Flotte Office- und günstige Gaming-Rechner

Neue AMD-Prozessoren: Ryzen 3 3100, 3300X und B550-Chipsatz angekündigt

Nach dem neuen Ryzen 3 1200 kommen die 7-nm-Chips AMD Ryzen 3 3100 und 3300X. Dazu kündigt AMD den neuen B450-Chipsatz an. Wir haben Release-Termine und Preise.

© AMD

Ab Mai kommen neue Ryzen-3-CPUs und ein neuer Chipsatz.

Das Frühjahr bringt weiter neue Prozessoren. Nach den Notebook-CPUs Intel Comet Lake H und Ryzen 4000 sowie AMDs Desktop-Refresh für den Ryzen 3 1200 kommen ab 21. Mai die neuen „Ryzen 3“-CPUs für das Jahr 2020. Mit Ryzen 3 3100 und Ryzen 3 3300X kommen zwei Vierkerner mit je acht Threads und einem Verbrauch von 65 Watt (TDP). Die Basis-Taktraten liegen bei 3,6 und 3,8 GHz (3,9 und 4,3 GHz im Boost-Modus). Die Preise gibt AMD mit 99 und 120 US-Dollar an.

Im Vergleich zum Ryzen 3 1200 von 2020 erhalten Sie die 7-nm-Architektur „Zen 2“ (Ryzen 3000) statt Zen+ (Ryzen 2000, 12 nm). AMDs SMT (Simultaneous Multi-Threading) ist bei der Ryzen-3-Generation erstmals mit an Board und beschleunigt Multitasking-Aufgaben mit virtuellen Kernen. Greift der neue Ryzen 3 1200 auf insg. knapp über 10 MB Cache-Zwischenspeicher (Level 1: 384 KB, Level 2: 2048 KB, Level 3: 8192 KB) zurück, sind es bei den neuen Chips für 2020 insgesamt 18 MB. Speicherlatenzen sinken, die Performance steigt.

Ryzen 3 3100 und 3300X richten sich damit an anspruchsvollere Nutzer, die nicht viel Geld für ein performantes System ausgeben möchten. Windows, Office und Alltagsaufgaben meistern die Vierkerner. Auch Spieler mit nicht allzu hohen Anforderungen an die CPU-Performance finden einen geeigneten Chip für ihr Budget. Dieses sehen wir bei etwa 400 bis 500 Euro, je nach Einsatzzweck.

Lesetipp: Die ersten Notebooks mit Ryzen 4000

Für 1080p-Gaming sind die AMD-Chips gut geeignet - etwa in Kombination mit einer Grafikkarte bis 200 Euro. An WQHD und 4K sollten Sie aber nicht denken. Inspirieren lassen können Sie sich von unserer aktuellen PC-Zusammenstellung für den Ryzen 3 1200, bei dem wir für unter 400 Euro ein Komplettsystem für einfaches Full-HD-Gaming zeigen. Mit etwas höherem Budget und Anspruch könnten sich dann die Ryzen-3-Chips für Sie lohnen.

Wer bei Full-HD-Gaming keine Kompromisse eingehen möchte, kann beispielsweise aus unseren PC-Konfigurationen den Allrounder mit AMD Ryzen 5 als Basis nehmen und dazu eine passende Grafikkarte aus der zuvor verlinkten Kaufberatung verbauen.

Ryzen-Mainboard: Neuer B550-Chipsatz

Passend dazu gibt es ab 16. Juni mit dem B550 auch einen neuen Mainstream-Chipsatz für Ryzen-Mainboards. Er unterstützt PCI-Express 4.0 und bringt doppelt so viel Speicherbandbreite mit wie der B450. In Verbindung mit den neuen Ryzen-3-Chips gibt es also ein großes Performance-Plus. Die effiziente 7-Nanometer-Fertigung kommt obendrauf.

Mehr lesen

Kaufberatung

AMD setzt mit Ryzen-CPUs auf den AM4-Sockel. Mit diesem warten die Chipsätze X570, X470, X370, B450, B350 und mehr. Welcher Chipsatz ist für Sie der…

Mehr zum Thema

Ryzen 4000, Big Navi mit Raytracing und mehr

Von AMD kommen neue Infos zu Prozessoren und Grafikkarten von 2020 bis 2022. Ende des Jahres kommen demnach High-End-Grafikkarten, davor Ryzen 4000.
Fast alle aktuellen Prozessoren betroffen

Fast alle Intel-Chips der vergangenen fünf und alle AMD-Chips der vergangen neun Jahre haben Hardware-Sicherheitslücken. Wir fassen aktuelle News…
Stabiler, kompatibler, problemfreier

Mainboards für aktuelle AMD-Ryzen-Prozessoren bekommen demnächst BIOS-Updates. AMD hat mit AGESA 1.0.0.5 eine aktualisierte „Basis-Firmware“…
CPU-Chipsatz für Zen 3

Mit dem B550 stellt AMD den nächsten Mittelklasse-Chipsatz der Bx50-Reihe vor. Dieser bringt Zen-3-Support für Ryzen 4000 und schnelleres PCIe-4.0.
Teilweiser Support für X470 und B450

Im Herbst 2020 kommt Ryzen 4000. Zuerst kündigte AMD an, bisherige Mainboard-Chipsätze nicht mehr zu unterstützen. Nun wird diese Aussage teilweise…