Hardware

LG 29EA73-P im Test

Der 29EA73-P von LG wartet mit einem Bildschirm im 21:9-Format auf. Das verbaute IPS-Panel besitzt 2560 x 1080 Pixel.

© LG

LG 29EA73-P

Pro

  • duale Darstellung
  • gleichmäßige Ausleuchtung

Contra

  • schwacher Kontrast

Wer unter Windows gleichzeitig in mehreren Fenstern arbeitet, weiß die Vorteile dieses "XL-Widescreens" schnell zu schätzen. Von der vollen Bildschirmbreite profitieren umfangreiche Excel-Tabellen, Baupläne und Ähnliches. LG liefert ein kleines Tool namens "Screen Split" mit, das die Aufteilung der Bildschirmfläche in bis zu vier Bereiche erlaubt, um darin Windows-Fenster nach Wunsch zu platzieren.

Alternativ lassen sich auch zwei der Eingangsquellen (DVI, HDMI oder DP) gleichzeitig darstellen. Die Ausleuchtung des überbreiten Bildschirms ist LG sehr gleichmäßig gelungen. Die maximale Helligkeit von 332 Candela/m² ist gut und die Graustufen werden sauber getrennt. Leichte Schwächen zeigt der In-Bild-Kontrast von nur 304:1.

Fazit

Dank seines 21:9-Bildschirms bietet der LG 29EA73-P beim Arbeiten und Spielen handfeste Vorteile. Auch die Bildqualität stimmt: Ausleuchtung und Farbwiedergabe sind sehr gut, die Reaktionszeit ist gering.

Mehr zum Thema

Grafiktablet

Das Grafik-Tablet von Wacom hat ein Display mit 13 Zoll mit Full-HD-Auflösung und arbeitet drucksensitiv mit 2048 Stufen.
Qualitätssicherung

Open Device Labs bieten eine einfache, effiziente und sympathische Alternative zum eigenen, kostspieligen Gerätepark.
Hardware

Wir haben den kompakten Handscanner MiWand 2 Wi-Fi Pro für Sie im Test. Kann er mit Qualität und Handhabung überzeugen?
Hardware

Mit dem S27C650D bietet Samsung einen 27-Zoll-Monitor für den gehobenen Businessanspruch an.
Hardware

Bislang waren mobiles Banking und Sicherheit eher ein Widerspruch. Der cyberJack go will mit seinen Funktionen dagegen wirken.