Adobe Photoshop CC, InDesign CC, Illustrator CC und Co.

Adobe Creative Cloud: Neue Anwendungen sind verfügbar

Ab sofort setzt Adobe seine Ankündigungen zur Creative Cloud um und liefert nun die ersten Updates für die Anwendungen.

News
VG Wort Pixel
Adobe Creative Cloud  Desktopanwendungen
Adobe Creative Cloud Desktopanwendungen
© Adobe

Wer bereits ein Abo hat muss erst mal seinen Application Manager updaten um an die Neuerungen zu kommen. Anschließend benötigt man die Zugangsdaten für die Creative Cloud und muss abermals den Nutzungsbedingungen zustimmen.

Mit dem Update verschwindet der Application Manager und wird durch das Icon der Adobe Creative Cloud ersetzt, die Adobe auf der Kreativkonferenz Adobe Max angekündigt hat.

"Dateien lassen sich in der Creative Cloud unter Mac OS, Windows, iOS und Android speichern oder teilen" kündigt Adobe im Pressetext an, doch wer das Update gleich macht wird enttäuscht: Die Funktion ist noch nicht online. Hier soll aber in Zukunft der Dateiaustausch zwischen verschiedenen Geräten und Plattformen sowie verschiedenen Anwendern leichter werden. Bei einer Einzelplatzversion sind 20 Gigabyte Online-Speicherplatz inklusive.

Auch die Online-Community Behance, die Adobe bei Kreativen besser etablieren will und deshalb in die Creative Cloud integriert, ist noch nicht online über die neue App verfügbar. Dort sollen Anwender ihre Arbeit präsentieren und Feedback zu Projekten einholen.

Entsprechend verkündet David Wadhwani, Senior Vice President und General Manager Digital Media bei Adobe. "Mit den weiteren Updates die für dieses Jahr noch anstehen, können wir es kaum abwarten zu sehen, welche beeindruckenden Arbeiten unsere Kunden mit der Creative Cloud erstellen werden."

Die teils auch sehr widersprüchliche geführte Diskussion zum neuen Abomodell ist noch nicht abgerissen, auch wenn Adobe mit dem Update von 15 Adobe Desktop-Applikationen mit der Creative Cloud wirbt. Dazu zählen Adobe Photoshop CC, InDesign CC, Illustrator CC, Dreamweaver CC und Premiere Pro CC.

Vergleichstest: Drei Schwarzweiß-Plug-ins für Photoshop und Co.

Eine Adobe Creative Cloud-Mitgliedschaft kostet 61,49 Euro monatlich innerhalb eines Jahresvertrages. Ein Upgrade für bestehende Creative Suite-Kunden (ab CS3) ist für 36,89 Euro im Monat mit Jahresabonnement verfügbar. Schüler, Studierende und Lehrer erhalten die Creative Cloud für 19,99 Euro monatlich.

Bildergalerie

Application Manager Adobe Creative Cloud Icon

Bilder

Galerie: Neue Creative-Cloud-Apps

Durch das Update wird der Application Manager durch das Icon der Adobe Creative Cloud ersetzt.

19.6.2013 von Joachim Sauer

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Adobe Photoshop Elements 11 Rabatt

Angebot

Adobe: Bis zu 40 Prozent Rabatt auf Photoshop & Premiere…

Sonderangebot bei Adobe: Beim Kauf des Software-Bundles Photoshop Elements 11 und Premiere Elements 11 werden aktuell bis zu 40 Prozent Rabatt…

Adobe Photoshop-Bundle

Software-Angebot

Adobe Photoshop und Lightroom: Neues Cloud-Angebot für…

Neues Angebot für Adobe-Kunden: Für 9,99 Euro im Monat gibt es die neuen Versionen von Photoshop und Lightroom.

Adobe Photoshop CC - Update

Software

Update für Photoshop CC integriert Adobe Generator

Mit einem Update rüstet Adobe in Photoshop CC den Generator nach. Er erleichtert den Workflow bei der App-und Web-Produktion.

Photoshop Elements 12, Adobe Premiere

Software

Adobe veröffentlicht Photoshop Elements 12 und Premiere…

Adobe hat Photoshop Elements 12 und Premiere Elements 12 veröffentlicht. Beide Programme bringen zahlreiche neue Features mit.

Lightroom 5.2 und Camera Raw 8.2

Lightroom 5.6 - Neuerungen

Adobe Lightroom 5.6: Finales Update steht zum Download…

Adobe hat seine RAW-Suite Lightrom auf Version 5.6 aktualisiert. Welche Neuerungen das Update mit sich bringt, lesen Sie hier.