Internet-Auftritt

Webbaukasten-Test: Telekom Homepage-Creator

© Screenshot WEKA / PC Magazin

Der Homepage Creator der Telekom bietet zwar die üblichen Widgets, ist aber etwas in die Jahre gekommen.

Der Homepage-Creator der Telekom begrüßt Sie mit einem kleinen Video. Leider müssen Sie dafür Flash nutzen. Das gibt schon einmal einen großen Minuspunkt. Denn Flash zeigt immer wieder Sicherheitslücken, und die großen Browser arbeiten seit Jahren daran, Flash aus dem Verkehr zu ziehen. 

Die Präsentation selbst hat auch schon ein paar Jahre auf dem Buckel, ist äußerst bieder und die Webseiten im Video recht langweilig. Dieser erste Eindruck festigt sich bei den weiteren Schritten. Alles sieht recht veraltet aus. Die Designvorlagen sind optisch auf einem Stand von vielleicht 2010. Das reicht natürlich, um Inhalte abzubilden, aber modern wirkt das eben nicht. 

Immerhin sind die Designs aber responsive. Der Texteditor erlaubt Ihnen neben den üblichen Funktionen auch Text durchzustreichen, Schriftarten zu ändern, Text- und Hintergrundfarbe festzulegen und Tabellen einzubauen. Auch hier sind einige fragwürdige Schriftarten dabei, die auf Websites nichts zu suchen haben, wie schwer lesbare Display-Schriften oder sogar eine Barcode- „Schrift“. Über „Inhalte einfügen“ stehen Ihnen die üblichen Kandidaten wie Videos, Karten, Formulare, Gästebuch, Umfrage, Newsletter oder Social-Media-Elemente zur Verfügung – teilweise abhängig vom gewählten Tarif. 

Unter den Einstellungen können Sie ein paar allgemeine Angaben zur Suchmaschinenoptimierung machen, die allerdings für alle Seiten gelten, und eine Sitemap.xml hinzufügen. Ebenso lässt sich dort der Trackingcode eines externen Tools wie Google Analytics hinterlegen. Die Tatsache, dass Sie hier immer noch ein Flash-Intro konfigurieren können, spricht dafür, dass der Baukasten seit längerer Zeit nicht mehr überarbeitet wurde. 

Sie können den Homepage-Creator unter homepage-creator.telekom.de testen. Bei den Tarifen stehen Ihnen Homepage Starter, Basic und Advanced zur Verfügung, die bei 4,95, 9,95 und 14,95 Euro pro Monat liegen und sich zum Beispiel in der Anzahl der Domains und der Seiten unterscheiden.

Fazit

Sie können auch mit diesem Homepage Creator eine passable Website erstellen. Aber er kann nicht mit modernen Baukästen mithalten.

Mehr zum Thema

Webgestaltung

Der Google Webdesigner wartet mit einem großen Leistungsumfang, ausgezeichneter Bedienung und vielen interaktiven Features auf.
Behavioral Marketing

Behavioral Marketing versucht das Verhalten der Nutzer zu analysieren und Werbemaßnahmen darauf abzustimmen. Der Trend ist klar zu erkennen: Statische…
Tipps & Tricks

Seit Januar 2016 liefert Microsoft keine Sicherheitsupdates für Internet Explorer 8 bis 10 mehr aus. Wir zeigen, wie Sie mit dem IE dennoch sicher…
Webdesign-Software

85,0%
Mit der Windows-Software lassen sich interaktive Filme, Spiele und Animationen fürs Web erstellen. Wie gut das gelingt,…
Webdesign

89,0%
Website x5 Evolution 13 bietet einfaches Webdesign, mit vielen professionellen Funktionen. Wir machen den Test.