Warnung

Apple-ID-Phishing: Warnung vor betrügerischem Spam

Warnung vor gefälschten E-Mails, in denen Apple angeblich eine Überprüfung des Kontos verlangt. Es handelt sich um Phishing - Betrüger wollen an Ihre Apple-ID.

© shutterstock/deepadesigns

Eine Phishing-E-Mail ist im Umlauf, mit der Betrüger versuchen, an Ihre Apple-ID zu kommen,

Derzeit versuchen Betrüger an Apple-IDs unachtsamer Nutzer zu gelangen, indem sie vermehrt Phishing-Mails verschicken. In der E-Mail behaupten die Cyberkriminellen, Ihr Apple-Konto sei gesperrt. Der Nutzer wird in der E-Mail aufgefordert, seine Daten und Kontoinformationen überprüfen. Erfolgt die Überprüfung nicht innerhalb von 48 Stunden, werde das Konto des Nutzers gelöscht, heißt es in der Mail.

Der österreichische Sicherheitsblog Mimikama​​ weist auf die Gefahren dieser E-Mail hin und zeigt eine Variante im verlinkten Artikel. Wer dem Wortlaut und der Rechtschreibung der E-Mail ein bisschen mehr Aufmerksamkeit widmet, sollte erkennen können, dass es sich nicht um eine E-Mail eines seriösen Unternehmens handeln kann: 

"Lieber Benutzer 

Wir haben festgestellt, dass einige Ihrer Kontoinformationen fehlen oder falsch sind. Wir mussen Ihre Kontoinformationen uberprufen, um Ihre Apple ID weiter zu verwenden. Bitte uberprufen Sie Ihre Kontoinformationen, indem Sie auf den untenstehenden Link klicken Aus Sicherheitsgrunden bitte so schnell wie moglich uberprufen. Nach 48 Stunden ab jetzt, wenn wir keine Antwort erhalten oder von Ihnen antworten, wird Ihr Konto beendet Was muss ich tun? Klicken Sie hierhttps://appleid.apple.com/de um sich bei Ihrem Konto anzumelden und Ihre Informationen zu aktualisieren, um sicherzustellen, dass Ihr Konto sicher ist und Ihre Zahlung sicher ist 

Mit freundlichen Gruben 

Apple Support​"

Lesetipp: E-Mail zu DHL-Paket: Polizei warnt vor gefährlichem Spam

Klickt man auf den Link, der in der Mail enthalten ist, landet man auf einer nachgebauten Seite, die dem Login bei Apple nachempfunden ist. Gibt man dort ggf. seine Apple-ID und das dazugehörige Kennwort ein, gehen diese Daten an die Betrüger. Auch weitere persönliche Daten wie Geburtsdatum, Adresse und Kreditkartendaten werden über die gefälschte Website abgefragt. Um solchen Phishing-Attacken zu entgehen, sollte man es vermeiden, auf Links in E-Mails oder Textnachrichten von unbekannten Absendern zu klicken.

Apple bietet die Möglichkeit, verdächtige E-Mails zu melden. Senden Sie dazu eine E-Mail an reportphishing@apple.com. Diese Möglichkeit gibt es auch für die iCloud unter abuse@icloud.com und für iMessage unter imessage.spam@apple.com.

Mehr zum Thema

Phishing-E-Mail zu "ChipTAN"

Aktuell kursieren gefälschte Postbank-E-Mails, vor denen die Verbraucherzentrale warnt. So erkennen Kunden eine Phishing-Mail und schützen sich.
Betrügerische Masche

Auf dem Amazon Marketplace taucht nach Käufen der Problemgrund „Interner Fehler 2045 – Prozessor abgelehnt“ auf. So reagieren Sie richtig!
COVID-19 als Phishing-Falle

Bei der COVID-19-Soforthilfe droht Betrug. Die Polizei warnt aktuell vor einer dreisten Masche, mit der persönliche Daten abgegriffen werden sollen.
Cyber-Angriffe per Mail

In Zeiten vermehrter Home-Office-Arbeit erfreuen sich Phishing-Emails bei Angreifern größter Beliebtheit. So erfolgen die Cyber-Angriffe.
Angebliche Konto-Prüfung und mehr

Die Polizei warnt vor einer neuen Amazon-Phishing-Welle: Mit täuschend echt wirkenden E-Mails versuchen Cyberkriminelle Zugangsdaten zu erbeuten.