Intelligentes Spielzeug

Aibo: Roboterhund von Sony feiert ein Comeback

Vor über 10 Jahren wurde die Produktion des Roboterhundes von Sony eingestellt. Bald soll der neue Aibo, ausgestattet mit künstlicher Intelligenz, sein Comeback feiern.

Sony Aibo 2017 Roboter

© Sony

Der Roboterhund Aibo gewöhnt sich durch Künstliche Intelligenz an seinen Besitzer.

Als Sony im Jahr 1999 seinen Roboterhund Aibo in die Wohnzimmer brachte, wurde der japanische Elektronikkonzern zum Pionier für Roboter zuhause. 2006 musste die Produktion jedoch wegen Sparmaßnahmen eingestellt werden, was viele Fans enttäuschte. Doch am Mittwoch stellte Sony eine neue Generation des elektronischen Hundes vor. Er soll noch mehr mit seinem Besitzer interagieren und sich dank künstlicher Intelligenz auch anpassen können.

Roboter kann Emotionen imitieren 

Aibo kommt in der Farbe Weiß und ist im Vergleich zu seinem Vorgänger viel runder und mehr an die Form eines echten Hundes angelehnt. Neben einer Vielzahl von Sensoren, die dem Hund das interagieren mit seiner Umgebung ermöglichen, ist Aibo zusätzlich mit zwei Kameras ausgestattet. Damit soll der Vierbeiner beispielsweise das Lächeln seines Besitzers erkennen und dementsprechend reagieren. Außerdem zeichnet Aibo mit der Kamera erlebte Situationen auf, die später als Erinnerungen in einer App abgerufen werden können

Auch auf Zurufe und Befehle reagiert der elektronische Hund. Mit seinen OLED-Display-Augen, den beweglichen Ohren und dem wackelnden Schwanz teilt er Personen seine Emotionen mit. Nach zwei Stunden ist laut Hersteller der Spielspaß vorbei und der Hund muss für 3 Stunden an die Steckdose.

Zum Lernen muss Aibo mit der Cloud verbunden sein

Aibo kommuniziert außerdem ständig mit der Cloud, um neue Fähigkeiten zu lernen und gegebenenfalls zugekaufte Kommandos zu übernehmen. Bei Zustimmen des Benutzers können außerdem auch Kommandos anderer Aibos übernommen werden. Um mit der Cloud über LTE verbunden zu werden, wird zusätzlich eine Sim-Karte mitgeliefert, deren Abodienst zusätzlich umgerechnet 22 Euro im Monat kostet. 

Der Roboterhund ist ab sofort erstmal nur in Japan zu haben. Dort kostet das 2,2 Kilo schwere Spielzeug umgerechnet ca. 1.500 Euro. Ob Sony den Hund auch in anderen Ländern anbieten wird, ist unklar.

Aibo 2017 (Offizielles Produktvideo)

Quelle: Sony
Das offizielle Produktvideo zum neuen Aibo Roboterhund von Sony (0:56 min).

Mehr zum Thema

Playstation Now: Sony kündigt PS4-Abwärtskompatibilität an.
Playstation Now für PS4

CES 2014: Sony kündigt Playstation Now für die PS4 an. Mit Gaikai-Cloud-Gaming laufen PS3-, PS2- und Playstation-Spiele auf dem Xbox-One-Konkurrenten.
Ab Ende Juli startet der Streaming-Dienst für die Playstation 4.
Playstation Now in Nordamerika

In Nordamerika startet für die PS4 ab Ende Juli Playstation Now. Damit streamt Sony aktuelle wie ältere Playstation-Titel via Internet auf den…
PS4 Slim
Neue Sony-Konsole

Sind die Stunden der PS4 bereits gezählt? Ein hochrangiger Sony-Mitarbeiter deutet an, wie es mit der Spielkonsole weitergehen wird.
Acute Angle PC
Cebit 2018

Triangle Technology bietet mit Acute Angle ein Komplettpaket für Blockchain-Computing, bei dem jeder mitmachen kann. Dazu gibt es einen schicken…
Überrascht Playstation spielen
"The Best of PS4"

Über 20 PS4-Spiele gibt es bald unter dem Label PlayStation Hits für unter 20 Euro zu kaufen: The Last of Us, Uncharted 4, Need for Speed & Co. sind…