokus zu halten. Als Sensor kommt ein rückseitig belichteter 1/2,3 Zoll CMOS zum Einsatz. Neben einem integrierten Mikrofon gibt es eine HDMI- und USB-Schnittstelle. Canon sieht die kleine Kamera nicht nur im Einsatz für Videoportale, sondern bewirbt sie auch für die kreative Aufnahme unterwegs. Da die Canon Legria mini gerade einmal 160 Gramm wiegt, ist das nicht abwegig.

Der 6,8 Zentimeter (2,7 Zoll) große Touchscreen dient zur Kontrolle und Steuerung der Canon Legria mini und löst mit 76.666 RGB-Bildpunkten auf. Bei der Optik hat Canon bei den Actinocams gespickt und integriert ein 1:2,8 Ultraweitwinkel-Objektiv mit 160 Grad Bildwinkel. Ist der typische Actioncam-Bildeindruck nicht gewollt, kann der Fotofilmer den Bildwinkel über das LC-Display auf 71 Grad verringern. Ein Schutzgehäuse für die Kamera gibt's ebenfalls, gegen Spritzwasser und Staub. Der Lihtium Ionen Akku soll für eine Stunde und 15 Minunten Daueraufnahme reichen.

Vergleichstest: Sechs Outdoorkameras

Preis und Verfügbarkeit

Die Canon Legria mini  ist in den Farben Schwarz, Silber und Weiß ab Mitte September im Handel. Der Preis beläuft sich auf 299 Euro.

© Canon

Mehr zum Thema

Update-Radar

Angeführt von der Canon EOS 650D gibt es diese Woche eine wahre Firmware-Flut. Alles zu den Kamera-Aktualisierungen in unserem Update-Radar.
Robuste Kompakte

Mit Schutz vor Wasser, Sand und Stürzen bieten sich Outdoorkameras als robuste Begleiter für harte Einsätze an. Wir testen sechs aktuelle Modelle.
Gerüchte

Canon kündigt auf seiner koreanischen Webseite eine neue EOS-Kamera noch für November an.
DSLR

Canon hat das Geheimnis um die weiß verhüllte EOS gelüftet. Es handelt sich tatsächlich um eine weiße Canon EOS Kiss X7.
Spiegellose Systemkamera

Canon hat in Japan die Canon EOS M2 offiziell vorgestellt. Mit an Bord ein angeblich deutlich verbesserter Autofokus, WLAN und mehr.