Nach ARD-Reportage

Amazon trennt sich vom Sicherheitsdienst H.E.S.S.

Der Versandhändler Amazon trennt sich vom Sicherheitsdienst H.E.S.S., dies passiert infolge eines ARD-Reports über die Behandlung von Leiharbeitern.

© WEKA Media Publishing GmbH

Amazon hat sich nach einem ARD-Report von der Firma H.E.S.S. getrennt.

Amazon kündigt dem Sicherheitsdienst H.E.S.S. (Hensel European Security Services). Dieser geriet in die Kritik, nachdem die ARD die Reportage "Ausgeliefert - Leiharbeit bei Amazon" sendete. Die ARD hatte Mitarbeiter des Sicherheitsdiensts gefilmt, als sie unter anderem ausländische Leiharbeiter und Mitglieder des Filmteams schikanierten. Gegenüber sueddeutsche.de hat Amazon-Sprecherin Christine Höger den Schritt hinsichtlich der Sicherheitsfirma bestätigt. 

Nicht nur die Firma H.E.S.S. geriet nach dem Bericht der ARD in Kritik. Auch Amazon zog die Aufmerksamkeit auf sich und wurde Gegenstand politischer Diskussion. Arbeitsministerin Ursula von der Leyen forderte von den Verantwortlichen eine Aufklärung.

Hier finden Sie den kompletten Bericht von sueddeutsche.de zum ARD-Report.

Mehr zum Thema

Streaming für Prime-Kunden

Amazon startet für Prime Kunden den Streaming-Dienst Prime Instant Video, auch in Deutschland. Der Preis kann sich im Vergleich zu Watchever & Co.…
How I Met your Mother, Glee & mehr

Amazon erweitert das Angebot für seinen Streaming-Dienst Prime Instant Video. Zu den neuen Serien gehören unter anderem How I Met your Mother, Glee…
Doch keine Google-Übernahme

Überraschung bei der Twitch-Übernahme: Nicht Google kauft die Social-Video-Plattform, sondern Amazon. Überlegungen, dass Gaming-Streams ein…
Video-on-Demand

Sky Snap, den Video-on-Demand Dienst von Sky, kann man bis Ende des Jahres kostenlos testen.
Champions-League & Bundesliga mobil sehen

Der Zugriff auf die Inhalte von Sky Go ist ab sofort auch über eine Android-App möglich. Zum Start werden jedoch nur ausgewählte Smartphones und…