Apple Pay

Sparkasse an mobilem Bezahlsystem interessiert

Ab morgen startet Apple Pay in den USA. Sollte das mobile Bezahlsystem auch in Deutschland eingeführt werden, wollen die Sparkassen sich mit Apple verbünden.

News
VG Wort Pixel
Apple Pay Screenshots
Die Sparkassen sind an Apples mobilem Bezahlsystem Apple Pay interessiert.
© Screenshot: apple.com/apple-pay/

Mit dem Release von iOS 8.1 startet auch Apples mobiles Bezahlsystem Apple Pay in den USA. Sollte der bargeldlose Dienst zukünftig in Deutschland etabliert werden, wäre zumindest die Sparkasse durchaus an einer Beteiligung interessiert.

So betont Sibylle Strack vom Deutschen Sparkassen- und Giroverband gegenüber dem Spiegel, dass Apple an den Sparkassen nicht vorbei käme, wenn das System in Deutschland eingeführt werde.

Bislang gibt es noch keinen Termin für Apple Pay in Deutschland. Allerdings sagte Steve Perry, Chief Digital Officer von Visa Europe gegenüber der Financial Times, dass die Kreditkartengesellschaft eng mit Apple und seinen Mitgliedsbanken zusammenarbeite, um das Bezahlen mit dem iPhone auch in Europa auf den Markt zu bringen. In den USA kooperiert der Hersteller für das Projekt mit Visa, Mastercard und American Express.

Rüdiger Filbry, Unternehmensberater der Boston Consulting Group sieht die Pläne der Sparkasse kritisch: Er ist der Meinung, dass Apple mit dem Bezahldienst versuchen werde, noch mehr Kontrolle über das Bankgeschäft zu gewinnen. Seiner Auffassung nach sollten Banken sich als Gruppe im Zahlungsverkehr gegen Angebote von außen abschotten.

Apple Pay nutzt für Zahlungen die Nahfunktechnik NFC (Near Field Communication), die von Apple erstmals in iPhone 6 und iPhone 6 Plus eingebaut wurde. Ein entsprechender Chip erlaubt die Bezahlung mittels kontaktlosem Lesegerät. Autorisiert wird der Zahlvorgang dann über den Fingerabdruckscanner TouchID des iPhones. Bis zum Start von Apple Pay in Deutschland hat der NFC-Chip hierzulande keine Funktion.

Mehr zu Apple

Unternehmenssicherheit

Tausende iPhone- und iPad-Apps unsicher

Finnische Wirtschaft

Finnlands Ministerpräsident gibt Apple Schuld an Flaute

iOS & Android

FBI fordert Verzicht auf Verschlüsselungen

20.10.2014 von The-Khoa Nguyen

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Ford: iPhone-Großauftrag

Zusammenarbeit mit Automobilkonzern

Apple iPhone ersetzt Blackberry bei Ford

Apple gewinnt Ford als neuen Kunden. Der Autohersteller will bis Ende 2014 die Blackberrys von 3.300 Angestellten durch iPhones ersetzen. Weitere…

iOS 8

Backup und Sync

iOS 8 mit Problemen bei Whatsapp, Dropbox und Carousel

iOS 8 hat Probleme mit Backups von Whatsapp-Chats, iCloud, der Foto-Synchronisation über Dropbox und Carousel. Dropbox hat Funktionen vorübergehend…

U2 im Video-Interview

U2 Album auf iTunes

Bono entschuldigt sich für Zwangs-Geschenkaktion mit Apple

Nachdem Apple und U2 zum iPhone 6 Launch das neue U2-Album an iTunes-Nutzer verschenkten, hagelte es Kritik. Nun entschuldigt sich Bono.

James Comey, FBI

iOS & Android

FBI fordert Verzicht auf Verschlüsselungen

Da Verschlüsselungen und Datensicherheit die Strafverfolgung für das FBI und andere Behörden unmöglich machen würden, fordert FBI-Chef James Comey…

iPhone 6

Release-Date, Preis & Co.

iPhone 6S (Plus) Erscheinungstermin angeblich bekannt

Wann kommt das iPhone 6S (Plus)? Gerüchten zufolge steht das Release-Date und somit der Termin für die entsprechende Apple Keynote 2015 bereits fest.