HP, Toschiba & Lenovo

Toshiba Portégé X30T

© Josef Bleier

Toshiba Portégé X30T im Test

Pro

  • beleuchtete Reisetastatur
  • biometrische Multifaktor-Authentifizierung per Fingerprint
  • Infrarot-Kamera

Contra

  • stark Kopflastig (Hardware im Display)

Fazit

PC Magazin Testurteil; gut; Preis/Leistung: befriedigend

Anders als die beiden Konkurrenten ist das X30T kein Convertible, sondern ein Detachable, bei dem sich das Display mit einem Handgriff von der Tastatur entfernen und als lupenreines Tablet nutzen lässt. 

Eine zusätzliche, ebenfalls beleuchtete Reisetastatur mit Magnetverbindung senkt das Gesamtgewicht auf nur 1189 Gramm. Akkus sind sowohl in der guten Standardtastatur als auch im Display verbaut; zusammen erreichen sie eine Akkulaufzeit von über sechs Stunden. 

Allerdings befindet sich nahezu die komplette Hardware im Display, was im Notebook-Betrieb zu einer starken Kopflastigkeit führt. Ohne den integrierten Ständer auszuklappen, lässt sich das Portégé als Notebook daher nicht wirklich nutzen. 

Wer gewohnt ist, den Rechner samt Tastatur auf dem Schoß zu verwenden, wird mit dem Toshiba vermutlich kaum glücklich werden. Während Tastatur und Touchpad durchaus gefallen können, hinterlässt das verwendete Gehäusematerial ein eher zwiespältiges Gefühl, denn angesichts des hohen Preises wirkt der Kunststoff fehl am Platze.


© Josef Bleier

Dank eines ausklappbaren Standfußes ist das Portégé wie ein klassisches Notebook nutzbar.

Der Portégé im Testlabor

Im Testlabor hinterließ das Portégé einen ordentlichen Eindruck. Um die Lüftertätigkeit und die Temperatur gering zu halten, wird die Leistung per throttling leicht heruntergeregelt. Das machte sich vor allem im 3D Mark bemerkbar, wo das X30T deutlich zurückfällt. 

Im Gegenzug bietet das Gerät eine riesige SSD mit einem TByte Speicherplatz sowie zahlreiche Sicherheitsfeatures, etwa eine biometrische Multifaktor-Authentifizierung per Fingerprint und Infrarot-Kamera.

Benchmark

  • 3D Mark Cloud Gate: 6360 Punkte
  • PC Mark 8 (Work): 3324 Punkte
  • Cinebench R11.5 CPU: 316 Punkte
  • AS SSD (Lesen/Schreiben): 2150 / 2277 MByte/s

© PC Magazin / Weka Media Publishing GmbH

PC Magazin Testnote: gut

Fazit

Das Portégé landet knapp geschlagen auf Rang zwei. Wer seinen Rechner oft im Tablet-Modus nutzen möchte, ist mit diesem Gerät sehr ordentlich bedient.

Toshiba Portégé X30T: Testergebnisse

  • Ausstattung: 23/30 Punkte
  • Displayqualität: 17/20 Punkte
  • Mobilität: 17/20 Punkte
  • Systemleistung: 26/30 Punkte
  • Gesamtwertung: 83 Punkte

Mehr zum Thema

Business-Notebooks

Wir lassen sieben Notebooks im Test antreten und prüfen ihre Berufstauglichkeit. Das beste Business-Notebook des Jahres kommt von Toshiba.
All-in-one-PC

91,0%
Der schicke All-in-one-PC von HP fällt nicht nur dank seines gewölbten Displays auf, auch auf guten Sound hat der…
HP vor Apple und Dell

Wie steht es um die Kundenzufriedenheit bei Notebooks? Unser Kundenbarometer 2017 liefert Ergebnisse, die bei einem Hersteller überraschen.
4-in-1- und 3-in-1-Drucker

Im Multifunktionsdrucker Test 2018 treten acht Tintenstrahldrucker von Canon, Brother, Epson und HP an. Welches All-in-One wird Testsieger?
Microsoft, Toshiba und HP

Business-Notebooks werden immer schicker, leichter und schneller. Doch welches Gerät ist das beste von allen? Unser Vergleich zeigt es Ihnen.