All-in-One-PC

Fujitsu Esprimo X956/T im Test

Der Office-AIO Fujitsu Esprimo X956/T punktet im Test mit niedrigem Stromverbrauch und verstellbarem Display.

© Fujitsu

Beim Fujitsu Esprimo X956/T All in One fällt als Erstes die gute Verstellbarkeit des 23-Zoll-Touch-Displays auf.

Pro

  • Sehr leise
  • Stromsparend
  • Gute Ergonomie

Contra

  • Kein USB-3.1-Slot

Fazit

PC Magazin Testurteil: befriedigend; Preis/Leistung: befriedigend
63,0%

Beim Fujitsu Esprimo X956/T All in One fällt als Erstes die gute Verstellbarkeit des 23-Zoll-Touch-Displays auf. Es lässt sich so weit nach hinten klappen, dass es waagerecht über seiner platzsparenden Basis "schwebt". Bei Team-Besprechungen können so alle um den AIO herumstehen und auf die in Full-HD (1.920 x 1.080 Pixel) dargestellten Informationen blicken - sehr praktisch.

Fujitsu verbaut im Esprimo X956/T Intels aktuelle Skylake-Plattform, die in diesem Falle aus dem Core i5-6500T (2,5 GHz, Turbo-Boost bis zu 3,1 GHz), der integrierten Grafik HD 530 und einem 8-GByte-DDR4-Speichermodul besteht. Windows 10 Pro (64 Bit) ist auf einer flotten 128-GByte-SSD (Lesen: 460,9 MByte/s) vorinstalliert, und eine 500-GByte-Festplatte dient als Sekundärspeicherlaufwerk.

Der gut verarbeitete Esprimo X956/T bietet erfreulicherweise gleich sechs USB-3.0-Schnittstellen, Gigabit-LAN, WLAN-ac, Bluetooth 4.1, einen DisplayPort-Ausgang und einen Kartenleser. Genauso wie Tastatur und Maus fehlt im nicht gerade günstigen Paket zwar USB 3.1, diese Schnittstelle ist im Business-Umfeld aber noch nicht wichtig. Eingabegeräte allerdings schon.

In unseren Leistungstests schneidet der extrem leise Fujitsu-AIO befriedigend ab. Wäre ein zweiter RAM-Riegel für den Dual-Channel-Betrieb eingebaut gewesen, wäre die Performance deutlich höher. Die 2.963 Punkte im PCMark 8, 5.335 Punkte im 3DMark Cloud Gate und 5,37 CPU-Punkte im Cinebench 11.5 genügen aber, um den Esprimo X956/T als Business-tauglich zu bezeichnen.

© Fujitsu

Die kompakte Basis des Fujitsu Esprimo X956/T belegt etwa so viel Fläche wie ein DIN-A4-Papier.

Intels vPro-Technik, TPM und die Fujitsu-DeskView-Software zum professionellen Managen des All-in-one-PCs unterstreichen den Business-Charakter ebenso wie die dreijährige Garantie. Sehr positiv fiel uns der Stromverbrauch auf. Im Office-Betrieb mit wenig Last verbraucht der Fujitsu Esprimo X956/T nur 29 Watt und unter Volllast nur 66 Watt.

Fazit

Hohe Ergonomie, ein niedriger Stromverbrauch und genügend Leistung für Office-Software - derFujitsu Esprimo X956/T ist im Prinzip eine gute Wahl für den Business-Bereich. Nur die Eingabegeräte fehlen.

Fujitsu Esprimo X956/T: Details

  • Preis: 1.400 Euro
  • Prozessor: Intel Core i5-6500T (max. 3,1 GHz)
  • Chipsatz/Speicher: Intel Q170/8 GByte
  • Grafikkarte: Intel HD 530
  • SSD/HDD: 128 / 500 GByte
  • Opt. Laufwerk: -

Mehr zum Thema

Fortschritt, Vorteile und Nachteile

Virtualisierung ist eine erprobte und verbreitete Technik, die von ihnen in der Praxis häufig eingesetzt wird. Ein Überblick über den Fortschritt.
Business-Desktop-Rechner

80,0%
Der HP Elite Slice ist ein schicker Business-PC, der modular aufgebaut ist. Ein Modell mit Zukunft? Wir haben die…
All-in-one-PC

91,0%
Der schicke All-in-one-PC von HP fällt nicht nur dank seines gewölbten Displays auf, auch auf guten Sound hat der…
4-in-1- und 3-in-1-Drucker

Im Multifunktionsdrucker Test 2018 treten acht Tintenstrahldrucker von Canon, Brother, Epson und HP an. Welches All-in-One wird Testsieger?
Arbeitszeiterfassung

94,0%
Mit dem Reiner SCT Terminal 3 lassen sich Arbeitszeiterfassung und Zutrittskontrollen vereinfachen. Wir haben das…