Mini-PC

Fujitsu Esprimo Q957 im Test

5.3.2018 von Stefan Schasche

Der Fujitsu Esprimo Q957 ist ein sehr kompakter Windows-PC für den horizontalen oder vertikalen Betrieb. Wir haben den Mini-PC im Labortest geprüft.

ca. 1:00 Min
Business-it
VG Wort Pixel
Fujitsu Esprimo Q957
Fujitsu Esprimo Q957: ein Mini-PC für aktuelle Windows-Betriebssysteme.
© WEKA Media Publ.

Pro

  • Verarbeitung
  • Leistung
  • Anschlussmöglichkeiten
  • interner DVD-Brenner

Contra

  • Lüfterlautstärke
  • Preis

Fazit

PC Magazin: Testurteil: sehr gut; Preis/Leistung: befriedigend


90,0%

Der Esprimo Q957 kann auf den ersten Blick gefallen. Das solide Gehäuse wirkt hochwertig und ausgezeichnet verarbeitet, zahlreiche Schnittstellen vorn und hinten bieten jede Menge Anschlussmöglichkeiten. Selbst einen DVD-Brenner hat Fujitsu in dem Gehäuse untergebracht, das 186 x 191 x 55 Millimeter misst und etwa 1,6 Kilogramm auf die Waage bringt. 

Fujitsu Esprimo Q957 Detail DVD-Laufwerk
Im Esprimo Q957 von Fujitsu ist sogar noch Platz für ein DVD-Brenner-Laufwerk.
© WEKA Media Publ.

Der Rechner lässt sich per DVI oder DisplayPort mit dem Monitor verbinden, auf HDMI hat Fujitsu beim Q957 ebenso verzichtet wie auf einen Kartenleser. Eingabegeräte werden nicht mitgeliefert, und das Netzteil ist integriert, sodass ein normales Stromkabel die einzige Zusatzhardware im Lieferumfang darstellt. Bei den Benchmarktests konnte der Q957 durchweg überzeugen: 4.891 Punkte im PC Mark 8 (Work) sind für einen Mini-PC ganz ausgezeichnet, und auch die 6.717 Punkte im 3D Mark Cloud Gate können sich sehen lassen.

Fujitsu Esprimo Q957 Detail Rückseite Anschlüsse
An der Rückseite lassen sich viele Geräte wie analoge/digitale Monitore oder externes Equipment anschließen.
© WEKA Media Publ.

Dennoch ist auch beim Esprimo nicht alles eitel Sonnenschein. Bei stärkerer Belastung, wie etwa beim 3D Mark, machte sich der Lüfter zuweilen unangenehm bemerkbar. Wer hier empfindlich ist, postiert das Gerät besser unter dem Tisch.

Fazit

Der Q957 fährt in unserem Test ein "sehr gut" ein. Verarbeitung, Leistung und die vielen Anschlüsse wussten zu überzeugen. Leider vermissten wir einen HDMI-Port und der Lüfter dürfte gern etwas leiser sein.

Fujitsu Esprimo Q957: Details  

  • Preis: 825 Euro
  • CPU: Intel Core i5 7500T / 2,7–3,3 GHz
  • Hauptspeicher: 8 GByte DDR4-2400
  • Festplatte: 256 GByte Samsung SSD
  • Grafik: Intel HD 630
  • Betriebssystem: Windows 10 Pro 64 Bit
Testsiegel PCM 3/18 sehr gut
© WEKA Media Publishing
Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Windows Tipps & Tricks: Benutzerrechte unter Windows 8.1

Programme richtig installieren

Benutzerrechte unter Windows 8.1

Wir zeigen Ihnen, wie Sie sich unter Windows 8.1 alle Benutzerrechte verschaffen und Programme richtig installieren.

Netbook

Windows zu langsam?

Alte Rechner mit Linux wieder fit machen - Anleitung

Ein aktuelles Windows lässt sich auf einem alten PC, Notebook oder Netbook kaum noch betreiben. Wegwerfen? Nein, installieren Sie Bodhi Linux.

Dell OptiPlex 3050 All-in-One

AiO-PC

Dell OptiPlex 3050 All-in-One im Test

72,0%

Solide Business-Class: Der AiO-PC Dell OptiPlex 3050 All-in-One beweist im Test ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis für den Office-Einsatz.

cyberjack-one_produktbild

Kartenlesegerät

Reiner SCT cyberJack one im Test

94,0%

Reiner SCT cyberJack one ist ein Chipkartenlesegerät und TAN-Generator auf hohem Niveau. Lesen Sie hier unseren Testbericht.

Bestes Business-Notebook 2019: Drei Modelle im Test

Europa wächst, alle anderen schrumpfen

PC-Markt wächst: Aufschwung durch Windows-10-Umstieg

PC-Hersteller wie Dell, HP oder Lenovo haben in Q2/2019 laut Marktforschern mehr PC-Hardware verkauft. Das liege v.a. am Windows-10-Umstieg im…