Phishing & Co

Browser-Warnungen zur Internetsicherheit finden Gehör

Wissenschaftler haben die Warnmeldungen bei Firefox und Google Chrome daraufhin untersucht, ob Benutzer sie beachtet haben. Weniger als ein Viertel haben die Warnungen zu Malware, Phishing und unsicheren Websites ignoriert.

News
VG Wort Pixel
Browserwarnung in Google Chrome
Browserwarnung in Google Chrome
© Screenshot Chrome

Forscher der Universität Kalifornien in Berkeley haben im Mai und Juni etwa 25 Millionen Warnmeldungen der Browser Firefox und Chrome untersucht. Diese warnen vor bekannten Malware- und Phishing-Seiten sowie vor Websites mit gefälschten oder ungültigen SSL-Zertifikaten. Beide Browser beziehen ihre Weisheit aus Googles "Safe Browsing", einer Datenbank mit bekanntermaßen betrügerischen oder schädlichen Web-Adressen.Ziel der Studie mit dem Titel "Alice in Warningland: A Large-Scale Field Study of Browser Security Warning Effectiveness" war, herauszufinden, ob Benutzer die Warnungen ignorieren oder beachten.

Die Warnmeldungen beider Browser erscheinen beim Aufruf einer verdächtigen Seite und ermöglichen es dem Benutzer, sie zu ignorieren. Dazu genügt bei Chrome ein Mausklick, bei Firefox sind drei Klicks nötig. Die Forscher Devdatta Akhawe (UC Berkeley) und Adrienne P. Felt (Google) haben diese Entscheidungen der Benutzer ausgewertet.

Bei den Warnungen vor Phishing- und Malware-Sites haben sich weniger als 25 Prozent der Benutzer dafür entschieden, die Warnung zu ignorieren. Bei Firefox betraf dies zudem ein Drittel der SSL-Warnungen, bei Chrome mit etwa 70 Prozent hingegen mehr als doppelt so viele. Daraus folgern die Forscher, dass Chrome entweder zu oft falsche SSL-Warnungen ausgibt oder die Warnmeldungen besser gestaltet werden müssten. Adrienne Felt, die für Google arbeitet, erklärt dazu, Google untersuche bereits die SSL-Warnungen in Chrome und arbeite an Verbesserungen.

So schützen Sie sich vor NSA-Überwachung Insgesamt jedoch ergibt sich ein positives Bild. Die Benutzer empfinden Browser-Warnungen offenbar als hilfreich und schenken ihnen Beachtung.

Browserwarnung in Mozilla Firefox
© Screenshot Firefox

17.7.2013 von Frank Ziemann

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

PX, Toolbar, Windows 7

Browser-Add-ons loswerden

So werden Sie Browser-Addons los

Die wenigsten Erweiterungen für den Internet Explorer oder den Firefox sind unverzichtbar. Vor allem beiläufig installierte Plug-ins und Add-ons…

Das Browser-Tracking ist dank Cookies möglich - auch beim Inkognito-Modus.

Chrome, Firefox & Opera

Nutzer können trotz privatem Modus nachverfolgt werden

Auch wenn User im Internet per Inkognito-Modus unterwegs sind und keine Cookies speichern, können Nutzer nachverfolgt werden.

Symbolbild: Multimedia satt

Deaktivieren, Click to Play & Co.

Flash und Java mit Chrome, Firefox und Co. sicher im Griff

Mit uns bekommen Sie Flash und Java für Firefox, Chrome & Co. sicher in den Griff. Wir zeigen Ihnen das Deaktivieren, das Feature Click to Play und…

Firefox

Suggested Tiles

Firefox wird Browser-History für Werbe-Anzeigen analysieren

Mozilla stellt das neue Werbe-Feature Suggested Tiles für Firefox vor. Der Browser wird künftig Anzeigen auf Basis der Browser-Historie anzeigen.

Edge vs. Chrome vs. Firefox

Windows 10 Browser

Edge vs. Firefox & Chrome im Vergleich

Wir schicken den Windows 10 Browser Edge in den Dreikampf mit Firefox und Chrome. Wir vergleichen Features und schauen uns Benchmark-Testergebnisse…