Digitale Fotografie - Test & Praxis

Akvis Art Suite 6 - Rahmenbilder

Die Akvis ArtSuite gibt es als Plugin oder Stanalone-Version und ist auf die Verzierung von Digitalfotos spezialisiert. Besonderheit sind die digitalen

image.jpg

© Archiv

Die Akvis ArtSuite gibt es als Plugin oder Stanalone-Version und ist auf die Verzierung von Digitalfotos spezialisiert. Besonderheit sind die digitalen Bilderrahmen, wobei die Stanalone-Version mehr Themen mitbringt. Wer mehr benötigt, kann weitere Themen wie beispielsweise das Hochzeitspaket (12 Euro) oder Urlaubspaket (9 Euro) dazu erwerben. Zudem kann man mit der Akvis Art Suite das Bild bearbeiten und ihm zum Beispiel eine Schwarz/Weiß-Look geben. Da das Programm eine neue Windows-Installation hat, müssen Upgrade-Kunden die frühere Version erst deinstallieren, um Probleme zu vermeiden. Die 39 Euro teure Plugin-Version ist mit Adobe Photoshop, Photoshop Elements und Paint Shop Pro funktionstüchtig. Akvis Art Suite funktioniert auf Microsoft Windows XP/Vista/Win 7 und auf Macintosh Mac OS X 10.4-10.6. Die Standalone-Version kostet 53 Euro. Akvis bietet Ihnen eine vollfunktionsfähige Testversion mit 10 Tagen kostenloser Laufzeit. http://akvis.com/de/artsuite/index.php

Mehr zum Thema

Klipsch Bar 54
CES 2020

Wer seinen TV-Sound optimieren will, dem empfiehlt sich eine Soundbar. Klipsch stellt auf der CES 2020 nun gleich drei neue Klangriegel vor.
Facebook
Sicherheitslücke im sozialen Netzwerk

Die Facebook-Pages sind eins der wichtigsten Features des sozialen Netzwerks. Doch nun hat eine Datenschutzpanne Seitenbetreibern Probleme beschert.
Jared Leto
Video
Jared Leto als Bösewicht

Der Teaser zur Sony-Produktion über den Vampir-Bösewicht Morbius überrascht mit Bezügen zum Spider-Man aus dem Marvel Cinematic Universe.
Amazon Ring Indoor Cam
Neue Ring Indoor-Cam mit Gegensprechfunktion

Wer sein Zuhause in Sachen Sicherheit auf den aktuellen Stand bringen will, der ist bei der Firma Ring mit ihrer neuen Indoor-Cam genau richtig.
windows patchday januar 2020 nsa sicherheitsluecke
Sicherheit

Zum ersten Patchday 2020 schließt Microsoft 49 Schwachstellen in Windows. Mit dabei: die letzten Windows-7-Fixes und eine NSA-Sicherheitslücke.