Best Practice

Funksicherheit von Protego24

19.12.2012 von Business & IT

Ein Vollsortiment aus Stahl auf 23000 Quadratmetern: Dieses wertvolle Gut schützt P.T.Post Eisenhandel mit einer speziellen Alarmanlage der Protego24 GmbH.

ca. 2:50 Min
Business-it
VG Wort Pixel
Wertvoller Stahl gut geschützt
Wertvoller Stahl gut geschützt
© Hersteller / Archiv

Bei uns bekommt jeder Kunde genau das, was er benötigt, und zwar so schnell wie möglich."

Peter Post, Inhaber und Geschäftsführer von P.T.Post Eisenhandel, bringt auf den Punkt, womit aus einem Ein-Mann-Betrieb vor mehr als 40 Jahren ein erfolgreiches Familienunternehmen mit 50 Mitarbeitern geworden ist. Im rheinländischen Langenfeld bietet es ein Vollsortiment an Stahl sowie ein voll ausgerüstetes Baueisenzentrum und einen eigenen Brennbetrieb.

"Wir schneiden und kanten Bleche und übernehmen Säge- und Biegearbeiten, aber auch Oberflächenbearbeitung und komplette Stahlbaukonstruktionen", sagt Post. "Mindestens die Hälfte des Materials wird bei uns bearbeitet." Außerdem bietet der Betrieb Kunden die Lagerung von Material an, das diese bedarfsgerecht abrufen können.

EU-Report: EU-Kommission unterstützt Cloud

Zu den Kunden zählen Bauunternehmer ebenso wie Stahlbauer, Schlossereien und Maschinenbauer sowie Automobil- und Bauzulieferer. Ihnen bietet P.T.Post Eisenhandel kompetenten und zuverlässigen Rundum-Service aus einer Hand. "Genau das war auch unser Anspruch, als wir nach einem Anbieter von Sicherheitslösungen gesucht haben", erklärt Peter Post. "Wir waren lange viel zu leichtfertig, obwohl die Einbruchsgefahr im Stahlbereich sehr hoch ist."

Peter Post - P.T.Post Eisenhandel
Er hat alles im Griff: Peter Post, Inhaber und Geschäftsführer von P.T.Post Eisenhandel.
© Hersteller / Archiv

Kompetenz in Sachen Sicherheit

Die Protego24 GmbH bot alle Leistungen aus einer Hand, von der Hardware über die Installation bis hin zum Service und zur Aufschaltung auf die Leitstelle. Post entschied sich für eine Funk-Alarmanlage. Wie aus einem Baukasten lassen sich verschiedene Elemente auswählen. Beim Stahlhändler kommen nun Türkontakte sowie batterie-betriebene Bewegungsmelder mit integrierter Nachtkamera zum Einsatz. Bei Alarmauslösung werden drei Bilder an die DIN-EN-50518-zertifizierte Leitstelle von der Protego24 GmbH übertragen. Sie ist rund um die Uhr besetzt. Dank der Aufnahmen können die Mitarbeiter dort sofort erkennen, ob tatsächlich eingebrochen wurde, und entsprechend reagieren. Die Aufnahmen helfen aber auch, Fehleinsätze zu vermeiden - beispielsweise wenn Reinigungskräfte vergessen haben, die Alarmanlage auszuschalten.

P.T.Post Eisenhandel
Alles verfügbar: P.T.Post Eisenhandel bietet seinen Kunden ein Vollsortiment an Stahl.
© Hersteller / Archiv

Günstig sichern mit M2M-Technologie

Hinter dieser Sicherheitslösung steckt eine Machine-to-Machine-Lösung (M2M) der Telekom. Bei M2M werden Informationen zwischen Endgeräten wie Maschinen, Automaten, Fahrzeugen oder Containern untereinander oder mit einer zentralen Leitstelle automatisiert ausgetauscht. Dafür sind in die Alarmanlage spezielle Funkmodule mit M2M-SIM-Karten integriert.

Über das Mobilfunknetz der Telekom werden die Kamerabilder an die Protego24-Leitstelle übertragen. Daraus ergeben sich mehrere Vorteile: Da die Anlage ausschließlich auf Mobilfunkbasis arbeitet, ist sie nicht anfällig gegen Störungen oder Manipulation des Festnetzes. Außerdem erleichtert es die Installation, da keine Kabel verlegt werden mussten und der Betrieb beim Stahlhändler einfach weiterlaufen konnte. Deshalb lässt sich die Anlage auch unkompliziert und kostengünstig um neue Elemente erweitern. Ein weiterer Vorteil: Die Folgekosten bleiben dank M2M niedrig. Denn P.T.Post Eisenhandel zahlt nach einmaligem Kauf der Anlage einen monatlichen Festpreis für die Aufschaltung an die Leitstelle. Die Übertragungskosten übernimmt die Protego24 GmbH, und die bleiben dank spezieller M2M-Tarife der Telekom niedrig.

Nicht zuletzt reduziert M2M den Administrationsaufwand deutlich: So haben die Protego24-Mitarbeiter über das M2M-Service-Portal der Telekom alle SIM-Karten, die bei ihren Kunden im Einsatz sind, im Blick. So lassen sich die Daten und Verbindungen zu jeder einzelnen SIM-Karte zentral überwachen und steuern. Das ermöglicht der Protego24 GmbH unter anderem, Schwellwerte für einen Alarm zu definieren, die Meldekette im Alarmfall zu bestimmen und bei Störungen umgehend zu reagieren.

Die Grundvoraussetzung für die M2M-Kommunikation ist ebenfalls gegeben: ein stabiles Mobilfunknetz wie das der Telekom. Damit kann sich P.T.Post Eisenhandel zu jeder Tages- und Nachtzeit auf diese Sicherheitslösung verlassen.

Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Sixpack hat LeaseWeb als neuen Hosting-Partner

Best Practice: Web-Hosting

Sixpack hat LeaseWeb als neuen Hosting-Partner

Das auf mobile E-Commerce-Angebote spezialisierte Unternehmen Sixpack hat in LeaseWeb einen Hosting-Partner gefunden, der die nötige Infrastruktur zur…

Backes Bau- und Transporte GmbH

Netzausbau

High-Tech in der Backes Bau- und Transportgruppe

Die Bau- und Transportgruppe hat ihre Zentrale und Filialen mit modernster IT- und Telekommunikationstechnik ausgestattet. Von Glasfasernetz bis…

Content-Plattform auf SharePoint-Basis

Siemens

Content-Plattform auf SharePoint-Basis

Der Siemens-Sektor Industry bietet Kunden, Mitarbeitern und Lieferanten eine global verfügbare Content-Plattform. Unterstützt werden sie von der…

Wer liefert was?

Best Practice

Vorstellung: Wer liefert was? GmbH

Das Hamburger Unternehmen hat im Zuge der anstehenden Migration zu Windows 7 gleich eine effiziente Systemmanagement-Lösung eingeführt.

Stahlgruber setzt auf eine einheitliche ERP-Lösung.

Best Practice

ERP bei Stahlgruber

Stahlgruber setzt mit Microsoft Dynamics AX und Würthphoenix Trade+ auf eine einheitliche ERP-Lösung.