Flotter 50-Dollar-Chip

AMD Athlon 3000G: Neuer Ryzen-Vega-Chip erlaubt flotte Office-PCs ab 250 Euro

Der AMD Athlon 3000G ist ab sofort für rund 50 Euro verfügbar. Der Zen-basierte Chip mit Vega-GPU erlaubt flotte PC-Zusammenstellungen ab 250 Euro.

© AMD

Der 50-Euro-Chip ist für Office und Alltag gut dimensioniert. PC-Konfigurationen lassen sich ab 250 Euro realisieren.

AMD hat den Desktop-Prozessor Athlon 3000G vorgestellt und veröffentlicht. Für einen Preis von 49 US-Dollar (hier knapp über 50 Euro) bekommen Sie einen Zen-basierten Dualkerner mit 4 Threads und einem Basistakt von 3,5 GHz. Im AMD Athlon 3000G werkelt zudem eine Vega-3-GPU, die auf einen Takt von 1.000 MHz kommt.

Das reicht für das eine oder andere Spiel zwischendurch. Aktuelle Technik-Schwergewichte werden Sie immerhin auf niedrigen Details und Frameraten spielen, aber wohl eher wenig genießen können. eSports-Titel wie League of Legends, Fortnite oder sogar Counter-Strike Global Offensive machen jedoch keine Probleme. Der neue AMD-Chip erlaubt sonst performante Office- und Alltags-Multimedia-Rechner, die sich für wenige Hundert Euro inkl. SSD und Windows 10 zusammenstellen lassen.

Zen ist die Architektur, auf der AMDs aktuelle Chips der Ryzen-Serie aufgebaut sind. Athlon ist die CPU-Serie für einfache Rechner. Die Reihe bekommt mit dem AMD Athlon 3000G die aktuelle Architektur verpasst, der Fertigungsprozess bleibt aber bei 14 Nanometern. Der Verbrauch liegt bei nur 35 Watt. Das Besondere: Den 50-Dollar-Chip dürfen Sie übertakten, AMD hat keine Sperre eingebaut. Der mitgelieferte Kühler ist für 45 Watt ausgelegt, etwas Spielraum für Tüftler ist also von Haus aus vorhanden.

Preislich ist der AMD Athlon 3000G auf dem Niveau des Vorgängers Athlon 200GE, die Leistung ist jedoch etwas höher. Wer sich einen passenden PC zusammenstellen möchte, kann sich von unserer folgenden Konfiguration inspirieren lassen. Exklusive Monitor, Maus und Tastatur kommen wir bei Alternate auf gerade einmal 250 Euro. 

AMD Athlon 3000G: Beispiel-PC-Konfiguration für 250 Euro

Beachten Sie bei unserer Beispielkonfigration für den Athlon 3000G die Optionen beim Speicher und für das Mainboard. Brauchen Sie USB-C und wollen mehr Ressourcen fürs Übertakten sowie mehr Zukunftssicherheit haben, nehmen Sie den B450-Chipsatz. Soll einfach nur ein Office-PC verwirklicht werden, reicht der ältere Basis-Chipsatz A320. Ebenso Sparpotenzial gibt es bei der Bestückung des internen Speichers.

Nehmen Sie das einfache AM4-Mainboard (für Ryzen & Athlon) und beispielsweise nur die 120-GB-SSD, hätten Sie einen PC für nicht einmal 240 Euro (zzgl. Versand) zusammengestellt. Weitere PC-Konfigurationstipps halten wir in unserem nachfolgend verlinkten Ratgeber bereit. 

Mehr lesen

Eigenbau

Sie können PCs einfach selbst zusammenbauen. Wir liefern Tipps und Konfigurationen für Einsteiger-, Mittelklasse- und Gaming-PC.

Mehr zum Thema

R5 2600(X) und R7 2700(X)

Für vier neue Ryzen-CPUs hat AMD das Release-Date und die Preise verraten. Die neuen CPUs Ryzen 5 2600(X) und 7 2700(X) starten ab 195 Euro.
Neue AMD-Prozessoren

AMD hat vergangene Woche seine neuen Ryzen-5000-CPUs vorgestellt. Das Netz bietet Euro-Preise und Benchmark-Daten. Wir fassen aktuelle Gerüchte…
Optimale PC-Konfiguration

Bald ist Verkaufsstart für Ryzen 5000. Es bietet sich an, schon jetzt Mainboard, RAM und SSD für die eigene, optimale PC-Zusammenstellung auszuwählen.
Neue Prozessoren

Am 5. November ab 15 Uhr startet der Verkauf für Ryzen 5000. Wir zeigen Angebote, mit denen Sie Ryzen 5950X, 5900X, 5800X oder 5600X günstig kaufen…
Fit für das Ringen gegen Bots und Scalper

Die AMD Radeon RX 6800 (XT) startet am 18. November um 15 Uhr in den Verkauf. Es wird wieder ein Ringen gegen Bots und Scalper. So steigern Sie Ihre…