Curved-Ultrawide-Format

Samsung C34H890 im Test: Hellstes Display, vielseitiger USB-Support

3.4.2018 von Manuel Masiero

ca. 0:55 Min
Business-it
VG Wort Pixel
  1. Monitor-Test 2018: 34-Zöller von LG, Acer, Samsung, HP und Co. im Vergleich
  2. ​Acer XR342CK im Test: Beste Ausstattung, DTS und 10 Bit
  3. Dell P3418HW im Test: Testsieger mit günstigem Preis
  4. HP EliteDisplay S340c im Test: Spitze bei Sound und Sprachausgabe
  5. LG 34CB88-B im Test: KVM-Switch per Software nachrüsten
  6. NEC MultiSync EX341R-BK im Test: Clevere Sensoren
  7. Samsung C34H890 im Test: Hellstes Display, vielseitiger USB-Support
Business-Monitor Samsung C34H890
© Hersteller

Pro

  • Helligkeit
  • Kontrast
  • USB-Anschlüsse

Contra

  • Farbtreue
  • Ausleuchtung

Fazit

PC Magazin Testurteil: gut; Preis/Leistung: gut

Im Gegensatz zu einem Flachbildmonitor spielt die Blickwinkelstabilität bei einem Curved-Display eher eine untergeordnete Rolle. Solange man direkt vor dem Gerät sitzt, bekommt man von den Farbverfälschungen an den Bildrändern kaum bis gar nichts mit, weil sie durch die Krümmung stark vermindert, wenn nicht sogar komplett aufgehoben werden.

Einen Curved-Monitor mit einem wenig blickwinkelstabilen VA-Panel auszustatten funktioniert daher in der Regel problemlos, so auch beim C34H890. Der Business-Monitor von Samsung lieferte mit knapp 337 cd/m² das leuchtstärkste und mit einem Kontrastverhältnis von 2.900:1 auch lebendigste Bild ab. Unser Testgerät konnte bei Farbtreue und Ausleuchtung (87,9 Prozent) jedoch nicht ganz überzeugen und schnitt wegen der starken Konkurrenz daher nur mittelprächtig bei der Bildqualität ab.

Geht es nur um den Office-Einsatz, sind diese Ungenauigkeiten aber letztlich vernachlässigbar. Der mit 800 Euro vergleichsweise günstige C34H890 ist definitiv einen Blick wert, wenn neben guter Ergonomie auch eine vielseitige Konnektivität gewünscht wird. Neben HDMI 2.0 und DisplayPort 1.2 besitzt der Samsung auch einen USB-C-Anschluss sowie drei USB-3.0-Ports. Letztere lassen sich wie beim Acer in Betrieb nehmen, wenn man einen PC am USB-C-Port anschließt. Eine Einschränkung gibt es bei der Ausstattung: Lautsprecher fehlen dem Samsung.

Fazit

Der Samsung C34H890 produziert ein sehr helles und kontraststarkes Bild; zur guten Ausstattung gehört zwar ein USB-Typ-C-Port, aber keine Lautsprecher.

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Gaming-Monitore im Test 2019

WQHD-Displays

Gaming-Monitor im Test 2019: Welcher 27-Zoll-Bildschirm ist…

In unserem Gaming-Monitor-Test 2019 stellen sich neun 27-Zoll-Bildschirme von Asus über MSI bis hin zu Samsung und Viewsonic. Welcher Gaming-Monitor…

Business-Monitor Test 2019: 6 Monitore von Dell, Eizo, HP, LG, NEC und Samsung im Vergleich

Vergleichstest

Business-Monitor Test 2019: 6 Monitore von Dell, Eizo, HP,…

Wie sieht der optimale Business-Monitor aus? Dell, Eizo, HP, LG, NEC und Samsung hatten darauf die passende Antwort: Sie haben uns jeweils ihren…

Philips, Samsung & Co.: 5 DTP-Monitore im Vergleich

Farbkalibrierte Monitore

Philips, Samsung & Co.: 5 DTP-Monitore im Vergleichstest

Hobby-Fotografen und Bildbearbeitungs-Profis brauchen farbkalibrierte Bildschirme. Wir haben 5 DTP-Monitore im Vergleichstest.

Business-Monitor Test 2020: 9 Monitore im Vergleich

Vergleichstest

Business-Monitor Test 2020: 9 Monitore im Vergleich

Die Wahl zum Business-Monitor des Jahres ist dieses Mal besonders spannend. Gleich neun Bewerber messen ihre Kräfte im Rennen um den…

Business-Monitor Test 2021: 9 Monitore im Vergleich

Monitor-Vergleichstest

Business-Monitor Test 2021: 9 Monitore im Vergleich

Neun Monitore treten bei der Wahl zum Business-Monitor des Jahres an. Wer macht das Rennen um den prestigeträchtigen Titel?