Azubi-Effekt

Benutzer-Management: Virtualisierung in allen Bereichen

29.2.2016 von Thomas Bär und Frank-Michael Schlede

Besonders größere Firmen und Organisationen leiden unter einer auf den ersten Blick nicht erkennbaren Problematik, die nur allzu gern verschwiegen wird: Zugriffsrechte, von denen kaum jemand etwas weiß – außer dass sie da sind.

ca. 1:40 Min
Business-it
VG Wort Pixel
  1. Benutzer-Management: Virtualisierung in allen Bereichen
  2. Was fordert der IT-Grundsatz?
  3. Muss es immer der Administrator sein?
  4. Ähnliches Problem - Zugrifssrechte
Schluss mit Excel und Zettelwirtschaft - Lohnabrechnungen mit Lexware lohn+gehalt
Mit Lexware lohn+gehalt können Sie sich viel Arbeit sparen.
© Minerva Studio - Fotolia.com

Leider beginnen nur die wenigsten Unternehmungen und Aktionen auf der sprichwörtlich grünen Wiese. Dieses in Gedanken unberührte Fleckchen für Planung und Organisation würde sich bestens dafür eignen, die Dinge endlich einmal richtig zu beginnen. Techniker und Administratoren träumen von einem neuen Active Directory, mit gänzlich unberührten Gruppenrichtlinien, leeren Organisationseinheiten, Benutzerrechten und noch nicht angelegten Benutzerkonten. Denn eines wissen alle IT-Leiter und IT-Systemverantwortliche: Wie man es nicht noch einmal macht!

Kaum ein Unternehmen dürfte heute ohne Verfahrensregelungen oder Arbeitsanweisungen zum Thema "Benutzer-Management" in IT-Systemen auskommen. Über diesen Weg möchte das Unternehmen sicherstellen, dass neue Mitarbeiter möglichst am ersten Arbeitstag über die notwendigen Benutzerkonten in den Systemen verfügen. Das E-Mail-Konto, Gruppenlaufwerke, SharePoint-Teamwebseiten-Zugriffe und Benutzerkennung - alles einsatzbereit am ersten Tag. Das ist ein hohes Ziel, welches, mit dem passenden Zusammenspiel von Personalabteilung und IT, durchaus erreichbar ist.

Typischerweise bildet der Administrator, oder ein spezielles Programm, den Anmeldenamen und verknüpft dieses Konto mit der eindeutigen Personalnummer. In höher entwickelten Umgebungen stellt die IT der Personalabteilung über Service-Webseiten die Möglichkeit zur Verfügung, die Konten selbst anzulegen. Mit personifizierten Konten funktioniert dies in der Praxis ganz gut - mit "Sammelbenutzern" ist das leider etwas anders. Oft richten IT-Administratoren für Auszubildende oder Praktikanten diese Konten an. Der Vorteil: Auch ohne, dass das Konto mit Name und Vorname laufend angepasst werden muss, können sich diese kurzfristigen Mitarbeiter passend zur Aufgabenstellung anmelden.

Windows Bordmittel
Schon die Windows-Bordmittel bieten eine sehr wichtige Funktion: Wie lang ist das Konto überhaupt gültig. Sinnvoll und legitim ist es bei befristeten Arbeitsverträgen schon bei Anlage das Ablaufdatum einzugeben.
© Screenshot WEKA / PC-Magazin

Nach einer gewissen Zeit der Rotation in einem Unternehmen können sich Auszubildende somit überall anmelden und verfügen möglicherweise über höhere Zugriffsrechte als manch fest angestellter Mitarbeiter. Zudem sind an die Benutzerkonten in der Regel E-Mail-Adressen verknüpft, auf die dann ebenfalls eine große Anzahl Personen Zugriff hat.

Sollte es aus organisatorischen Gründen unmöglich sein, dass konsequent personifizierte Konten genutzt werden, so müssen Fachverantwortliche zumindest die Anmeldekennwörter nach jedem personellen Wechsel ändern. Dies sicherzustellen ist jedoch eine organisatorische Herausforderung.

Zur Jobbörse

Jobbörse: Die richtige Stelle finden
Weiter zur Startseite  

Mehr zum Thema

Cloud Plan

Für kleine und mittlere Firmen

SAAS: Clouddienste als Alternative für Unternehmen

Muss es für kleine Firmen der eigene Mail-Server oder eine lokale Storage-Farm sein? SAAS-Dienste in der Cloud sind eine Alternative .

Am Laptop

Business-Sicherheits-Suiten

Antivirus Test 2017: Der beste Virenscanner für Unternehmen

Die Anforderungen an Virenscanner steigen im Unternehmenseinsatz. Im Antivirus-Test 2017 für Unternehmen schauen wir uns sechs Sicherheits-Suiten an.

Lexware hausverwalter Plus 2018 Test

Verwaltungssoftware

Lexware hausverwalter plus 2018 im Test: Vermieters Liebling

94,0%

Mit dem hausverwalter plus 2018 von Lexware behält man als Vermieter den Überblick über bis zu 250 Wohneinheiten.

Haufe Fremdpersonal Manager

Software im Personalwesen

Haufe Fremdpersonal Manager im Test

94,0%

Der Haufe Fremdpersonal Manager ist ein Nachschlagewerk mit Recherchefunktion, das Arbeitshilfen und Fachliteratur mitbringt. Wir haben die Software…

Lexware archivierung

Cloud-Software

Lexware Archivierung im Test

84,0%

Die Cloud, die das Finanzamt mag: Wir haben Lexware Archivierung für die GoBD-konforme Archivierung im Test unter die Lupe genommen.