Digitale Fotografie - Test & Praxis
Neues Kamera-System, neue Objektive, neue Adapter

Canon EOS R ist offiziell: Alles zu Daten, Preis und Release

Beginn einer neuen Ära: Canons erste spiegellose Vollformat-Systemkamera ist offiziell - die Canon EOS R. Dazu kommen neue RF-Objektive und Adapter. Wir verraten alles zu Daten, Preis, Release und der innovativen Bedienung. +++ Update: Verkaufsstart und Preise für Deutschland nachgetragen +++

Canon EOS R Release Preis Daten

© Canon

Die neue Canon EOS R soll ab Ende Oktober 2018 in den Handel kommen.

Schluss mit Leaks und Gerüchten: Canon hat am Dienstag auf einem Release-Event in Tokyo die Canon EOS R offiziell vorgestellt. Damit läutet der Hersteller für seine Fans eine lang erwartete neue Kamera-Ära ein: Die Canon EOS R ist die erste spiegellose Systemkamera von Canon, die mit Vollformat-Sensor ausgestattet ist. Neben den klassischen DSLRs der Serie Canon EOS D und den spiegellosen APS-C-Systemkameras der Serie EOS M wird damit eine drittes Kamerasystem ins Leben gerufen.

Das Canon EOS R System 

Dieser Schritt geht einher mit einem neuen Objektivbajonett. Das Canon EOS R System setzt auf das neue RF-Objektivbajonett. Zum Launch hat Canon hierfür vier neue RF-Objektive (Details siehe unten) vorgestellt. Via Adapter können natürlich auch EF- und EF-S-Objektive weiter genutzt werden. EF-M Objektive sind nicht kompatibel.

Erste Kamera im neuen System ist die bereits vielfach geleakte Canon EOS R. Die neue Systemkamera kommt mit einem Dual-Pixel-CMOS-AF-Sensor im Vollformat (36 x 24 mm) mit 30,3 Megapixeln Auflösung, einem Seitenverhältnis von 3:2 und integriertem Tiefpassfilter. Ihm steht ein DIGIC 8 Bildprozessor zur Seite, der mit der Canon EOS M50 eingeführt wurde.

Das aus Magnesiumlegierung und Polykarbonat gefertigte Gehäuse der Canon EOS R greift das Design der klassischen EOS-DSLRs auf, ist jedoch dank Spiegellos-Technologie für eine Vollformat-Kamera kompakt und leicht. Die EOS R wiegt mit Akku sowie Speicherkarte 660 g und bringt es auf Abmessungen 135,8 x 98,3 x 84,4 mm. Das Gehäuse ist staub- und spritzwassergeschützt.

Innovative Bedienung via Kontrollring und Touch-Bar

Während das Gehäuse eher klassisch daherkommt, geht das Canon EOS R System bei der Bedienung neue Wege. So haben alle neuen Objektive sowie der Adapter einen neuen Kontrollring, über den direkt Kameraeinstellungen wie Belichtungszeit oder Blende gesteuert werden können. Das ermöglicht wie beim manuellen Fokussieren eine beidhändige Bedienung der Kamera.

Doch auch am Gehäuse der EOS R zeigt sich Canon innovativ. Gut mit dem Daumen erreichbar ist hier rechts neben dem Sucher eine multifunktionale Touch Bar angebracht. Je nach Konfiguration lassen sich mit ihr eine Reihe von Funktionen direkt aufrufen - von der AF-Steuerung bis zur Einstellung von ISO-Empfindlichkeit oder Weißabgleich. Damit erinnert sie an das bekannte EOS-Wahlrad, lässt sich im Gegensatz dazu aber auch geräuschlos bedienen und ist weniger anfällig für extreme Witterungsverhältnisse.

Geräuschloser Aufnahmemodus

Die ISO-Range der Canon EOS R reicht von ISO 100 bis ISO 40.000 und kann manuell auf ISO 50 bzw. ISO 51.200 und ISO 102.400 erweitert werden. Der elektronisch gesteuerte Schlitzverschluss kann optional geräuschlos auslösen und bietet Verschlusszeiten von 30 s bis 1/8.000 s.

Beim AF-System kommt bei der EOS R Canons Dual Pixel CMOS AF zum Einsatz mit einem AF-Arbeitsbereich von LW -6 bis 18. In Reihe sind ca. 8 B/s möglich, mit AF-Nachführung sind es maximal 5 B/s. Der Zwischenspeicher reicht für ca. 100 JPEGs, 47 RAWs oder 78 C-RAWs.

Für die Bildkontrolle stehen ein elektronischer Sucher sowie ein 3,2 Zoll großer, dreh- und schwenkbarer Touchscreen zur Verfügung. Ein zweites LC-Display auf der Oberseite zeigt die aktuellen Einstellungen.

4K-Videos und USB 3.1

In puncto Videos bietet die Canon EOS R 4K-Aufnahmen (2.160p) mit maximal 30 B/s. In Full HD (1080p) sind 60 B/s möglich, für Zeitlupen mit 120 B/s muss die Auflösung auf SD (720p) verringert werden.

