Kryptowährung als dauerhafte Wertanlage

Bitcoin ist besser als Gold - laut Apple-Mitbegründer Steve Wozniak

Der Apple-Mitbegründer Steve Wozniak ist der Ansicht, dass der Bitcoin ein besserer Wertstandard als Gold oder der US-Dollar wäre. Die Meinungen sind gemischt.

© Archiv/IntMag

Bitcoin sind auf 21 Millionen Stück beschränkt und basieren auf der Blockchain-Technologie, was sie nur schwer manipulierbar macht. 

Apple-Mitbegründer Steve Wozniak ist der Ansicht, dass der Bitcoin ein besserer Wertstandard als Gold oder der US-Dollar wäre. Denn anders als bei Gold oder US-Dollar ist die Gesamtmenge der Kryptowährung auf 21 Millionen Bitcoins festgelegt und nicht veränderbar. Das sagte Wozniak in einem Interview beim "Money 20/20"-Event in Las Vegas. 

Wie das Online-Magazin Futurism über das Interview berichtet, hält Wozniak Gold als Standard für "falsch". Denn tagtäglich würde immer wieder neues Gold gefördert und niemand wisse, wie viel Gold insgesamt auf der Welt existiert. Ähnlich sei es mit Geld. Banken könnten auf den Wirtschaftsmarkt Einfluss nehmen, indem Sie mehr Geld drucken oder es aus dem System nehmen. Damit unterliegen Wirtschaftsmärkte laut Wozniak hohen Schwankungen, die einzelne Personen auslösen können.

Das verursache ein instabiles, sogar unsicheres System, da der Markt von den Entscheidungen weniger Personen so stark beeinflusst werde. Ein System, in dem der Bitcoin Gold als Wertmaßstab ablöst, könnte überschaubarer sein, da die Währung endlich ist. Damit sei die Kryptowährung schwer zu manipulieren und Banken würden mit dem Aufstieg des Bitcoin an Einfluss verlieren. 

Wozniak sagt dazu: "Vielleicht gibt es auf der Welt eine endliche Menge Gold, aber Kryptowährung ist noch mathematischer und regulierter und niemand kann Mathematik ändern." Nichtsdestotrotz erheben sich genügend Stimmen gegen die Kryptowährung. Der Bitcoin unterliegt immer noch starken Kursschwankungen, was ihn als Kapitalanlage unsicher macht. Erst letzten Monat befanden sich die Kryptowährungen auf Talfahrt

Lesetipp: Bitcoin, Ethereum und Co.: Kryptowährungen erklärt

Zu dieser Zeit war ein Bitcoin 3.107 US-Dollar wert, heute liegt der Wert bei circa 5.800 US-Dollar. Doch bei einem Interview mit Business Insider sprach der Gründer von FundStrat - Tom Lee - davon, dass die Schwankungen "von Gold für vier Jahre ungefähr die gleichen waren, wie die heutigen Bitcoin-Schwankungen, als die USA den Goldstandard des Dollars verließen." Tom Lee ist also der Meinung, dass sich der Wert des Bitcoin früher oder später auch einpendelt.

Einführung in Bitcoin und Kryptowährungen

Quelle: PC Magazin
Im Tutorial erklären wir die wichtigsten Grundlagen zu Bitcoin und anderen Kryptowährungen.

Mehr zum Thema

Kryptowährungen

Der Kurs von Bitcoin, Ethereum und Co. befindet sich auf Talfahrt. Gründe sind die Schließung der Bitcoin-Börse BTC China und erhöhte Skepsis - von…
Kryptowährung leidet

Der Krypto Fond Multicoin Capital liefert eine IOTA-Analyse mit viel Kritik. Darauf reagiert IOTA-CEO Sonstebo mit gepfefferten Tweets. Das drückt auf…
Scam-Verdacht

Die SEC wittert hinter dem ICO der AriseBank einen Millionen-Scam und Facebook verbietet Kryptowährungs-Werbung. Das wirkt sich auf den Bitcoin-Kurs…
Kryptowährung

Der Bitcoin-Kurs fällt weiter. Nutzer verkaufen aus Sorge über missverstandene Meldungen aus Indien. Dazu gibt es international Besteuerungsprobleme.
Kryptowährung im Konjunkturtief

Der Bitcoin-Kurs fällt weiter, aber nicht alleine. Auch an der klassischen Börse sieht es schlecht aus. Dazu gibt es Neues zu Verboten aus China und…