Vergleichstest

Tinten-Drucker: All-in-One

Aktuelle Tinten-All-in-Ones sind platzsparend, arbeiten bei Bedarf im WLAN und lassen sich bequem per E-Mail, Smartphone, Tablet oder sogar aus der Cloud mit Druckaufgaben beschicken.

© Hersteller/Archiv

Tinten-All-in-One Tinten-Drucker

Bei den Überlegungen für einen Drucker für zu Hause oder das kleine Büro tendieren immer mehr Käufer zu einem Multifunktionsgerät. Aktuelle Geräte sind in der Regel mit WLAN-Schnittstelle ausgestattet und benötigen so nicht einmal mehr das Datenkabel zum Rechner. Wir haben uns fünf brandaktuelle Geräte der Hersteller Brother, Canon, Epson und HP für einen Vergleich ins Labor geholt.

Auswahl der Testgeräte

Bei der Sichtung des aktuellen Marktes der Tintenmultifunktionsgeräte lag unser Hauptaugenmerk auf Aktualität, Bezahlbarkeit, kabellose Netzwerkanbindung (WLAN) sowie Faxfunktion und automatischem Dokumenteneinzug. Bei der Aktualität spielte uns der nahezu gleiche Produkterneuerungszyklus der Firmen in die Hände. Von jedem Hersteller im Test konnten wir uns deshalb brandaktuelle Modelle ins Labor holen.

Schon länger im Angebot ist lediglich das MFC-J625DW von Brother, wobei das Gerät hinsichtlich unserer Auswahlkriterien immer noch topaktuell ist und auch beim Preisniveau auf der Höhe der anderen Kandidaten und damit bei zirka 200 Euro liegt. Alle Geräte bieten eine WLAN-Schnittstelle und lassen sich somit ohne Datenkabel in ein bestehendes WLAN-Netzwerk einbinden oder von mobilen WLAN-tauglichen Endgeräten wie Smartphones, Tablet-PCs oder Notebooks mit Daten beschicken.

Bildergalerie

Galerie
Alleskönner-Drucker

Epson WorkForce WF-3540DTWFDieses durchaus kompakte Modell fällt sofort durch seine Bauhöhe auf. Kein Wunder, denn Epson hat ihm zwei geschlossene…

Darüber hinaus lassen sich die meisten Geräte auch mit dem Internet verbinden und per Online-Print-Services oder sogenannten Cloudprint-Angeboten nutzen. Eine integrierte Faxfunktion ist ebenfalls nach wie vor interessant, da viele Behörden oder Firmen immer noch auf Faxkommunikation bestehen. Multifunktionsgeräte mit Faxfunktion haben noch einen weiteren Vorteil: den automatischen Dokumenteneinzug (ADF).

Über diese Eingabeschnittstelle lassen sich gleich stapelweise Normalpapier-Dokumente in einem Arbeitsgang digitalisieren, weiterverarbeiten oder versenden. Einige Modelle bieten sogar die Option, beidseitig beschriebene Seiten in einem Schritt zu digitalisieren oder zu kopieren.

Fazit

Wir erlebten während des Test in allen Prüfkategorien keine größeren Enttäuschungen. Unser Testsieger von Epson bietet das beste Gesamtpaket, gepaart mit sehr guter Ausgabequalität und einfacher Bedienung. Mit seinem großen Papiervorrat ist er auch für kleine Büros mit mehreren Mitarbeitern zu empfehlen.

Unser Preistipp von HP ist ein kostengünstiger Allrounder für nahezu alle Bearbeitungsaufgaben, die sowohl bei einem Familien-Drucker als auch im Office-Bereich anfallen, zumal vor allem die Qualität des Fotodrucks wirklich gut ist.

Download: Tabelle

Mehr zum Thema

Kaufberatung

Tinte, Toner oder Gel? Wir vergleichen gängige Druckerarten und zeigen Ihnen anhand von praxisorientierten Beispielen, welche Druckmethode sich am…
Kaufberatung Laptops

Notebooks für unterwegs sollten idealerweise leicht, kompakt und mit langer Akkulaufzeit ausgestattet sein. Intel hat dafür die Klasse der Ultrabooks…
Dell

Wir haben das Multifunktionsgerät B1165NFW von Dell im Test. Dieses Gerät zeichnet sich durch seine vier Funktionen, wie Druck, Laser, Scan und Fax…
Vor- und Nachteile von Druckern

Bekommt der Laserdrucker im Büro nun Konkurrenz durch moderne Tintenstrahldrucker? Wir beleuchten Vor- und Nachteile aktueller Bürodrucker und geben…
Technologievergleich

Erst der richtige Server haucht dem eigenen kleinen Netzwerk Leben ein. Die geeignete Lösung muss weder teuer, noch aufwendig sein.