All-in-one-Farblaser

Lexmark MC3426adw im Test

16.12.2020 von Holger Lehmann

Dieser neue, kompakte Farblaser-All-in-one von Lexmark benötigt wenig Platz und ist besonders für kleine Büros mit Farbdruckansprüchen interessant und erschwinglich. Mehr dazu lesen Sie in unserem Test.

ca. 2:15 Min
Business-it
VG Wort Pixel
Lexmark MC3426adw im Test
Lexmark MC3426adw im Test
© Josef Bleier
EUR 674,9
Jetzt kaufen

Pro

  • Technisch hohem Niveau ausgestattet
  • Gute Scanqualität

Contra

  • Nur bedingt für Fotokopie/-druck geeignet

Fazit

PC Magazin Testurteil: gut; Preis/Leistung: gut


81,0%

Mit 24 Seiten pro Minute im Draft-Modus und maximal empfohlenen 5000 Seiten pro Monat ist das kompakte Farblaser-All-in-one von Lexmark eher für das kleine Büro als für größere Arbeitsgruppen gedacht. Über WLAN-, LAN- und USB-Anschlüsse ist das Gerät für kabelgebundenes und kabelloses Arbeiten geeignet.

An der Vorderseite lässt sich auch ein USB-Stick andocken, von dem man drucken bzw. auf den man scannen kann. Einstellungen und Steuerungen lassen sich direkt am Gerät über die Bedienkonsole mit Display, über den PC-Treiber oder das Web-Interface vornehmen.

Letzteres gibt auch einem Administrator die Möglichkeit, das Modell per Browser einzurichten oder Informationen abzurufen. Das Display am Gerät ist allerdings mit 7,2 cm recht klein ausgefallen, und man muss sich bei einigen Einstellungen über recht viele Untermenüs per Finger-Tipp durcharbeiten.

Das Grundgerät bietet eine Papierkassette für 250 Blatt A4-Normalpapier. Optional lässt sich das Grundgerät mit weiteren zwei Papierkassetten für je 250 Blatt erweitern. Für Sondermedien wie starkes Papier oder Briefumschläge wird ein Ein-Blatt-Mehrzweckeinzug genutzt. Über das ADF lassen sich über die Geräteoberseite bis zu 250 Blatt Normalpapier für Scan-, Kopier- oder Faxarbeiten vorlegen.

Lexmark MC3426adw im Test - Display
Über das Touch-Display steuert der Anwender sämtliche Gerätefunktion auch direkt am Gerät.
© Josef Bleier

Das ADF bietet auch einen Duplex-Modus; es lässt sich also in einem Schritt Vorder- und Rückseite einer Vorlage scannen, kopieren oder faxen. Auch das Druckwerk arbeitet im automatischen Duplex-Modus. Es stehen somit viele unterschiedliche Vervielfältigungsmöglichkeiten im Farb- oder Schwarz-Weiß-Modus zur Verfügung.

Lesetipp: Drucker-Test: Tinte vs. Laser fürs (kleine) Büro

Die Verarbeitungsqualität

Das MC3426adw liefert bei Textdokumenten ein sauberes, ausreichend geschwärztes und damit sehr gut lesbares Textbild. Beim Kopiervorgang geht etwas an Randschärfe verloren, was jedoch nur unter einer Vergrößerung sichtbar wird. Bei Farbdrucken gibt es bei Grafiken oder Diagrammen kaum etwas zu bemängeln; allerdings lässt beim Kopieren die Farbbrillanz nach.

Etwas Hand mussten wir beim Druck von Fotos anlegen und in den Einstellungen einen roten Farbstich korrigieren. Für direkte Fotokopien ist der Lexmark daher nicht die erste Wahl. Man kann sich aushelfen, indem man das Foto erst einmal scannt und dann mit den angesprochenen Korrekturen ausdruckt, denn die Scanqualität ist gut.

Lexmark MC3426adw im Test - Detail
Überschüssiger Toner landet beim MC3426adw in einem austauschbaren Auffangbehälter.
© Josef Bleier

Die Bearbeitungsgeschwindigkeit

Startet man aus dem Bereitschafts-Modus, liegt die erste gedruckte Seite nach 13 Sekunden in der Ablage. Das ist gegenüber vergleichbaren Geräten langsam. Allerdings geht es mit den folgenden Seiten dann mit 24 Seiten/Minute schneller.

Beim Scannen und Kopieren ist der Lexmark mit seinen Geschwindigkeiten im Mittelfeld der Geräteklasse einzuordnen. Beim Duplex-Scan über das ADF wird erst die Vorderseite und dann die Rückseite abgelichtet. Auch das kostet gegenüber einer gleichzeitigen Vorder- und Rückseiten-Abtastung Zeit.

Benchmark: Lexmark MC3426adw

  • Arbeitsgeschwindigkeit: 19 von 30 Punkten
  • Verarbeitungsqualität: 22 von 25 Punkten
  • Ausstattung: 23 von 25 Punkten
  • Installation/Bedienung: 10 von 12 Punkten
  • Stromkosten: 7 von 8 Punkten
Testurteil PCMagazin gut
Mit 71 von 100 Punkten schneidet die Intel Optane SSD 900P im PC Magazin Test gut ab.
© pc-magazin.de

Details: Lexmark MC3426adw

  • Preis/Leistung: gut
  • Funktionen: D-Druck, D-Scan, Kopie, Fax, WEB
  • Druckverfahren: Farblaser Single-Pass
  • A4-Seiten/Minute: 24 (S/W oder Farbe)
  • Max. Toner (A4): 4500 S. S/W / 4500 S. Farbe
  • Sonstiges: Papiervorrat optional erweiterbar

Fazit

Das MC3426adw bietet eine gute Dokumentenverarbeitung und ist technisch auf hohem Niveau ausgestattet. Lediglich für den Fotodruck oder die Fotokopie ist das Gerät nur bedingt geeignet.

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Samsung ProXpress M4030ND

Schwarz-Weiß-Drucker

Samsung ProXpress M4080FX im Test

Wir haben den Samsung ProXpress M4030ND ist ein schneller und leicht zu bedienender Schwarz-Weiß-Drucker. Wir haben ihn getestet.

Kyocera Ecosys P5021CDW

Farblaserdrucker

Kyocera Ecosys P5021CDW im Test

87,0%

Der Kyocera Ecosys P5021CDW ist ein Duplex-Farblaserdrucker für kleine Büros. Wir haben den Drucker im Test-Labor geprüft.

buntes Zebra

HP, Samsung, Kyocera & Co.

Farblaser-Multifunktionsgeräte Test 2017: Fünf Drucker im…

Farblaser-Multifunktionsgeräte fehlen in kaum einem Büro. Wir haben in unserem Vergleich fünf aktuelle Drucker für Sie im Test geprüft.

Office-Farblaser-Multifunktionsgeräte

Kyocera vs. Lexmark, OKI und Xerox

Farblaserdrucker-Test: Profi-Multifunktionsgeräte im…

Smarte Business-Drucker: Dieses Mal haben wir uns vier Einstiegsmodelle der Oberklasse ins Labor geholt. Keines der modernen Schwergewichte…

4in1 Farblaser-Multifunktionsgeräte: Drucker des Jahres 2020

Business-Drucker des Jahres 2020

4in1 Farblaser-Multifunktionsgeräte im Vergleich

Wir haben uns von den Herstellern ihre favorisierten Farblaser-Multifunktionsgeräte für das Jahr 2020 zuschicken lassen und getestet. Wer von den…