Kryptowährung auf dem Weg zur Börse

Bitcoin-Kurs: Sorgen Fonds nach Future-Optionen für nächsten Höhenflug?

Wo geht's mit dem Bitcoin-Kurs hin? Nach Future-Optionen wollen Unternehmen auch Bitcoin-Fonds anbieten. Der US-Börsenaufsicht SEC liegen Anträge vor.

News
VG Wort Pixel
Wir beraten Sie zum Thema Bitcoin und Mining.
Sollte die SEC Fonds für den Bitcoin genehmigen, leidet vermutlich der Kurs der Altcoins.
© Hersteller/archiv

Wie hoch wird der Bitcoin-Kurs steigen, wann kommt der nächste Crash? Nach dem erfolgreichen Start von Bitcoin Future-Verträgen sollen nun börsengehandelte Fonds (ETF) folgen. Bisher reichten bei der US-amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde SEC in den vergangenen sieben Tagen zwei Unternehmen einen Genehmigungsantrag für Bitcoin-ETFs ein.

Als Grundlage setzen die ETFs auf Future-Verträgen und Bitcoin-basierten Derivaten auf.  Aus dem Echtzeit-Ablagesystem EDGAR der US-amerikanischen SEC geht hervor, dass die ETF-Anbieter REX ETFs und VanEck Vectors ETF ins Bitcoin-Geschäft einsteigen wollen. Diese weitere Möglichkeit, in Bitcoin zu investieren, wird den Kurs vermutlich weiter in die Höhe treiben.

Denn auch nach der Einführung von Future-Optionen für den Bitcoin profitierte der Kurs nach kurzen Schwankungen. Der Vorteil von Futures und ETFs ist unter anderem, dass Anleger damit Bitcoin nicht direkt kaufen und halten müssen. Wie die Kryptowährungs-Webseite Cointelegraph schreibt, genehmigte die Börsenaufsichtsbehörde SEC bisher noch keinen der vorangegangenen Bitcoin-ETF-Anträge. Als einen der wichtigsten Gründe nannte die SEC, dass der Bitcoin unreguliert sei.

Lesetipp: Bitcoin und Ethereum kaufen - so geht's

Sollte die SEC nun doch ETF-Fonds genehmigen, wird der Bitcoin-Kurs weiter profitieren. Allerdings sieht es damit schlecht für Altcoins aus. Es ist zu erwarten, dass deren Kurs Schaden nimmt. 

Future oder ETF?

Future-Optionen werden zu einem Preis gekauft, mit dem Ziel sie an einem bestimmten Datum wieder zu verkaufen. Steigt in diesem Zeitraum der Wert, so macht der Anleger Gewinn, sinkt er, hat der Anleger Verluste. Bei ETFs ist das anders. Diese Fonds können jederzeit verkauft werden.

15.12.2017 von Alina Braun

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Bitcoin Kurs

China vs.Kryptowährung

Bitcoin-Kurs: Kurzer Absturz wegen drohenden…

Der Bitcoin-Kurs sackte am Montag kurzzeitig um bis zu 1.000 US-Dollar ab, da China wohl erneute Regulierungsmaßnahmen gegen Kryptowährungen…

Bitcoin Kurs

BTC und XRP im Sinkflug

Bitcoin-Fonds und Ripple-Klage: Schlechte Nachrichten…

Börsen ziehen ihre Anträge auf Bitcoin-Fonds (ETF) zurück und Ripple klagt um 12 Milliarden US-Dollar. Der Kurs von BTC und der von XRP bekommen das…

Bitcoin

Südkorea will regulieren

Bitcoin: Falschmeldung über Handelsverbot lässt den Kurs…

Südkorea will angeblich den Bitcoin-Handel verbieten, wie Medienberichte melden. Das ist jedoch eine Falschmeldung, die dem Bitcoin-Kurs dennoch…

IOTA-Kurs: Nach dem Boom geht es derzeit leicht bergab

Geldtransfer schneller durch xRapid

Ripple-Kurs: Moneygram-Kooperation sorgt für neuen Aufwind

Eine Kooperation zwischen Moneygram und Ripple sorgt für einen Kurs-Aufschwung. Mit xRapid sind Geldtransfers schneller durchführbar.

Bitcoin

Kryptowährungs-Kurs bleibt holprig

Bitcoin-Futures: Erste Verträge mit Gewinn für Konservative

Die ersten CBOE-Futures laufen aus: Der Goldrausch geht auch mit sinkenden Bitcoin-Kursen für Anleger weiter, die auf Wertverlust spekulieren.