Testbericht

TinyScan Pro im Test

21.3.2014 von Björn Lorenz

Wer Belege unterwegs erfasst, hat später im Büro weniger zu tun. Die App TinyScan Pro verwandelt fotografierte Rechnungen und Kassenbons in elektronische Dokumente - und schickt sie via Cloud auf den Rechner.

ca. 1:30 Min
Business-it
VG Wort Pixel
Software,TinyScan Pro
Software,TinyScan Pro
© Hersteller

Pro

  • gute Scan-Qualität
  • Cloud-Anbindung

Contra

  • Dokumentenmanagement

Trotz der restriktiven rechtlichen Rahmenbedingungen bewahren immer mehr Unternehmen ihre Belege digital auf. Da ein großer Teil der manuellen Arbeit entfällt, sind elektronische Archive deutlich effizienter als der klassische Aktenschrank. Aufwendig wird es allerdings immer dann, wenn die digitale auf die analoge Welt trifft. Das ist vor allem unterwegs problematisch, denn hier stehen keine schnellen Belegscanner zur Verfügung. So dauert es, bis Mitarbeiter die Zeit finden, Belege nach einer längeren Geschäftsreise geordnet zu erfassen.

Das muss nicht sein, denn Smartphones und Tablets haben in der Regel leidlich gute Kameras an Bord, mit denen sich beispielsweise auch Belege und Dokumente fotografieren lassen. Allerdings ist ein Foto kein Scan. Dazu wird es erst mit einer App wie TinyScan Pro. Die Software fotografiert Belege, beschneidet diese und speichert sie platzsparend als PDF im Schwarz/Weiß oder Graustufenformat. Die Qualität war sowohl mit dem iPhone 4 als auch mit dem iPad Air überzeugend. Selbst gewellte Kassenbons wurden gerade gezogen und waren bestens lesbar.

Teamwork in der Wolke

Schwächen zeigte die Software beim Dokumentenmanagement: Das beginnt zum Beispiel damit, dass die PDF-Endung nicht automatisch ergänzt wird. Die ist aber notwendig, um die Dokumente bei der Weiterverarbeitung am PC als PDFs zu erkennen. Zudem besitzt TinyScan Pro keine OCR-Funktion. Die gelieferten PDFs sind Bilder, die im Zuge der Nachbearbeitung zu analysieren sind. Darüber hinaus gibt es keine Möglichkeit, Schlagworte hinzuzufügen. Für den Datentransfer ist die App mit Anbindungen an Cloud-Speicher wie Dropbox, Google Drive oder SkyDrive ausgestattet. Eine Autosynchronisierungsfunktion fehlt der Software jedoch, sodass jeder Vorgang einzeln anzustoßen ist.

Lesen Sie mehr zu Organisation und Office

Hardware

MiWand 2 Wi-Fi Pro im Test

Hardware

cyberJack go im Test

Software

Orga-Nicer im Test

Software

Lexware faktura+auftrag im Test

Fazit

TinyScan Pro ist unterwegs ein vollwertiger Scanner-Ersatz. Dokumente sind schnell verarbeitet und übertragen. Für eine archivgerechte Aufbereitung der Belege ist der manuelle Aufwand allerdings sehr hoch. Bei großen Belegvolumen droht die Gefahr, dass Dokumente liegen bleiben. Auf dem iPad Air lief die App mitunter instabil.

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Mit Outlook 2010 haben Sie alle Kontakte übersichtlich im Blick.

Import, Export, Freigabe & Co.

Outlook 2010: Kontakte richtig organisieren - 10 Tipps

Mit uns bekommen Sie Outlook 2010 in den Griff. Lesen Sie alles über Kontakte und das Management von Visitenkarten und mehr.

Screenshot: Lexoffice

Rechnungen und Buchhaltung

Lexware LexOffice im Test

LexOffice ist ein Cloud-Service, der speziell auf Einsteiger und Einzelkämpfer zugeschnitten ist. Wir haben den Dienst im Test.

Screenshot: Lexware Financial Office 2015

Kaufmännisches Komplettpaket

Lexware Financial Office 2015 im Test

Wir haben Lexware Financial Office 2015 im Test: Im Kerngeschäft überzeugt die kaufmännische Software mit durchdachten Prozessen.

Lexware Warenwirtschaft Premium 2015 - Packshot

Mobiler Postschalter

Lexware Warenwirtschaft Premium 2015 im Test

Bei Warenwirtschaft Premium 2015 arbeitet Lexware weiter fleißig daran, klassische Systembrüche zu beseitigen. Wir haben den Test.

Die Aufgabenverwaltung von Intrexx 7

Unternehmensportale bequem umsetzen

Intrexx 7 im Test

Integrationsplattform, Wissensportal, mobile Entwicklungsumgebung - Intrexx 7 hat viele Gesichter. Wir haben Intrexx 7 im Test.