Massiver Datendiebstahl

16 Millionen E-Mail-Konten geknackt - Ist Ihres dabei? Jetzt testen!

16 Millionen E-Mail-Adressen von hauptsächlich deutschen Internetnutzern wurden kompromittiert. Das BSI hat den Satz an Daten und bietet einen Sicherheits-Test an.

© Sergey Nivens - Fotolia.com

Das BSI warnt vor einem massiven Datendiebstahl von E-Mail-Konten.

Die Zugangsdaten von 16 Millionen E-Mail-Konten sind nach Angaben des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) gestohlen worden. Die Behörde hat eine Webseite eingerichtet, auf der Nutzer überprüfen können, ob sie betroffen sind. Dort wird die E-Mail-Adresse dann mit den Daten abgeglichen. Falls ein Treffer erzielt wird, bekommen die Nutzer eine Nachricht an die angegebene E-Mail-Adresse. Diese beinhaltet eine Anleitung, was in diesem Fall zu tun ist.

Testen Sie Ihren Rechner jetzt beim BSI

Die Webseite ist allerdings zeitweise nicht abrufbar, da derzeit eine sehr große Nachfrage herrscht. Möglicherweise sind mehrere Versuche nötig, bis es letztendlich klappt, die Seite aufzurufen.

Viele Internet-User nutzen nur eine E-Mail-Adresse und melden sich mit dem gleichen Passwort jenes Kontos bei sozialen Netzwerken oder Online-Shops an. Somit hätten die Verantwortlichen hinter dem Datendiebstahl sogar die Möglichkeit, auch auf andere Accounts zuzugreifen.

Betroffene sollten schnell handeln und ihre Passwörter ändern, rät das BSI. Auch sollte der Rechner von der Schadsoftware bereinigt werden, die sehr wahrscheinlich auf den PC übertragen wurde. Dafür empfiehlt das BSI den kostenlosen PC-Cleaner von Avira. Auf der verlinkten Webseite finden Sie das Tool ganz unten.

Tipps: Wenn Sie sich künftig besser vor Datendiebstahl und Sicherheitslücken schützen wollen, dann probieren Sie unsere Auswahl der besten Security-Freeware-Tools aus. Diese Programme sind gratis und schützen Sie ausreichend. Auch ein Blick in unseren Antivirus-Test lohnt sich.

Mehr zum Thema

Millionen gestohlene Datensätze

Mit seiner E-Mail-Adresse kann man beim Hasso-Plattner-Institut testen lassen, ob eigene Daten Hackern zum Opfer gefallen sind und im Internet…
Telekom-Rechnung

Die Deutsche Telekom warnt wieder vor E-Mails, die sich als Telekom-Rechnungen tarnen. Mittlerweile existieren sogar Schreiben, in denen Betroffene…
Chrome, Firefox & Opera

Auch wenn User im Internet per Inkognito-Modus unterwegs sind und keine Cookies speichern, können Nutzer nachverfolgt werden.
WhatsApp, iMessage & Co.

Der britische Premierminister David Cameron will Ende-zu-Ende-Verschlüsselung und damit auch Message-Dienste, wie WhatsApp und iMessage, die diese…
Verbraucherzentrale reicht's

Die neuen Facebook-Nutzungsbedingungen verstoßen laut Verbraucherschützern gegen deutsches Recht. Der Verbraucherzentrale Bundesverband mahnt Facebook…