Social Media

Apple will Path kaufen

Apple plant angeblich, das soziale Netzwerk Path zu kaufen. Mit der Übernahme könnte das Unternehmen sich noch einmal im Bereich des Social Networking versuchen.

News
VG Wort Pixel
Apple will Path kaufen
Apple will angeblich das soziale Netztwerk Path kaufen.
© Apple/Path

Will Apple in den Social-Media-Bereich einsteigen? Das Unternehmen steht kurz vor der Übernahme des sozialen Netzwerks Path. Das berichtet Pandodaily in Bezug auf eine gut vernetzte Quelle im Ingenieurs-Team von Apple. Dem Bericht zufolge sei der Deal bereits beschlossene Sache.

Sollte diese Übernahme wirklich zustande kommen, wäre das ein neuer Versuch von Apple, sich im Bereich des Social Networking zu versuchen. In der Vergangenheit floppte Apples soziales Musik-Netzwerk Ping.

Path ist ein soziales Netzwerk für mobile Geräte, in dem Nutzer Fotos und Nachrichten austauschen können. Das Netzwerk wurde 2010 vom Napster-Entwickler Shawn Fanning und dem ehemaligen Facebook-Mitbetreiber Dave Morin gegründet. Aktuell hat Path laut Pandodaily ungefähr 25 Millionen Benutzer.

Noch ist nicht bekannt, ob Apple Path als separate App fortführen wird oder eine Integration mit der iOS-Nachrichten-App plant. Gut möglich ist auch, dass es Apple vor allem um das Team hinter Path geht und nicht das soziale Netzwerk selbst. Dann wäre mit einer zeitnahen Schließung von Path nach der Übernahme zu rechnen.

Im Gegensatz zu Facebooks Übernahmen von WhatsApp, Instagram und Snapchat wird der Deal wohl weit unter den exorbitanten Milliarden-Preisen liegen. Facebook zahlte allein für die Übernahme von WhatsApp die enorme Summe von 19 Milliarden US-Dollar. Laut Pandodaily zahlte Facebook umgerechnet pro WhatsApp Nutzer 42 US-Dollar und 33 US-Dollar für jeden Instagram-Nutzer.

Weder Apple noch Path haben sich bisher zu den Übernahme-Gerüchten geäußert. 

Mehr lesen

Facebook & Co.

Social-Media-Plattformen für den Mittelstand

IT-Strategien

Social Media richtig nutzen

Nach Nacktbildern von Jennifer Lawrence, Kaley…

Apple-Aktie trotz iPhone-Hack auf Rekordhoch

11.9.2014 von Manuel Medicus

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Prss

iOS Newsstand

Apple kauft digitale Zeitschriftenplattform Prss

Apple hat das niederländische Startup Prss gekauft. Mit der von Prss entwickelten Plattform können elektronische Zeitschriften für den iOS Newsstand…

James Comey, FBI

iOS & Android

FBI fordert Verzicht auf Verschlüsselungen

Da Verschlüsselungen und Datensicherheit die Strafverfolgung für das FBI und andere Behörden unmöglich machen würden, fordert FBI-Chef James Comey…

PayPal kündigt Neues an

Paypal vs. Apple Pay

Paypal kündigt neue Optionen für Verkäufer und Käufer an

Paypal kündigt neue Bezahloptionen an: Die neuen Funktionen sollen die Abwicklung für Händler und Kunden vereinfachen.

Facebook-Startseite

Quartalsbericht Q3 2014

Facebook-Gewinn steigt auf 806 Millionen US-Dollar

Facebook verdoppelt beinahe seinen Gewinn für das dritte Quartal 2014. Mark Zuckerberg plant bereits eine aggressive Investitionspolitik für die…

WhatsApp

Quartalszahlen 2014

Whatsapp - Millionen-Verluste durch Mitarbeiteroptionen

Whatsapp generiert einen Verlust von 232,5 Millionen US-Dollar. Hauptgrund sind enorm hohe Aufwendungen für Mitarbeiteroptionen.