Bei der Konnektivität zeigt sich Canon ein wenig inkonsequent. Einerseits verbaut man das schnelle und aktuelle USB 3.1 vom Typ C, andererseits wird statt WLAN-AC nur das langsamere WLAN vom Typ IEEE802.11b/g/n (nur 2,4 GHz) unterstützt. Daneben bietet die EOS R als Schnittstellen Bluetooth 4.1, HDMI (Typ C, HDMI-CEC Kompatibel), Mikrofoneingang, Kopfhöreranschluss und E3 für den Fernauslöser. Der Lithium-Ionen-Akku LP-E6N soll bis zu 370 Aufnahmen ermöglichen. Zur Speicherung steht ein UHS-SII-kompatibler SD-Kartenslot bereit.

Was bei einem Blick auf die Feature-Liste der Canon EOS R fehlt, ist ein ins Gehäuse integrierter Bildstabilisator. Dieser ist bei den Top-Modellen spiegelloser Systemkameras  - etwa der direkten Konkurrenz in Form der Sony A7 III sowie der Nikon Z6 und Z7 - eigentlich Standard. Canon hingegen setzt weiterhin lediglich auf Bildstabilisation in den Objektiven.

Vier neue RF-Objektive, vier neue Adapter

Zum Launch des EOS-R-Systems will Canon mit vier RF-Objektiven starten. Eine gute Basis schaffen die lichtstarken Zoom-Objektive Canon RF 28-70 mm f/2L USM und Canon RF 24-105 mm f/4L IS USM. Dazu kommen die zwei lichtstarken Festbrennweiten Canon RF 50 mm f/1.2L USM und Canon RF 35 mm f/1.8 Macro IS.

Für EF- und EF-S-Objektive hat Canon zudem vier Adapter angekündigt. Neben einem einfachen Adapter ist darunter einer mit Kontrollring, so das EF- und EF-S-Objektive analog zu RF-Objektiven bedient werden können. Dazu sind je ein Adapter mit integriertem Einschub für Pol- und ND-Filter geplant.

Preis und Verfügbarkeit

Die Canon EOS R soll ab dem 9. Oktober 2018 in den Handel kommen. Der Canon EOS R Body allein soll für 2.500 Euro an den Start gehen. Im Kit mit dem Canon RF 24-105mm f/4L IS USM wird der Preis bei 3.500 Euro liegen. Hier die detaillierte Preisliste zum Canon-R-System mit allen Objektiven und Adaptern:

  • Canon EOS R Body: 2.499 Euro (verfügbar ab 9. Oktober 2018)
  • Canon EOS R Body + RF 24-105: 3.499 Euro (verfügbar ab 9. Oktober 2018)
  • Canon RF 24-105mm f/4 L IS USM: 1.199 Euro (verfügbar ab 9. Oktober 2018)
  • Canon RF 28-70mm f/2 L USM: 3.249 Euro (verfügbar ab Dezember 2018)
  • Canon RF 50mm f/1.2 L USM: 2.499 Euro (verfügbar ab Ende Oktober 2018)
  • Canon RF 35mm f/1.8 Macro IS STM: 549 Euro (verfügbar ab Dezember 2018)
  • Canon Mount Adapter EF-EF-EOS R: 109 Euro (verfügbar ab 9. Oktober 2018)
  • Canon Control Ring Mount Adapter EF-EF-EOS R: 219 Euro (verfügbar ab 9. Oktober 2018)
  • Canon Drop-In Filter Mount Adapter EF-EF-EOS R (V-ND): 449 Euro (verfügbar ab Februar 2019)
  • Canon Drop-In Filter Mount Adapter EF-EF-EOS R (C-PL): 329 Euro verfügbar ab Februar 2019)

Die Canon-Produktseite zur EOS R ist bereits online. Das offizielle Produktvideo zur Canon EOS R und den RF-Objektiven sehen Sie hier:

Offizielles Produktvideo: Canon EOS R und RF-Objektive

Quelle: Canon
Offizieller Trailer von Canon zur neuen EOS R und den RG-Objektiven (3:46 min, Englisch)

Mehr zum Thema

Canon EOS M10
Neue spiegellose Systemkamera

Mit der Canon EOS M10 haben die Japaner eine neue kompakte, spiegellose Systemkamera angekündigt. Lesen Sie hier alle Informationen zu technischer…
Canon EOS M100 Preis Release
Spiegellose Systemkamera

Die neue Canon EOS M100 positioniert sich als kompakte, spiegellose Systemkamera im Einsteigersegment. Hier alle Daten zu Preis, Release und Features.
Canon EOS R
Neue Systemkamera kurz vor Release

Nach der Nikon-Z-Serie nähert sich auch Canons erste spiegellose Vollformat-Systemkamera dem Release. Leaks zur Canon EOS R verraten bereits Details.
Fujifilm X-T3 Release Preis Daten
Spiegellose Systemkamera

Neuer Sensor, neuer Prozessor, neuer Sucher: Fujifilm verpasst seiner Systemkamera X-T2 ein Hardware-Upgrade. Hier alle Details zur Fujifilm X-T3.
panasonic lumix s1r
Lumix S1 und Lumix S1R

Leica, Panasonic und Sigma kooperieren beim neuen L-Mount. Dazu kündigt Panasonic für das Bajonett zwei neue Vollformat-Kameras der Lumix-S-Serie an.