Bürgerreporter - mit Fotos und Videos Geld verdienen

tvype [Aussprache: twaip] nennt sich ein neuer Webdienst und spielt damit nicht nur beim Namen mit der Assoziation zu Twitter. Die Idee dahinter ist nicht neu:

News
image.jpg
© Archiv

tvype [Aussprache: twaip] nennt sich ein neuer Webdienst und spielt damit nicht nur beim Namen mit der Assoziation zu Twitter. Die Idee dahinter ist nicht neu: Jeder soll brandaktuelle Bilder und Videos hochladen und, anders als bei YouTube, damit auch Geld verdienen können. Vorausgesetzt die Bilder und Videos finden in den Redaktionen einen Abnehmer. Ist dies der Fall, gehen 70 Prozent des Erlöses an den Fotografen, 30 Prozent bleiben bei tvype.

Das Bildmaterial nimmt die Webseite in den Formaten jpg, wmv, flv und mpg entgegen. Die maximalen Größe ist aber auf 1 GB begrenzt. Zwangsläufig verlangt tvype eine vorherige Registrierung - schließlich versteht man sich nur als Vermittler und will damit für das Material inhaltlich nicht verantwortlich sein.

Dennoch verlangt tvype in den Nutzungsvereinbarungen eine exklusive Nutzung des Bildmaterials. Wer nicht exklusive Bilder hochlädt muss dies vorher mit dem Onlinedienst vereinbaren. Zudem muss man über sämtliche "notwendigen Rechte, insbesondere Urheber- und Leistungsschutzrechte des Fotografen sowie Persönlichkeitsrechte der ggf. abgebildeten Personen" verfügen.

Soweit auf dem Lizenzmaterial Personen abgebildet sind muss man über das "Einverständnis zur Veröffetlichung und der angebotenen Nutzung vorliegen". Der Webdienst lässt sich "von jeglicher Haftung Dritten gegenüber freistellen".

Zudem muss der Lizenzgeber (und somit der Fotograf und Filmer) tvype in vollem Umfang schadlos halten, sofern von ihm verschuldet es zu einem Rechtsstreit über das verwendete Material kommt.

Ein durchaus heißes Eisen, denn was das bedeutet dürften die wenigsten selbsternannten Bürgerreporter wissen. Derzeit befindet sich denn auch augenscheinlich eher professionelle Material auf dem Portal. ColorFoto veröffentlicht in jeder Ausgabe fundierte Rechtsratgeber, die bei der Orientierung was erlaubt ist und was nicht helfen. Den aktuellen Ratgeber finden Sie kostenfrei hier: http://www.colorfoto.de/Themenspezial/Fotografieren-erlaubt_6737059.html www.tvype.de

image.jpg
© Archiv

8.7.2010 von Redaktion pcmagazin

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

So sieht die Radeon RX 6700 XT im Referenzdesign aus.

RDNA-2-Refresh

Radeon RX 6950 XT & Co.: Wo kann man die neuen…

Am 10. Mai ist Release der neuen AMD-GPUs Radeon RX 6950 XT, 6750 XT und 6650 XT. Hier können Sie die neuen Grafikkarten voraussichtlich kaufen.

shutterstock_1547174264

Zahlen verbessern

Netflix: Günstigeres Abo mit Werbung und Einschränkungen…

Netflix muss seine Zahlen verbessern und plant, doch ein günstigeres Abo mit Werbung anzubieten. Dazu wird kostenloses Account-Sharing schärfer…

Musikstreaming-Dienste im Vergleich

Geschäftsberichte und Statistiken

Disney+, Netflix und mehr: Aktuelle Abonnentenzahlen der…

Wie viele Abonnenten haben Disney+, Netflix & Co.? Aktuelle Berichte zeigen, dass Disney+ stark zulegen konnte, während Netflix und andere zuvor…

Kryptowährungen

Bundesfinanzministerium über Bitcoin, Ethereum und…

Staking-Steuern in Deutschland: BMF sorgt für klarere Regeln…

Das Bundesfinanzministerium (BMF) schafft bei Steuern auf Krypto-Gewinne insbesondere bei Vorgängen wie Staking und Lending einheitlichere Regelungen.

Das Onkyo-Logo

Insolvenz des Audio-Unternehmens

Wie existiert Onkyo weiter?

Laut Berichten soll Onkyo Konkurs angemeldet haben. Die Unternehmen, zu denen die Marke gehört, reagieren nun auf die Vorwürfe.