Nach Hacker-Angriff

Adobe setzt Passwörter zurück - Update

Nachdem Hacker Kreditkartendaten von fast drei Millionen Adobe-Kunden und Software-Quellcodes gestohlen haben, setzt Adobe die Passwörter zurück.

News
VG Wort Pixel
Adobe gehackt: Hacker haben Daten von 2,9 Millionen Adobe-Kunden gestohlen.
Adobe gehackt: Hacker haben Daten von 2,9 Millionen Adobe-Kunden gestohlen.
© Sergey Nivens - Fotolia.com

Update zum Adobe-Hack vom 8. Oktober 2013

Adobe setzt die Passwörter seiner Kunden nach dem Hacker-Angriff von vergangener Woche zurück. Betroffene Nutzer werden per E-Mail informiert und dazu angehalten, ihr Zugangskennwort für das Adobe-Konto umgehend über eine eigens eingerichtete Webseite zu ändern. Der Hersteller von Profi-Software wie etwa Adobe Photoshop oder Premiere rät Nutzern, Zugangskennungen auch für andere Dienste und Webseiten anzupassen, bei denen die Nutzer das gleiche Passwort verwenden.

Originalmeldung vom 4. Oktober 2013

Bei einem Hacker-Angriff auf den US-Softwarekonzern Adobe Systems sind Daten von 2,9 Millionen Kunden sowie Quellcodes einiger Produkte gestohlen worden. Die Diebe haben sich Zugang zu Namen, Kundennummern und Passwörtern verschafft. Auch verschlüsselte Kreditkarten-Informationen und die Ablaufdaten sollen gestohlen worden sein. Adobe geht jedoch nicht davon aus, dass auch unverschlüsselte Zahlungsinformationen gestohlen worden sind.

Leider sind Cyber-Attacken eine der unangenehmen Folgen des Business' im Online-Markt. Der Datendiebstahl auf Adobe soll sich zwischen dem 11. September und dem 17. September 2013 ereignet haben. Bislang sei noch nicht klar, ob die Hacker, die die Kundendaten gestohlen haben, auch die Angreifer sind, die bei einem anderen Angriff besagte Quellcodes erbeutet haben. Adobe nannte bisher die Produkte Adobe Acrobat, ColdFusion und ColdFusion Builder als betroffen.

Laut dem Blogeintrag des Adobe Chief Security Officer Brad Arkin sollen im Moment die Passwörter der betroffenen Kunden zurückgesetzt werden. Außerdem seien diejenigen informiert worden, deren Kreditkartennummern gestohlen worden sind. Auch habe Adobe die Banken von dem Vorfall unterrichtet, externe Partnerunternehmen hinzugezogen und die staatlichen Behörden eingeschaltet.

8.10.2013 von The-Khoa Nguyen

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Adobe gehackt: Hacker haben Daten von 2,9 Millionen Adobe-Kunden gestohlen.

Passwörter und Kreditkartendaten

Adobe gehackt - Hacker stehlen Daten von fast drei Millionen…

Hacker haben die Daten von 2,9 Millionen Adobe-Kunden gestohlen. Außerdem sind ihnen Quellcodes von Produkten des Softwarekonzerns in die Hände…

Kreditkartendiebstahl buchen: Wie geht Google dagegen vor?

Gestohlene Kreditkarten-Daten

Hacker werben auf Youtube für ihre Dienste

Neben Werbevideos auf Youtube von Visa, Mastercard, AMEX & Co. kann man nun auch das dazugehörige Kreditkarten-Hack-Video anschauen.

Die iPhone-App von Instagram hat eine Sicherheitlücke.

iPhone-App

Instagram mit Sicherheitslücke

Ein Hacker hat bei Instagram eine Sicherheitslücke gefunden. Nach einer abgelehnten Belohnung droht er Facebook mit einem Angriff, um den Druck zu…

Wie genau untersucht Google E-Mail Accounts eigentlich?

Privatsphäre in Gmail gefährdet

Google scannt E-Mails automatisch auf Kinderpornografie

Mit Hilfe digitaler Rasterfahndung im Gmail-Konto wurde ein Texaner wegen des Besitzes von Kinderpornografie angeklagt. Google steht nun in der…

Dropbox, Filesharing, Online-Dienst

Cloud-Passwörter geleakt

Angeblich 7 Millionen Dropbox-Nutzerdaten gestohlen

Unbekannte sollen die Daten von 7 Millionen Dropbox-Nutzern im Netz veröffentlicht haben. Der Cloudspeicher-Dienst versichert, dass die eigenen Server…