Curved-Ultrawide-Format

NEC MultiSync EX341R-BK im Test: Clevere Sensoren

3.4.2018 von Manuel Masiero

ca. 1:00 Min
Business-it
VG Wort Pixel
  1. Monitor-Test 2018: 34-Zöller von LG, Acer, Samsung, HP und Co. im Vergleich
  2. ​Acer XR342CK im Test: Beste Ausstattung, DTS und 10 Bit
  3. Dell P3418HW im Test: Testsieger mit günstigem Preis
  4. HP EliteDisplay S340c im Test: Spitze bei Sound und Sprachausgabe
  5. LG 34CB88-B im Test: KVM-Switch per Software nachrüsten
  6. NEC MultiSync EX341R-BK im Test: Clevere Sensoren
  7. Samsung C34H890 im Test: Hellstes Display, vielseitiger USB-Support
Business-Monitor NEC MultiSync EX341R-BK
© Hersteller

Pro

  • Umgebungslichtsensor
  • Anwesenheitssensor
  • KVM-Switch

Contra

  • Stromverbrauch

Fazit

PC Magazin Testurteil: sehr gut; Preis/Leistung: befriedigend

NEC hat den MultiSync EX341R für Büro- und Industrieanwendungen maßgeschneidert, ein Umfeld, in dem ein Monitor besonders bei der Ergonomie überzeugen muss. Mit an Bord sind deshalb nicht nur Standards wie eine bewegliche Monitorstütze und ein Blaulichtfilter. 

Als einziger Monitor im Test kommt der MultiSync EX341R zudem mit einem Umgebungslichtsensor, der die Bildschirmhelligkeit dem Umfeld anpasst und damit die Augen schont. Dazu kommt ein Anwesenheitssensor, der den Stromverbrauch reduzieren kann. Sitzt keine Person vor dem Bildschirm, senkt der Monitor entweder die Helligkeit auf null oder wechselt in den Energiesparmodus. Aus diesem Zustand wachte der NEC im Test zuverlässig wieder auf, sobald man sich ihm näherte. 

Einzigartig macht den NEC auch sein integrierter KVM-Switch: Schließt man 2 PCs an die beiden USB-3.0-Upstream-Ports des MultiSync EX341R an, lassen sich beide mit einer einzigen Tastatur und Maus bedienen. Das klappt auch beim LG 34CB88-B, der dazu aber den Umweg über eine Software und das lokale Netzwerk nehmen muss. 

Den übrigen Monitoren hat der NEC zudem seine ControlSync-Funktion voraus, über die sich mittels eines gleichnamigen Kabels bis zu 24 weitere, in Reihe geschaltete Displays von einem Monitor aus zentral steuern lassen. Den Hauptkritikpunkt teilt sich der NEC mit dem HP EliteDisplay S340c: den mit 58 Watt etwas hohen Stromverbrauch.

Fazit

Für das Multitasking idealer Monitor: Kann bis zu 25 Displays in Reihe schalten und zentral steuern; integrierter KVM-Switch, Helligkeits- und Anwesenheitssensor.

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Gaming-Monitore im Test 2019

WQHD-Displays

Gaming-Monitor im Test 2019: Welcher 27-Zoll-Bildschirm ist…

In unserem Gaming-Monitor-Test 2019 stellen sich neun 27-Zoll-Bildschirme von Asus über MSI bis hin zu Samsung und Viewsonic. Welcher Gaming-Monitor…

Business-Monitor Test 2019: 6 Monitore von Dell, Eizo, HP, LG, NEC und Samsung im Vergleich

Vergleichstest

Business-Monitor Test 2019: 6 Monitore von Dell, Eizo, HP,…

Wie sieht der optimale Business-Monitor aus? Dell, Eizo, HP, LG, NEC und Samsung hatten darauf die passende Antwort: Sie haben uns jeweils ihren…

Philips, Samsung & Co.: 5 DTP-Monitore im Vergleich

Farbkalibrierte Monitore

Philips, Samsung & Co.: 5 DTP-Monitore im Vergleichstest

Hobby-Fotografen und Bildbearbeitungs-Profis brauchen farbkalibrierte Bildschirme. Wir haben 5 DTP-Monitore im Vergleichstest.

Business-Monitor Test 2020: 9 Monitore im Vergleich

Vergleichstest

Business-Monitor Test 2020: 9 Monitore im Vergleich

Die Wahl zum Business-Monitor des Jahres ist dieses Mal besonders spannend. Gleich neun Bewerber messen ihre Kräfte im Rennen um den…

Business-Monitor Test 2021: 9 Monitore im Vergleich

Monitor-Vergleichstest

Business-Monitor Test 2021: 9 Monitore im Vergleich

Neun Monitore treten bei der Wahl zum Business-Monitor des Jahres an. Wer macht das Rennen um den prestigeträchtigen Titel?